Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 31. Januar 2009

The Winner looses all

Im Radio spricht die Ärztin Dr. Marianne Koch gut gelaunt und sehr emotional über Bluthochdruck. Und Petra Schürmann, die der Marianne Koch in jungen Jahren den Mann ausgespannt hat, sitzt im Elend. Ist das ausgleichende Gerechtigkeit -- Nemesis? Dazu kann nur reden, wer einmal in ähnlicher Weise wie die Frau Dr. Koch gedemütigt worden ist.

Donnerstag, 29. Januar 2009

Israelis - Palästinenser

Immer wieder die Meldungen von Israel - Gaza über einen Bruch des Waffenstillstands. Der Gedanke bei mir auch immer wieder: Israel wurde "international geschaffen". Es muss eine internationale Lösung her. Schnell. Die Palästinenser brauchen ein geschlossenes Gebiet, die Israelis auch. Diese Gaza-Westbank-Aufteilung ist schon auf den ersten Blick ein Absurdum. Jerusalem wird eine internationale Stadt der UNO. Die Sicherheit des Ganzen wird von der Staaten der UNO garantiert, durchgesetzt.

Doppelmord von Volkenschwand

Was machen wir denn, politisch und auch sonst, mit solchen Meldungen?
  • Achselzucken. So ist das Leben.
  • Wer sich da so alles im Land rumtreibt. Um Himmels willen! Mehr Überwachung muss her!
  • Die Polizei hat versagt! Aber wie sie's beser macht, weiß ich auch nicht?
  • (Noch eine Möglichkeit? Welche?)
"Montag, 22. Dezember 2008 15:24
Doppelmord von Volkenschwand: Spur führt nach Osteuropa
Im Fall des Doppelmords in Volkenschwand führt eine Spur nach Osteuropa. Wie die Polizei Landshut bekannt gab, handelt es sich bei der am Tatort gefundenen Munition der Marke "Tokarev" um Geschosse, die hauptsächlich in den ehemaligen Ostblock-Staaten verwendet werden.

Die sichergestellten Projektile und Hülsen sind nur eine von insgesamt 650 Spuren im Mordfall. Nach wie vor konzentriert sich die Sonderkommission auf die Auswertung der sichergestellten Spuren und ermittelt in alle Richtungen. 
Vor wenigen Tagen ist endlich auch die einzige Augenzeugin, die 32jährige Zugehfrau des ermordeten Ehepaars, aus dem Koma erwacht. Sie ist zwar ansprechbar und kann sich nach Polizeiangaben mitteilen, doch hat sie bisher keine Erinnerung an die Tat. Auch zum Motiv gibt es keine neuen Informationen. 
Der Fall ist also weiterhin offen. Auch die aus dem Haus der Opfer entwendeten Wertgegenstände, eine Rolex Uhr und Brilliant-Ohrsteckern, sind bisher noch nicht aufgetaucht."

Montag, 26. Januar 2009

Schule - Ratschläge

"4. Unterrichtsvoraussetzungen
4.1 Allgemeine Voraussetzungen
Die Klasse 3 setzt sich aus 13 Mädchen und 11 Jungen zusammen, von denen bis auf sechs Schüler (S., M. G., M. K., J., M. und S.) keiner Deutsch als Muttersprache gelernt hat. Selbst die genannten Kinder verfügen aufgrund ihres sozialen Umfeldes nur über eingeschränkte Deutschkenntnisse, da der alltägliche Umgang mit den anderen Kindern ihre Sprache erheblich beeinflusst.
Daraus ergeben sich Konsequenzen für die Durchführung des Unterrichts. So müssen etwa Erarbeitungsphasen relativ kleinschrittig angelegt werden, damit alle Schüler die Chance haben, dem Unterricht zu folgen. Gleichzeitig müssen aber auch komplexere Fragestellungen und Arbeitsaufträge in den Unterricht einbezogen werden, damit die leistungsstärkeren Schüler in ihrem Leistungsvermögen gefordert und gefördert werden.
Das allgemeine Leistungsniveau der Klasse bewegt sich jedoch auf einem eher niedrigen Niveau, was sich hauptsächlich daraus begründet, dass ein Großteil der Schüler im Elternhaus nicht deutsch redet, sondern türkisch, polnisch oder arabisch.
Dauerhafte Beteiligung zeigen M., S., M., D., P. und M. G. M. und Y. sind stets aufmerksame Schüler mit einem hohen Leistungspotential vor allem im schriftlichen Bereich. Sie beteiligen sich jedoch nur ungern von sich aus am Unterrichtsgespräch, geben aber auf Nachfrage gute Antworten, die sich positiv auf den Unterrichtsverlauf auswirken."
Da muss man als interessierter Bürger doch mal drüber nachdenken...

