Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 30. April 2010

Die Menge aller Digitalkameras

(Um Bild zu vergrößern: Anklicken!)

Was heutzutage alles als Digitalkamera gilt! Oder vielleicht -- geht das Abendland durch die Vermengung der Kategorien vor die Hunde?

Seit wann tragen Piloten Porno-Brillen?

Auf der Suche nach einer Sonnenbrille bei Ebay. Kann man ja mal versuchen. Aber dann! Was hat man sich wohl darunter vorzustellen?!

PILOTENBRILLE HERREN SONNENBRILLE PORNO BRILLE BRAUN

Donnerstag, 29. April 2010

Vor der Galerie

Wikipedia-SPIEGEL-Fernsehturm-Diskussion

Ich hebe hier mal auf, was ich eben in der Wikipedia-SPIEGEL-Fernsehturm-Diskussion geschrieben habe:

Aus gegebenem Anlass
So langsam kommt eine Art WP-Theorie-Diskussion in Gang. Das ist sehr zu begrüßen, auch als ziemlich originärer Beitrag zur Wissens- und Wissenschaftstheorie. Themen: "Was ist (gesichertes) Wissen?" -- "Wie kommt neutrales Wissen zustande?" -- Ich kann hier, in der der konkreten Fernsehturm-Diskussion, nicht wirklich vermitteln, weil ich von der Sache nichts verstehe. Aber einen Vorschlag allgemeiner Art kann ich sehr wohl machen (auch wenn ich weiß, dass es so ähnliche Vorschläge auch schon gegeben hat): Wenn wirklich Definitionsprobleme zur Debatte stehen, dann geht es um, linguistisch gesprochen, "konstitutive Eigenschaften" eines Objekts. Um das, was ein Irgendwas zu einem Element der Menge X macht, mengentheoretisch gesehen. Da kann es naturgemäß Meinungsverschiedenheiten geben. Was tun: Alle Möglichkeiten ruhig und sachlich darstellen. Hier also: a) ein Fernsehturm ist ein Turm, der die Form eine Fernsehturms hat, b) ..., der die Funktion eines Fernsehturms hat, also Fernseh-Signale ausstrahlt. c) .. mal Fernsehsignale ausgesendet hat, das heute aber nicht mehr tut. Wie immer, wenn es um Setzungen geht, gibt es keine, wirklich keine Objektivität, sondern nur Meinung hinsichtlich der konstitutiven Eigenschaften und dann: Durchsetzung von Meinung. (Ich weiß, dass tut Menschen sehr weh, die nicht gewohne sind, 'konstruktivistisch' zu denken und auf die eine, unteilbare Wahrheit aus sind; aber so ist es nun mal, nach dem heutigen Stand der Aufklärung und der Wissenschaftstheorie. (Dass ein Mathematiker das nicht versteht, wundert den Linguisten allerdings ein wenig. ;-)

Auch mal im STANDARD nachlesen.

Most tedious programs: Dealio!


Unter den unangenehmen, nervigen Programmen ist das eines der nervigsten:

DEALIO



Ich würde es in die Rubrik

Unkraut-Programme (weed programs)

einordnen. Begründungen gibt es hier und hier und hier. **

---

Seltsam nur, dass es sich bei dieser "Search Settings.Msi in keinster Weise um eine Systemdatei von Windows handelt, sondern zur "Dealio-Toolbar" gehört und evtl. auch in anderen "nützlichen" Beigaben irgendwelcher (kostenloser) Software versteckt ist.

---

Avira hatte heute morgen einen Befund: "In der Datei 'C:\Program Files\Search Settings\kb 128\SearchSettings.dll' wurde ein Virus oder unerwünschtes Programm 'ADSPY/Dealio.Instal' [adware] gefunden."

Meine Vorgehensweise: Datei in Quarantäne verschoben. Dealio Toolbar über add-ons in Firefox deaktiviert und anschließend über die Systemsteuerung deinstalliert

Nun habe ich das Problem, dass der PC rummeckert bei allem was ich tue und die search settings 1.2.2 aufführt. Wenn ich den normalen Windows Explorer öffne kommt die Meldung des Windows Installer, dass erstmal Firefox geschlossen werden muss um fortzuführen. Wenn ich drei Mal cancel, öffnet er mit den Explorer. Wenn ok drücke, kommt die Meldung:

"Die Funktion, die sie verwenden möchten, befindet sich auf einer Netzressource, die nicht zur Verfügung steht. Klicken Sie OK, um den Vorgang zu wiederholen. Oder geben Sie in das untenstehende Feld den Pfad zu einem anderen Ordner ein, der das Installationspaket "Search settings.msi" enthält."

Stereotype Deutsche -- ohne mich!

Ich war noch nicht in der Sonne von Mallorca, und an keinem der Plätze, an denen sich Deutsche, Russen und andere Nationen zu fröh- lichem Saufen und Sich-Brutzeln treffen. Hochmut? Ich halte es mit van Gaal: "Mia san mia!" Ohne die anderen Mias, selbstverständlich. Die Meldung:

TOURISTENKRIEG
28.04.2010 - 19:33 UHR
DEUTSCHE SIND WELTWEIT AM HÄSSLICHSTEN
Jahrelang haben sich Deutsche und Briten im Urlaub bekriegt. Jetzt haben deutsche Touristen einen neuen Gegner: die Russen!
In einer Umfrage des russischen Internetportals SuperJob.ru belegen die Deutschen den ersten Platz bei den nervigsten Touristen. Deutsche Touristen „bräunen ihre hässlichen Körper barbusig“ in der Sonne und „grölen in Bars“ – so das fiese Urteil der Russen laut eines Berichts der Nachrichtenagentur dpa.
Hinter den Deutschen (19 Prozent) landeten die Urlauber aus Russlands Nachbarland Ukraine mit elf Prozent auf dem zweiten Platz der Nervensägen, danach folgen die Briten (zehn Prozent).
Ihre eigenen Landsleute wählten die Russen mit neun Prozent auf Platz vier. Die Mitbürger seien im Urlaub „unzivilisiert“ und verfolgten das Ziel, „sich möglichst stark zu besaufen“.
Damit bestätigen sie selbst das Vorurteil, das auch die Deutschen von russischen Urlaubern haben: Neureiche Protzer, die mit Geld um sich werfen, rabiate und überschminkte Russinnen im Glitzerfummel, Vor- drängeln und Hamstern am Buffet und immer wieder Alkoholexzesse. Das alles in geselligen Runden, laut und ausdauernd.