Mittwoch, 21. Januar 2009

Oooho - men

Im Kanal PHOENIX zu später oder besser: früher Stunde. Präsident Obama nimmt die Paraden in Washington. Wenn man umschaltet wird die Sendung angezeigt, die eigentlich jetzt laufen sollte? "Der Mann auf dem Grabtuch".  Und am Ende dann: "Das Ungeheuer von Loch ..."
Hoffen wir mal, dass das kein Omen ist. 
Good night and: God bless you, Mr President!

Dienstag, 20. Januar 2009

Antivir Professional - schade!

Mein persönlicher Patch-Vormittag. Ich versuche mich wieder darin, eine gekaufte Version von Antivir zu installieren. Die Vorgeschichte ist die: Ich habe die Personal-Version lange benutzt und wollte einfach auch eine Anerkennung zahlen. Also die Professional-Version gekauft. Download des Freischalt-Keys. Deinstallation der Personal V. Professiona installiert, Key aufgerufen. Und -- der Key wird nicht akzeptiert. Noch einige Versuche. Support. Der Support sehr schnell, sympatisch und freundlich. Da ist es um so unangenehmer, wenn die Installation wiederholt nicht klappt.
SUPPORT
"... kam dein eine Fehlerbeschreibung, damit ich genauer weiß, warum der Key nicht akzeptiert worden ist. Evtl. haben Sie das falsche Programm installiert. Der Key ist gültig für die Avira AntiVir Premium. Sie haben ja vielleicht die Avira AntiVir Premium Security Suite auf dem Rechner. Bitte kontrollieren Sie das mal und geben mir dazu ein kurzes Feedback. 
Nun zu Ihrer Anfrage bezügl. der Restlaufzeit. Selbstverständlich kann die Restlaufzeit angerechnet werden. Aber nicht preislich! Wenn Sie auf Ihr Kundenkonto den Butten "Verlängerung" anklicken, erhalten Sie das Produtk für 366 Tage + 176 Tage Restlaufzeit."
Das mit der Restlaufzueit ist doch sehr nett. Aber nun, also -- nein, ich glaube ich habe nichts Falsches installiert. Avira AntiVir Premium. Und ich habe den Key aufgerufen.  Eine rechte Fehlerbeschreibung gab es nicht. Es kommt nur diese Meldung, die ich an sich für etwas kryptisch halte:

Anyway. Ich habe die Testversion Professional installiert, dann noch einmal mit dem Schlüssel versucht. Und jetzt -- ist wieder der Personal auf dem PC. Längerfristig werde ich mich wohl nach einem anderen Programm umsehen müssen.

Windows-Eplorer-Ersatz - der nicht


Ein Programm, dass sich gleich beim ersten Start und dann immer wieder mit einem Fehler meldet, hat wenig Chancen. Hier ist es ein ULTRAEXPLORER.  Vielleicht ist das ja auch vorgesehen, um an meine E-Mail-Adresse zu kommen. Die muss nämlich bei einem Bug-Report mti angegeben werden. Aber dann sollte das besser über eine normale Registrierung gehen. 

Samstag, 17. Januar 2009

Meine Musik?

Zu den kleinen Ärgerlichkeiten gehört die Rubrik "Meine Musik" unter "Eigene Dateien". Ich bin ein Hörspiel- und Hörbuch-Mensch. Musik kommt erst an dritter Stelle. Wird es bei anderen nicht auch so sein? Es geht um "Eigene Audio-Dateien". Das wäre der neutrale Ausdruck.