Montag, 26. April 2010

Nachrichten aus einem seltsamen Land 2

Falkes Vicuna

Irgendwie denke ich am Morgen Vicuna muss ein Drahtgeflecht sein, und die Strümpfe da sind bestimmt Stützstrümpfe. Aber dann: Ein unsäglich schnöselig dreinblickender junger Mann, der einen dieser Designer-Sessel für ältere Herren ausfüllt als sei er dafür geboren, schnell ein älterer Herr zu werden. (Der junge Mann, nicht der Sessel.)


Und ein Pullover kostet, hoppla!, "je circa 2.400 Euro". Und ein Paar Strümpfe -- ja, wie viel denn wohl? Schlappe 860 Euro.

Nachrichten aus einem seltsamen Land 1

Ja, was machen wir denn nun mit dem Pocher? Eben junger Vater geworden. Den kann man doch nicht einfach zum Arbeitsamt schicken?!

Pocher ist zurück in der Trash-Nische, der er für immer entstiegen schien. Irgendwann um die Jahrtausendwende muss es gewesen sein, als dieses Gesicht von Hans Meiser (von dem man damals nicht dachte, dass es ihn im Fernsehen mal nicht mehr geben würde) entdeckt wurde.

Pocher hatte etwas Ordentliches gelernt, er war Versicherungskaufmann und arbeitete bei der Schweizerischen Lebensversicherungs- und Rentenanstalt. Eine Blödel-Darbietung in der Sendung von Bärbel Schäfer wurde ausgebuht - das war eine gute Voraussetzung für eine Karriere bei Viva, wo viele verhaltensauffällige Jugendliche resozialisiert wurden.


Was Ordentliches gelernt! Ja da schau her! Ist es da nicht ein Vorschlag, dass Oliver Pocher demnächst in der Rechtsabteilung von SAT1 Verantwortung übernehmen sollte?


Sonntag, 25. April 2010

Die Innovationszyklen bei Beamern...

Die Innovationszyklen bei Beamern...
wie verhält es sich mit denen eigentlich? Bei Desktop-PCs wär es ziemlich klar. Etwas, das älter als 1 1/2 Jahre ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Wenn man nicht Anspruchsvolles braucht, muss der PC PC deutlich billiger sein. Aber bei Beamern?

Mal zwei Beispiele: Der Panasonic PT-AE700E LCD-Projektor war 2005 ein sehr gute und sehr teurer Beamer. Heute ist er vielleicht in der Preislage des Acer X 1130 P DLP-Projektor zu bekommen. Neu ist er auf jeden Fall deutlich teurer. Was sollte man also kaufen? Das sehr gute Alte, das innovative Junge oder was dazwischen?




Donnerstag, 22. April 2010

Die Deutschen

Ganzkörperschleier

Das zitieren wir jetzt mal ausführlich. Wie stehen
a) Feministinnen
b) Liberale
c) und überhaupt Parteimitglieder CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne, Linke, (National Gesinnte)
d) Stammtischler
e) usw.

zu der Sache. Und: Wie äußern sie sich, wenn der Name "Sarkozy" fällt und wie, wenn nicht?

--

Sarkozy: Burka als "Angriff auf Werte der Republik"

21.04.2010 | 13:30 | (DiePresse.com)
Frankreichs Präsident befürwortet nun offenbar ein komplettes Verbot von Ganzörperschleiern im öffentlichen Raum. Ein teilweises Verbot - beispielsweise in Behörden und Spitälern - sei zu kompliziert umzusetzen.

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy will den Ganz- körperschleier nun in Frankreich doch komplett verbieten lassen. "Es ist ein Angriff auf die Würde der Frau und die Werte der Republik", wurde Sarkozy von Regierungssprecher Luc Chatel zitiert. Ein teilweises Verbot von Burkas und ähnlichen Kleidungsstücken - beispielsweise in Behörden und Krankenhäusern - sei zu kompliziert umzusetzen.

Tierische Tötungstaktiken

Dass wir die menschliche Ethik nicht als Maßstab nehmen dürfen, heißt es im Folgenden, in BR2. (Im Überblick auch hier.) Aber warum eigentlich? Vielleicht ist scheinbar grausliches Tun sub specie aeternitatis vernünftig? Denken wir kompliziert! War Hitler vielleicht nützlich, weil er exakt vor der Erfindung der Atombombe gekommen ist? 1O Jahre später, und er hätte Dank seiner guten deutschen Wissenschaftler, Moskau, Stalingrad, London, ja, auch: New York platt gemacht. "In Jahrtausenden der Evolution" ist so manches an Schwarm-Intelligenz entstanden.

-------

radioWissen am Vormittag (HEUTE 9.30 Uhr)
Tierische Tötungstaktiken - Von kugelnden Kragenbären und hinterlistigen Lassospinnen

von Susi Weichselbaumer
Tiere sind niedlich und nett anzusehen, besonders wenn sie Säuger sind, treuherzig dreinschauen und kuscheliges Fell haben. Man muss sie einfach mögen, diese unschuldigen Geschöpfe. Aber Tiere können mitunter auch ganz schön fies sein. Sicher darf man sich als Mensch hier kein Urteil über "Schuld" und "Unschuld", "Vorsatz" oder "Notwendigkeit" anmaßen. Erstaunlich finden darf man es aber durchaus, welche trickreichen und raffinierten Tötungsmethoden manche Tiere im Laufe der Evolution entwickelt haben.

Neues aus der Anstalt usw.

Das ZDF wird sich gesagt haben: "Warum da irgendwelche Down- loader-Erfinder als Trittbrettfahrer verdienen lassen, wenn einer 'Neues aus der Anstalt' usw. downloaden will? Da machen wir das doch lieber gleich selbst und holen uns ein wenig Kohle von Apple iTunes und ähnlichen Dingen. Gesagt, getan. Man kann den Video-Podcast also abonnieren. Und die Free-Downloader, die fast nie wirklich free sind, gucken in die Röhre.

Mittwoch, 21. April 2010

Was AP hier "Zensur" nennt...

Es ist nun so: Natürlich kann man argumentieren, dass uns, den Deutschen, der Rest der Welt egal sein kann. Mia san mia, usw. Aber dass die Deutschen ein arg ausgeprägtes Privatheitsbedürfnis haben, ist schon seltsam. Stichwort ist immer die Streetview-Angst. Schauen wir mal das an:

"Google veröffentlicht Forderungen nach Zensur und Nutzerdaten" - so lautete die Schlagzeile der US-Nachrichtenagentur AP über ein ungewöhnliches Stückchen Transparenz im Web. Google zeigt jetzt öffentlich, welche Regierungen wie oft nach Nutzerdaten fragen oder fordern, Inhalte im Web unauffindbar zu machen. Und aus deutscher Perspektive ist das Ergebnis erschreckend.

In Bezug auf das, was AP hier "Zensur" nennt, liegt die Bundesrepublik weltweit auf Platz zwei. In Europa ist sie in der Statistik weitgehend isoliert: Allein Italien, Spanien und Großbritannien haben noch erwähnenswerte Begehrlichkeiten, ansonsten verlangt Deutschland mehr Eingriffe von Google als der gesamte Rest des Kontinents."

Werckmeister

Ein Musiker erklärte gestern kurz die Werckmeister-Stimmung. Faszinierend. Wenn auch ohne Klangbeispiele überhaupt nicht nachzuvollziehen. Ob ich den Unterschied zur "reinen Stimmung" überhaupt hören würde?

Beim Herumsuchen stoße ich auf eine Toningenieur-Seite. Staunen. Was es doch für Spezialisten gibt. Zwei Beispiele. Wer kann sie verstehen und begründet antworten?

"Lautsprecher-Stereofonieaufnahmen klingen am natürlichsten, wenn man die Laufzeit- oder die Äquivalenz-Stereofonie anwendet und dabei die Mikrofonbasis zwischen a = 16 und 20 cm auswählt, weil das dem natürlichen Abstand unserer Ohren entspricht. Das bekannteste Beispiel dafür ist das besonders in Frankreich beliebte ORTF-Mikrofonverfahren, mit einer Mikrofonbasis von d = 17 cm (nicht 17,5 cm), das doch damit dem natürlichen Hören nahekommt. Wie ist es richtig?"

Is strongest when considering music, 20. März 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Unanswered Question: Six Talks at Harvard (Charles Eliot Norton Lectures)

"The Unanswered Question, the transcript of six lectures delivered at Hardvard in 1973, outline a new theory of music. Inspired by work of Noam Chomsky and other linguists, Bernstein attempts to find a system of musical grammar analagous to that of language. This is the weakest part of the book. He makes strained generalizations and is attempting to show something that quite possibly isn't true. Starting with the third lecture, however, his work becomes stronger. He includes an efficient analysis of Beethoven's Pastorale Symphony without any extramusical associations. Then he proceeds (with musical examples) to trace the "twentieth century crisis" in music and how Schoenberg and Stravinsky derived different "solutions." This is the strongest past of the book, and certianly worth suffereing through the first two weaker lectures. "The Unasnwered Question" is strongest for raising questions rather than answering them."

Schon wieder reich!

Dear Beneficiary,

It is with gladness, i write you this message, to congratulate you on the successful release of the sum of $25 Million USD to you, Credited to Online Bank ATM Card account that was set up for you in our bank the Intercontinental Bank Plc.

The Metropolitan Courier is unable to complete the Delivery of your ATM Card with the details we received from IMF, so we require some more information in order to complete this transfer.

I have a Business for you worth some huge amount of money please are you
interested in my business get back to me.

Dienstag, 20. April 2010

Sapete quando siete stanchi?


Italien bremst internationalen Bahnverkehr aus
Italienfahrt mit Hindernissen


Bahn frei - heißt es offiziell seit Jahresbeginn. Ab dem 1. Januar 2010 ist die dritte Stufe der Liberalisierung im Bahnverkehr der EU in Kraft. Doch nicht alle Beteiligten öffnen ihre Schienensysteme wie vorgesehen. Besonders die italienische Bahn zeigt sich wenig kooperativ.