Hedgefonds

Ein genialer Artikel über Hedgefonds und ihre Manager, in der ZEIT, mit genialer Illustration. Ich habe ihn gerade in der Papierausgabe gelesen. Das ist, nebenbei gesagt, wirklicher Luxus. Den Artikel in der Zeitung und nicht am Bildschirm zu lesen. Auch wenn letzteres natürlich geht.

Dienstag, 13. Januar 2009

Politische Argumentation

Pressefreiheit, Meinungsfreiheit -- gut. Und wo sind die Grenzen? Es gibt sie ja immer. Propaganda von Neo-Nazis. Werbung für Zigaretten oder für Rauschgift - für Kinderpornographie? Oder eben das hier:
Als die "Satanischen Verse" 1988 erschienen, sollten sie die Welt in Erregung versetzen, allerdings nicht ganz so, wie sie es dann taten. Salman Rushdie war zu dieser Zeit der vielleicht gefeiertste junge Romancier Großbritanniens. Die "Mitternachtskinder", sein geist- und witzsprühender Schelmenroman über das Indien nach der Kolonialzeit, hatten seinen Ruhm begründet. 1981 gewann er dafür den Booker Prize und später den Booker of Bookers als bester aller mit dem Booker Prize ausgezeichneten Romane. Zwei Jahre nach den "Mitternachtskindern" kam "Schande", ein satirisches Märchen über Pakistan. Und dann die "Satanischen Verse", nach fünf Jahren Arbeit, getragen von einem bis dahin unerhörten Vorschuss von 850.000 Pfund des Penguin Verlags. Es gab schon Legenden über diesen Roman, bevor er überhaupt veröffentlicht war. Nach der Veröffentlichung haben sich die Legenden noch vervielfacht.
Für viele Länder sind die "Verse" Rushdies eben auch pornographisch. Und gotteslästerlich. Wenn Gotteslästerung bei uns inzwischen kein Verbrechen mehr ist -- je nun, das auch ein Teil der Relativierungen, die möglich sind.
Die Frage ist also: Wie kommen wir jenseits der inneren Überzeugtheiten zu anerkannten, vernünftigen, in einem bestimmten Sinn "objektiven" Maßstäben? Indem wir mit den Füßen abstimmen lassen, wie immer das gehen mag?
Aber dann: In Hamburg wird ein Mädchen aus einer afghanischen "Migrantenfamilie" vom Bruder umgebracht. Auf die Ehr-Maßstäbe konnte man nicht verzichten, die Sicherheit und den Wohlstand des Westens wollte die Familie aber schon. Die alte Redewendung: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass ... Leben wir nicht alle nach diesem Maßstab, der damit sich als zutiefst menschlich erweist? 
Und wieder die Frage: Woher bekommen wir die Maßstäbe?

Gut und Böse im Internet

Immer diese Überraschungen am Morgen! Ich suche nach der Rilke-Zeile: "Rühmen, das ist's!" (Bei Rilke wohl ohne Apostroph.) Eine Seite kalliope.org wird an erster Stelle bei Google angezeigt. Und dann beim Aufrufen die Meldung via Google Chrome:


Man kann bei Who-is nachschauen. Dabei klingt der griechische Name so schön, ja beinahe anheimelnd! 
--
Mal sehen, was die Antworten bei Wintotal.de ergeben.

Samstag, 10. Januar 2009

Vom Umgang mit der Fachsprache

Ich finde folgenden kleinen Dialog, als ich nach dem Stichworten "Strom Phase" suche. Aus dieser Unterhaltung lässt sich so einiges Linguistische ableiten.