"Sapete quando siete stanchi, stressati, pazzi, avete fame, fate qualcosa ecc... la migliore cosa è ascoltare della buona musica. Vi potete organizzare comprandovi dei Cd, Minidisc, Cassette, Dischi... però vi accorgete dopo un pò che è anche piacevole ascoltare un pò di RADIO! Allora, perchè non scegliere una radio come si deve???? Ecco fatto, trovate la frequenza giusta e mettetevi in contatto con Radio Company che, da alcuni anni a questa parte sembra essere quella più piacevole da ascoltare. Gli speackers sono davvero bravi ed inventano sempre qualche storiella per tirare su il morale... Ci sono varie cose simpatiche e divertenti che effettuano dalla Radio tipo "BUON COMPLEANNO" dove vengono chiamate delle persone e gli vengono fatti gli auguri in diretta ! E' mitico. Un altra cosa molto bella ed interessante è la selezione musicale nella quale si possono trovare nuovissimi successi anche in anteprima e vecchissimi successi che sono ormai quasi introvabili o dimenticati dai più... Insomma sono davvero soddisfatto di questa radio che in poco tempo si è guadagnata moltissimi ascoltatori. Sono da poco tornato dagli States (ho scritto già un opinione a riguardo e la potete trovare digitando New York dove troverete dei consigli pratici per affrontare al meglio la città), quando ero lì, ascoltavo spesso Radio Company. Direte voi.. stai scherzando??? No amici cari, potevo ascoltare la musica in diretta dalla radio tramite il loro sito web, da visitare (www.radiocompany.com) ed era fantastico! Davvero, trovate la frequenza nella vostra città e mi darete ragione."


Martin Walser lehrt...

... mich verstehen. Er liest im Rundfunk. Heißt: Unter Antonio Pellegrino wird eine Konserve zur Aufführung gebracht. Und auf einmal verstehe ich, dass da etwas zu verstehen ist.

Einer ist für eine Nanosekunde der 4,3 Milliarden währenden Fast-Ewigkeit unseres physikalischen Weltbildes berühmt. Er zelebriert seine Berühmtheit. Im Radio. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, denn er hat sich einmal in seinen jungen Jahren auf dieses Schicksal eingelassen.

Und ein anderer, der nicht berühmt ist, ist dankbar, dass ihm dieses Schicksal erspart geblieben ist, weil er auf diese Weise noch in der Lage ist, die Ewigkeit zu erspüren.

Rechtschreibreform

"Der Stuhl ist trotz meiner Ansicht nach nicht ausreichender Anleitung recht schnell zusammen gebaut."

Voll emotional: Dieses vollständig bescheuerte "Stammprinzip" der Rechtschreibreformer. Wer hat da nur stümperhaft Sprachingenieure rangelassen!?

... zusammen gebaut ... = wir waren zu dritt
... zusammengebaut... = aus Teilen wurde ein Ganzes

Celebrities (Erfolgsrezept)

Sich aufgesetzt benehmen. Und dabei tief fühlen. Beides vereinen können.

Montag, 19. April 2010

Ingeborg Bachmanns Kriegstagebuch

... sei gestern in München vorgestellt worden. Berichtet BR2, so um 8:55.

Dabei eine kleine, seltsame Entdeckung. Der jüngere Bruder von I. B. hat vorgelesen. O-Ton. Aufhorchen: Der junge, nach England geflüchtete und zurückgekehrte Jude, der nach Palästina auswandert, schreibt, er müsse ja eigentlich dankbar sein. Es habe ja auch in Deutschland oder in seiner alten Heimat verfaulen können. (Der junge Mann stammte aus Wien.) Bachmann Bruder betont den Satz normal. Der Akzent müsste aber auf dem Wort verfaulen liegen. Sonst ändert sich der Sinn: Er wäre tatsächlich verfault, wo er gelebt hat, nicht in Deutschland oder in Österreich.

Ver-riss, Zeug-niss?

H. möchte "Zeugnis" mit Doppel-s schreiben. Ich zucke zusammen. Wie immer denke ich reflexartig: Diese Rechtschreibreform -- ogottogott!

2.140.000 Zeugnis
404.000 Zeugniss

Ganz schön viele ss! Und schließlich:


Beliebter FehlerRichtige SchreibweiseErläuterung
ZeugnissZeugnisIn der neuen Rechtschreibung wird zwar nach kurzem Vokal am Wortende ein Doppel-s gesetzt (zum Beispiel Fass, Regress, Schloss), davon ausgenommen sind aber Substantive auf -nis: Ergebnis, Geheimnis, Verhältnis, Zeugnis.
Das soll eine Vereinfachung sein?!

Samstag, 17. April 2010

Die Wahlen in NRW, demnächst.


Na, dann schaun wir mal demnächst, wer da Recht behalten hat!

Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein!

Alternative Fassung.


Ein wahrer Deutscher!

Eine alte Frage: Was bedeutet es, wenn ein Mensch sagt, dass das typisch ... sei. Einzusetzen: deutsch, englisch, us-amerikanisch, französisch und, na ja: deutsch.

Schreiben wir mal einen Wettbewerb aus, in denen jeweils ein Lied gedichtet: "Ich bin ..."

Könnte ein Deutscher sagen: "Ich bin ein wirklicher -- ok: ein echter Deutscher..."? Und wenn das eigenartig klingt und nicht einmal bei Heino vorkommt -- warum? Es bleibt nur ein Schluss: "Der Deutsche" als solcher hat ein Problem mit seiner Identität. Er ist, wenn er halbwegs vernünftig und sympathisch ist, nicht stolz, ein Deutscher zu sein. Nur -- warum ist das bei den Italienern, Franzosen und Engländern nicht so? Man wird ja doch mal fragen dürfen, Guido!


Wow! Fahrradsprache vom Feinsten!

Hier spricht der Dichter! Und das beim Loben eines Mountain-Bikes. Jao, dao legstdi nieder!

Wir beachten bitte: die kunstvolle Mischung zwischen Englisch und Deutsch (wobei -- an mancher Stelle ist dies kein Verdienst des Dichters; es heißt heute nun mal so -- Mountain-Bike, usw.). die präzisen Attribute, zu denen es noch mancherlei zu sagen gäbe und natürlich die übrigen sprachlichen Feinheiten.

=======

Best of Test 2008 - Die Top-Bikes aller Klassen
Anti-Stress-Bikes: Liteville 101 (MB 08/2008)

So vielseitig war ein Hardtail noch nie! Egal ob rassige Cross-Country-Action, entspannte Tour oder verspielte All-Mountain-Einsätze – Litevilles 101 macht nicht nur alles mit, es ist der Konkurrenz in jeder Fahrsituation überlegen. Clevere Detaillösungen und die hochwertige Verarbeitung des sehr steifen Rahmens versprechen langjährigen Bike-Spaß.

=======

Humyo

Ich habe den Online-Speicherplatz von Humyo installiert. Und heute, nach 3 Wochen Nicht-Benutzen, wieder gelöscht. Eigentlich hätte ich gerne einen Online-Speicherplatz; aber da waren diese nervigen Meldungen, die nötigenden Specherplatz-Kauf-Angebote. Nicht, dass ich für Online-Speicher nicht auch was bezahlen würde! So ist es nicht. Es war dieses Dauergebrabbel bei jedem Systemstart, das mich genervt hat. Und am Ende war ich dann soweit, dass ich einfach auch den Namen nicht mehr mochte. Humyo -- klang irgendwie schmierig.

Donnerstag, 15. April 2010

Tote in Afghanistan


RAKETENANGRIFF
Vier deutsche Soldaten in Afghanistan gefallen

15. April 2010, 15:30 Uhr
Erneut sind deutsche Soldaten in Afghanistan getötet worden. Sie gerieten nahe der Stadt Baghlan unter Raketenbeschuss. Dabei wurden vier Soldaten getötet und fünf weitere verletzt. Verteidigungsminister Guttenberg spricht von einem "besonders tragischen Vorfall". Vor zwei Wochen erst fielen drei Deutsche.

Gedanken:
  • Was haben wir da im fernen Afghanistan eigentlich verloren? Ist das nicht doch ein spät-kolonialistischer Reflex der westlichen Staaten, dass man da "hingeht" und für Ordnung sorgt?
  • Warum werden die Toten gemeldet, wenn es Deutsche sind? Fragen wir doch immer: Wer stirbt da überhaupt? US-Amerikaner und alle anderen Alliierten. Und auch: Afghanen, Taliban oder nicht.
  • Für die Militär-Sachverständigen meinetwegen auch: Wo, in welchem Typ von Gefecht?
  • Und immer wieder, natürlich: Wenn man das Geld für die Militärs in reine Entwicklungsmaßnahmen stecken würde -- könnte man den Rauschgiftanbau und die Terroristen- ausbildung nicht durch reine "Bestechung" abblocken? Effizienter als durch militärische Maßnahmen?

Argumentation und Provokation

Gero von Randow, in der ZEIT, berichtet über den Erfolg des französischen Provokateurs Eric Zemmour. Ausgabe von heute, Rubrik Politik, S. 6. Schöne Sätze und Kommentare. Ein Satz und sein Kommentar als Beispiel:

"Die Polizei kontrolliert die Schwarzen und die Araber mehr als andere, weil die meisten Drogenhändler arabisch und schwarz sind." Sagt Semmour.

"Verlässliche Statistiken existieren nicht. Aber man kann Gerichtsgebäude besuchen, um sich von der kriminologischen Korrektheit des zweiten Halbsatzes zu überzeugen." Sagt von Randow.

Wir diskutieren mal die Frage nicht weiter, ob es heißen muss: "... weil die meisten Drogenhändler arabisch oder schwarz sind".

Dazu in dieser ZEIT eine ganze Abteilung über Provokateure wie Sarazin und die Frage, was man heute sagen und nicht sagen darf. Im Sinne von Westerwelles: "Man wird doch wohl noch sagen dürfen, dass..."

Meine Überlegung dazu, dass es eine sprachliche Erziehung geben sollte, die beinhaltet:

Für ein kluges Urteilen und das Nachdenken über kluges, krudes und wahnsinniges Urteilen sind wichtig
  • die klaren Fälle, die keiner bestreiten kann, (Draußen regnet es gerade.)
  • die Fälle, in denen diese -- also doch nur scheinbar klaren -- Fälle dennoch bestritten werden,
  • und die Kategorien dieses Bestreitens
  • also beispielsweise die Kategorieninterpretation (Das soll Regen sein? Es nieselt doch höchstens!)
  • oder die Hintergrunderläuterung (Das ist kein Regen. Das ist die Feuerwehr, die für einen Film Regen simuliert!)
  • die Tatsache, dass Prädikate wie vernünftig und unvernünftig und abwegig immer standpunktgebunden und also nicht voraussetzungslos richtig sind (Es gibt Zeiten und kulturelle Voraussetzungen, in denen für die Zeitgenossen / Mitglieder der jeweiligen Gruppe Sätze wie Es wurden im 3. Reich keine Juden in Gaskammern umgebracht! oder Frauen sind von Natur aus weniger wert als Männer! unbestreitbar richtig sind.)
  • die Rolle der Mehrheiten von Anhängern, die für Urteile und Sentenzen gefunden werden
  • die Machtverteilung bei der Veröffentlichung von Meinungen und Urteilen und
  • die Rolle der Veröffentlichung bei der Frage, was überhaupt diskutiert wird und was nicht
  • die Unterscheidung oder die Nicht-Unterscheidbarkeit von Meinung, Urteil und objektiv feststellbarem Faktum
  • die Frage, ob 'objektive Fakten' überhaupt nur deshalb unstrittig sind, weil mit ihnen keine wirklichen Interessen verbunden sind
  • die Frage, ob Interesselosigkeit -- verbunden mit welchen Gründen des Nicht-Interesses -- überhaupt vorkommt (Warum hat keiner ein Interesse daran, das Urteil 2+2=4 anzuzweifeln; von welchem Typus sind die Menschen, die die biologische Evolutionslehre in Zweifel ziehen)
  • die absolute Notwendigkeit der Differenzierung innerhalb von Kategorien, die beim Urteil verwendet werden, wobei
  • die Unterscheidung von 'klaren Fällen' an den beiden Extremen und Binnenkategorien zwischen den Extremen wichtig ist
  • die Rolle von Sentenzen des grundsätzlichen Bezweifelns (Beliebtestest Zitat, durch die Häufigkeit der Verwendung schon abgewetzt-verkommen klingend: "Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als eure Schulweisheit sich träumen lässt."+ Darum wenigstens noch einmal englisch herausgekramt: "There are more things in heaven and earth, Horatio, / Than are dreamt of in your philosophy." Hamlet, I.5.167 Mit der schönen Übersetzungsfrage, ob denn philosophy wirklich Schulweisheit meint.)
Damit sind wir noch nicht am Ende der Problematisierunskette. Aber -- ein Anfang ist gemacht.