Hallo!
Als Nicht-Elektriker hätte ich folgende Frage. In einem Haus mit ziemlich alter Elektroinstallation habe ich die Feststellung gemacht, dass ich mit meinem Testgerät (ich halte
es bei irgendeiner Steckdose auf Phase und Erdung) eine Stromanzeige habe.
Ist das normal?
--
Hallo Peter!
Ich hoffe mal, dass Du nur, WEIL Du NICHT-Elektriker bist, sagst, Du hättest eine >STROM<-Anzeige...?  Jedes Messgerät würde sich 1. nach Deiner Beschreibung nämlich in Rauch auflösen... egal, wie alt oder neu die Installation...  Ich nehme also 2. mal an, Du meinst "Spannung"!? Dabei solltest Du allerdings wiederum IMMER ca. 230-235V messen, also nehme ich jetzt 3. als letztes an, Du misst zwischen Nulleiter und Erde?... Dabei wirst Du auch eine (geringe) SPANNUNG messen, je nachdem, wie weit Du vom Verteiler entfernt bist und wie hoch die gleichzeitig betriebene Last ist. 
Nulleiter und Erde sind im Ursprung verbunden, sollten also theoretisch das selbe Potential haben (sollten NICHT in der Steckdose verbunden sein, da die "klassische Nullung" nicht mehr erlaubt ist und jeder FI-Schutz unmöglich wäre).
Hoffe, ich hab alle Klarheiten beseitigt (guck nochmal nach, worauf Du das Messgerät eingestellt hast und WO Du misst!)
---
Zum einen, liebe Fachleute, mach ich jetzt einmal das, was ich -- nicht alle anderen -- eine 'Selbstwidersprüchkeit im Argument' (könnte als contradictio in argumento in die Terminologie der Argumentationstheorie  eingehen). Heißt: Ich mache in meinem Argumentieren genau das, was ich als negativ herausstellen will -- ich gebe mich besserwisserisch. Von einem linguistischen Standpunkt aus. 
Also: Wörter im Alltag bedeuten das, was sich Menschen so drunter vorstellen. (Oder wie good old Wittgenstein sagte: Die Bedeutung entsteht in der Regel durch den Gebrauch der Wörter, ist also, je nach Gebrauch, auch mehr oder weniger unterschiedlich.) Wenn also ein Nicht-Elektriker Strom und Spannung -- nein, nicht verwechselt, sondern in gleicher Bedeutung gebraucht, dann sollte man das erst mal hinnehmen und höchstens höflich darauf hinweisen, dass in der Terminologie der Elektriker da ein Unterschied gemacht wird. Wenn einer sagt, dass er jetzt noch eine Arbeit fertigmachen muss, würden wir nicht gerne hören, dass ein Physiker sagt, Arbeit sei nun mal "Kraft mal Weg" und man könne gar keine Arbeit "fertigmachen".


Metall

Mineral

Chrom

+

-

Cobalt

?

??

Eisen

++

-

Fluor

-

+

Jod

-

?

Kupfer

++

-

Mangan

?

?

Molybdän

??

??

Selen

?

??

Silizium

-

+

Vanadium

??

??