---

+ Folge: "geschrieben von Nikola, 06.12.07 "Es gibt FE-Maschinen ich habe eine mit meinen eigenen Augen gesehen. Wer an die Naturgesetzte glaubt und an die Schulwissenschaft der tut mir leid das es sich so verarschen lässt." -- FE-Maschinen = Freie-Engergie-Maschinen. -- "Geschrieben von Channing 01.01.2007 Wer ein Gerät bauen möchte, welches auf Basis von "freier Energie" funktioniert, findet hier die notwendigen Anleitungen dazu. Im Prinzip ist dies ein Elektromotor ("Rotoverter" genannt), welches mehr Energie liefert (etwa 3mal soviel), als es eingespeist bekommt. Diesen Zustand nennt man auch "Overunity" oder einen "Effizienzgrad über 100%"." (Frage: Ist die Fähigkeit zu Einigermaßen-Grammatik, Einigermaßen-Rechtschreibung und Einigermaßen-Zeichensetzung doch ein Indikator für Einigermaßen-Vernünftigkeit?)

Mittwoch, 14. April 2010

Giú!

Vor vielen Jahren, ich besuche in Rom ein Konzert von Gianna Nanini. Keiner sieht so recht etwas, weil die vorderen Reihen aufstehen. Giú! brüllen die Leute hinten. Runter! Oder so ähnlich. Schwer zu übersetzen. Seitdem kenne ich dieses Wort und seine Verwendung.

Aus der Wikipedia-Seite von Silbermond: "Bekannt sind Silbermond für das enge Verhältnis zu ihren Fans. Das überwiegend jugendliche Publikum der Band hat – vor allem über das Internet – bereits zahlreiche Aktionen verschiedenster Art gestartet, die von der Band ihrerseits massiv unterstützt wurden. Zu nennen ist hierbei die finanzielle Unterstützung der Wohltätigkeitsaktion Fans helfen sowie die Durchführung von Benefizkonzerten. Außerdem fördern Silbermond zahlreiche junge Bands aus ihrer Region, z. B. indem sie diesen Auftritte im Silbermond-Vorprogramm ermöglichen."

Ich denke an Rom und an das Giú! Der schlichte Gedanke: Es können nicht alle groß und berühmt sein. Silbermond lässt auftreten mit dem Wissen, dass die Vorbands nicht ihre, der Band Silbermond, Berühmtheit erreichen werden. Eine universelle Größe: Damit die einen groß sein können, müssen andere klein sein. Wenn sich alle setzen würden, könnten alle was sehen. Aber da müsste die Vernunft den spontanen Impuls niederringen. Das kann die Vernunft nicht.

--

Nachtrag: Die Bilder sind gegenläufig! Was bedeutet das?

Reisen, Wahrnehmen, Erinnern


Vor einem Jahr auf dem Nil. Kairo. Flug Luxor. Schiff Assuan und zurück. Die Fahrt auf dem Nil. Hitze. Das absolut typische Touristenprogramm.

Deck-Umblicke. Fremde, die ich jetzt und nur hier und dann nie wieder sehe. Die eigene Familie. Nachdenken über das Reisen. Die schnellen Bilder der Digitalkameras. Der Wunsch, über den Nil-Grünstreifen hinauszugehen. Die Wüste zu durchqueren. Nur mit einer Wasserflasche in der Hand. Natürlich nicht möglich. Das Leben -- eine Reise. Ich, der ich ein Nicht-Reisender bin. Andere, die aus dem Reisen einen gehörigen Teil ihres Lebenssinns ableiten.

Die Macht der Bilder und der Metaphern.

Dienstag, 13. April 2010

Zeitaufw_ndig

Welcher Hilfsheriff schreibt "zeitaufwändig"? Na ja, die Vernunft und das Sprachgefühl haben einen beruhigenden Vorsprung. 



Wer hat denn eigentlich in seinem stümperhaften Verständnis der deutschen Sprache die Machtposition erlangt, die es ihm gestattet hat, aufwendig von Aufwand und nicht von aufwenden abzuleiten? Warum hat besagter Stümper dann nicht gleich dafür plädiert, aufwänden zu schreiben, um auch die Analogie zu Ich habe ... aufgewandt abzubilden.

Dorian G.

Das Buch muss man doch mal wieder lesen. Muss man sich den Film ansehen? Vielleicht auf Italienisch.

Gretozza91 Film stupendo! Io sono un'estimatrice di Oscar Wilde, ma nonostante abbiano cambiato molte cose e inserito il personaggio di Emily (che adoro) amo questo film, non faccio altro che ripensare a ogni attimo della riproduzione!!! Stupendo Ben il Dorian perfetto, a mio parere, nonostante sia moro, Colin supremo, Sibyl l'unica che mi ha deluso...



Montag, 12. April 2010

Der Preis der Freiheit

BILD überliefert ihn mal wieder. (Natürlich der Gedanke: In der Sowjetunion wäre das nicht passiert.)

PROZESS IN SANKT PETERSBURG
Russen-Kannibalen essen Mädchen auf
… DAZU GAB ES KARTOFFELN!