Zink

++

-


Ich gehe noch etwas weiter auf die Sache ein. Ich erinnere mich, dass mich einmal ein Chemiker barsch zurechtwies: Spurenelemente seien -- ich glaube, er sagte tatsächlich: immer Metalle. Das ist aber nicht so wichtig. Wenn ich die folgenden fachlich ausgewiesenen Spurenelemente nehme und nach den Eigenschaften 'Metall' und und 'Mineral' -- das, was als fachliche Kerneigenschaft der Spurenelemente gehandelt wird -- alltagssprachlich unterscheide, dann sieht die Sache so aus:Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass ich die Alltagssprache und ihren Hintergrund halbwegs korrekt wiedergebe. (Wobei es 'ganz korrekt' nicht gibt. Hier ist alles statistische Unterscheidung, weil die deutschsprachigen Menschen nicht einheitlich reden und denken.) Die Einteilung ist intuitiv ungefähr verständlich. Zur Sicherheit: Objekt ist ++ = ganz sicher / + = ziemlich sicher / - = ziemlich sicher nicht / -- = ganz sicher nicht / ? = recht unklar / ?? = vollkommen unklar) Wir erkennen: die Unterscheidung in Metalle und Mineralien ist alltagssprachlich alles andere als sicher. Und: Spurenelemente sind für die allermeisten Nicht-Chemiker einfach 'sehr kleine Mengen von Irgendwas, das der Mensch zum gesunden Leben braucht,  in der Nahrung'. Egal was das Irgendwas chemisch tatsächlich ist. 
Eine weigere Folgerung, ein Wunsch ist mit diesen Überlegungen verbunden: Wer Fachmann ist forumuliere doch bitte: "In der Fachsprache der Physik / Chemie / ... versteht man unter XY ja ..." Und also nicht XY ist ... Letzteres ist nämlich linguistisch falsch. Nicht ist irgendwas, wir benennen in unterschiedlichen Gruppen und Schichten die Dinge nämlich unterschiedlich, und im Alltag treffen wir uns im Nebelwald der Wörter.
Ach, und noch was: Natürlich kann man von Fachleuten viel lernen. Wer also allgemein verständlich erklärt, was der Unterschied zwischen Strom, Spannung und Phase ist, der hat dem Fragenden einen echten Dienst erwiesen. Oder anders rum: Fachleute, die nicht besserwisserisch auf ihrem Fachwissen herumreiten, sondern ruhig sagen, warum, d. h. mit welchem Vorteil in der Benennunggenauigkeit und Verständigung und mit welchen Konsequenzen für die Messung usw., der Fachmal (auch natürlich: die Fachfrau) diese drei Begriffe unterscheidet, der hat was sehr gutes getan. Was wir also beispielsweise gut gebrauchen könnten, wäre eine klare Einführung in die Haus-Hof-und-Alltagselektrik. 
---
Weiterführend: Einteilung von "festen Dingen". Beschäftigt sich die Festkörperphysik eigentlich auch mit der Luft oder, allgemein: den Gasen? Oder nur mit dem, was bei normaler Temperatur, 0 - 40 Grad Celsius fest ist? 
Die alte Sache mit dem Wal der angeblich kein Fisch ist. Manche Behauptungen und Sprachregelungen der Fachleute diffundieren in die Alltagssprache hinein, andere nur teilweise oder gar nicht.

Samstag, 3. Januar 2009

Stradivari

Eine Idee zu Stradivari hab ich noch! Weil ich da grad was finde

Städte als historisches Phänomen

Die Rolle der Stadt. Darüber muss man nachdenken.

Irans Lebensgefühl: Aschura

Man soll nicht über kulturelle Unterschiede im Allgemeinen bramarbassieren. Im Deutschlandfunk eine Sendung über iranische Schiiten, die Schlacht bei Kerbala, sagt ein 14jähriger -- es wird nicht ganz klar, ob es eine historische Aufnahme ist --, dass er in der Schlacht in den Tod geht, um sich von seinen Sünden zu befreien. Das sagt er mit heller, kindlicher Stimme. Vorher hat man gehört, dass im iranisch-irakischen Krieg sich iranische Kinder mit einem Plastikschlüssel, Symbol für den Schlüssel zum Paradies, und einer Granate in der Hand vor Panzer warfen.
Das Fanatische, das Unbedingte der Kinder auf der Schwelle zum Jugendlichen, das ist so ein konkreter Unterschied zwischen radikal-islamischer Ideologie und dem Westen. Hochmütig sollten wir nicht sein. Vor 64 Jahren gab es in Deutschland genug Jugendlicher, die sich ebenfalls für die politische Führung und deren Ideen opfern wollten. Denken wir dran! Selbst Günter Grass war ja unter ihnen.
Dieses Gedenken heißt nicht, dass die Maßstäbe relativ werden: Die ruhige Vernunft ist eine andere als die aufgeputschte Vernunft. Daran ist festzuhalten. Nicht wahr, Monsieur Robespierre?

Und dahin kann -- sollte man auch noch schauen! Und hier. Und im SPIEGEL hier

---

Glaubenskriege, echte, nicht vorgetäuschte. Gibt es sie? Oder geht es immer nur um Macht und Geld und Einfluss? War der 30jährige Krieg ein Glaubenskrieg? Waren die Kreuzzüge Glaubenskriege? Gibt es auf solche Fragen überhaupt vernünftige Antworten?