GRUSEL-PROZESS
GOTHIC-FANS VERSPEISEN MÄDCHEN
Die Gothic-Fans Maxim Golovatskikh (20, l.) und Yury Mozhnov (20) sollen Freundin Karina (16, r.) ermordet und gegessen haben

Beherzt griff die junge Russin zu, als ihre Mitbewohner selbst gekochtes Gulasch mit Kartoffeln servierten. Wenig später erfuhr sie, dass sie das Fleisch einer ermordeten Freundin (16) gegessen hatte...
...
Beim Anblick der Tatort-Fotos wurde einem Geschworenen so übel, dass der Prozess unterbrochen werden musste. Beide Killer haben die Tat gestanden. Ihr grausiges Motiv: „Wir waren betrunken und hatten Hunger.“

Süchte, verschiedene

Das wollten wir doch immer schon mal hören! Sucht ist ein hochinteressantes Wort, kein Zweifel.

"Ob es tatsächlich Sexsucht war, die Jesse James dazu gebracht hat, Sandra Bullock zu betrügen, lässt sich aus der Ferne unmöglich beantworten. Seit dem Bekenntnis von Golfprofi Tiger Woods, er leide an Sexsucht, mag diese als eine Art Mode-Krankheit erscheinen. Eine praktische Diagnose, die für den Promi sogar als Entschuldigung dienen kann. Schließlich ist es ein Kennzeichen des Süchtigen, dass er die Kontrolle über seine Handlungen verloren hat. In einer teuren Klinik kann er diese wieder erlernen - und geläutert wieder in die Gesellschaft aufgenommen werden." (STERN)

Revolver

Ein Ausschnitt aus einer Zeitung, vom 17.02.1992. 
Aus der Zeit vor dem Internet. Man stelle sich das vor! 


Und dann die Unterschrift, wenn man sie als Überschrift versteht! 


Wer wird sich da noch erinnern? 

Schon wieder werde ich reich!

Mein Gott, erst vor kurzem bin ich so superreich geworden! Und das hab ich heute bekommen -- nein, in meinem Spam-Ordner entdeckt:

"HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Summe von 600.000,00 € gewonnen hat von Yahoo! MSN (Windows Live) Awards-Programm.

YAHOO! sammelt alle E-mails von Leuten, die online aktiv sind, unter den Millionen, die Yahoo und Hotmail und nur wenige aus anderen E-Mail-Anbieter abonniert. Sechs Menschen werden monatlich für diese Promotion zu qualifizieren ausgewählt, und Sie sind einer der Gewinner ausgewählt.

ZAHLUNG DER PREIS UND NACHFRAGE

Die Gewinner werden im Einklang mit ihren Settlement Zentrum gezahlt. Yahoo Prize Award muss spätestens 15 Tage ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe ziehen geltend gemacht werden. Preise werden nicht innerhalb dieser Frist geltend gemacht werden verloren gehen."

Blöd nur, dass ich wieder mal der Versuchung nicht widerstehen konnte und nachgelesen habe.

Gymnasium, Mikrowelle und Energieverbrauch

Der Zusammenhang ist der: Ich glaube, ab der 8. Klasse des Gymnasiums sollte getrennt werden nach Leistungsvermögen. Wer in Physik / Mathematik nicht gut oder sehr gut ist, sollte Physik so lernen und kennenlernen, dass er seinen Alltag mit physikalischen Kenntnissen gut bewältigen kann. Dass alle über die Infinitesimalrechnung zu abstrakten Handständen getrieben werden, die sie ein Jahr nach dem Abitur weder brauch noch anwenden können, ist vollkommen vergeudete Energie. Psychische Energie diesmal. (Und das uralte Gerede, die unanwendbare Abstraktion in der Physik -- oder in Latein -- gehöre eben zum Rüstzeug des "gebildeten Menschen"! Das ist, mit Verlaub, Kokolores, der durch seine angestaubte Dignität nicht richtig wird. Der so gebildete Mensch hat in der Praxis von nichts eine Ahnung! -- Wer es genauer wissen möchte, der prüfe sich, vermittels eines von mir extrem hoch geschätzten SZ-Streiflichts!)

--

Eine Frage, die der nicht-Physik-spezialisierte Abiturient vernünftig beantworten könnten sollte, als Beispiel einmal, hier:

Wie hängen in handelsüblichen Mikrowellen-Geräten Menge und Energieaufwand zusammen?

Wenn ich eine bzw. zwei gleich große Tassen mit Wasser bei gleicher Leistungsabgabe in die Mikrowelle stelle, wie viel Energie brauche ich, um das Wasser auf 60 Grad C. zu erhitzen? Drei Möglichkeiten:

a) Ob eine oder zwei Tassen, das ist der gleiche Energieverbrauch. (Bild: Die Mikrowellenstrahlung geht diffus in den Erhitzungsraum hinein. Ob 1 oder 2 Tassen -- das ist, als ob die Sonne 1 oder 1000 Sonnenanbeter bräunt. Die Sonne verbraucht immer die gleiche Energie.)

b) Der Energieverbrauch ist bei 2 Tassen etwa doppelt so groß wie bei 1 Tasse. (Bild: Es gibt nichts umsonst. Es ist, als ob du mit dem Bügeleisen 1 oder 2 Hemden bügelst. Das macht auch den Unterschied. Ca. doppelt so viel Energieverbrauch. Vom Aufheizen des Bügeleisens, das nur einmal anfällt, mal abgesehen.)

c) Die Sache ist diffus und komplex. a) und b) spielen zusammen. Die Faustformel sieht so aus: ...

Soeben gefragt bei gutefrage.net

Sonntag, 11. April 2010

Die Fragen eines Sonntag-Morgens

Woher kommt das Wort Mette?
"Das Wort kommt von lat. (hora) matutina = Morgenstunde, dies von der altitalischen Mater Matuta = „Mutter der Frühe“. Die Matutin(e) (lat. matutinus = morgendlich), auch Vigil (lat. vigilare = wachen) oder Nachtoffizium genannt, ist das Nachtgebet des Stundengebets. Gefeiert wird die Matutin zwischen Mitternacht und dem frühen Morgen." (Wikipedia)

Was wissen wir so über Hermann Kant?
(Der gerade den Roman Kennung vorgelegt hat, worin er die Stasi als die Bewegung vorführt, die geschaffen wurde, um den allwissenden Erzähler abzuschaffen (Helmut Böttiger, SZ 81, Fr 09.042010, S. 14)
"Hermann Kant wurde in Hamburg als Sohn eines Gärtners in ärmlichen Verhältnissen geboren. Sein Bruder Uwe Kant wurde später ein bekannter Kinderbuchautor. Wegen der drohenden Bombenangriffe auf Hamburg zog die Familie 1940 nach Parchim, wo sein Großvater väterlicherseits als Töpfermeister lebte. Nach der Volksschule begann er eine Elektrikerlehre in Parchim, die er 1944 erfolgreich als Monteur beendete. Am 8. Dezember 1944 wurde er als Soldat eingezogen. Er geriet in polnische Kriegsgefangenschaft und wurde zunächst in einem Warschauer Gefängnis, später in einem Arbeitslager inhaftiert, das sich auf dem Gelände des Warschauer Ghettos befand. Dort war er Mitbegründer des Antifa-Komitees und Lehrer an der Antifa-Zentralschule. Während dieser Zeit begegnete ihm die Schriftstellerin Anna Seghers, die ihn nachhaltig beeindruckte. Nach seiner Entlassung als Kriegsgefangener ging er 1949 in die DDR und trat dort der SED bei.
1952 holte Kant das Abitur an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät (ABF) in Greifswald nach. Von 1952 bis 1956 studierte er Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Diplomarbeit trug den Titel „Die Darstellung der ideologisch-politischen Struktur des faschistischen deutschen Heeres in Pliviers Roman Stalingrad“. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent am Germanistischen Institut und ab 1959 als Redakteur der Zeitschrift Neue Deutsche Literatur. 1960 wurde er freiberuflicher Mitarbeiter des Schriftstellerverbandes der DDR."
[...]
"In seinem ersten Roman Die Aula (1965) beschrieb Kant eigene Erlebnisse an der Arbeiter- und Bauernfakultät. Im Buch ist die Schließung der ABF Anlass für eine Abschlussfeier, auf der die Hauptfigur eine Rede halten soll, für die sie dem Schicksal ihrer Mitstudenten und damit einem Teil ihres eigenen Lebens und der Pionierzeit der DDR erzählerisch nachgeht. „Kants bekanntester und bester Roman“ machte ihn in Ost und West schlagartig bekannt, auch weil das Buch in beiden deutschen Staaten kontrovers diskutiert wurde. Während in der DDR überwiegend das „parteiliche Bekenntnis“ der Kantschen Hauptfiguren zur „sozialistischen Entwicklung“ gelobt wurde, warf Marcel Reich-Ranicki Kant vor, er sei zu feige, die Wahrheit über die Verhältnisse in der DDR zu schreiben."

Was wissen wir über Anne Enright?
"Anne Enright (* 11. Oktober 1962 in Dublin) ist eine irische Schriftstellerin und Literaturkritikerin."
"Enright studierte am Dubliner Trinity College und im kanadischen Vancouver und arbeitete danach insgesamt zwölf Jahre als Programmdirektorin, Produzentin und für das Kinderprogramm von Radio Telefís Éireann. Im Rahmen eines Stipendiums war sie Schülerin von Angela Carter und Malcolm Bradbury an der University of East Anglia.
Mit The Portable Virgin erschienen 1991 ihre ersten Erzählungen; sie wurden mit dem Rooney-Preis für irische Literatur ausgezeichnet. 2007 erhielt ihr Roman The Gathering mit dem Booker Prize den wichtigsten Literaturpreis für ein englischsprachiges Werk.
Enright lebt in Bray im County Wicklow, ist verheiratet mit einem Theaterintendanten und -regisseur und hat zwei Kinder." (Wikipedia)
Der deutsche Titel von The Gathering, 'Das Familientreffen' entspricht dem Titel einer Erzählung des deutschen Science-Fiction-Autors Werner Zillig aus dem Jahr 1978.


Samstag, 10. April 2010

Lali Puna, usw.

Ich höre dem Deutschlandfunk zu. Während ich Hemden und Unterhemden bügle. Ein seltsam träge-unterkühlt klingende Moderatorin, die was für Insider vorstellt. Und die Moderatorin-Einlassungen wie die ihrer Objekte, Band-Mitglieder eben, klingen für den Außenstehenden, der ich ohne Zweifel bin, wie Selbstparodien. Schon Namen wie Lali Puna, Jesses na!

Ich muss mal bei Gelegenheit versuchen, die niedergeschriebenen Beiträge zu in die Hand zu kriegen. Wie liest sich so was? Kann man, wenn ich mich fünf Minuten einhöre und dann eine Parodie schreibe, Original und Parodie auseinanderhalten? Wer kann es auseinanderhalten und wer nicht?

--

seit 15:05 Uhr: Corso. Kultur nach 3. Verträumte Privatheit - Lali Puna auf der Suche nach einer bessere n Welt "Wir sind nicht das hipster-mäßige Elektro-Pop-Duo". // Die New Yorker MGMT gehen neue Wege "Die dunklen Charaktere sind die interessanteren" David Byrne und sein Musical-Projekt zu Imelda Marcos.

Donnerstag, 8. April 2010

BILD-Feingefühl

Ich habe gar nichts gegen die BILD-Zeitung. Würde ich sonst am Abend noch mal reinschauen?! Aber dass es da keinerlei Feingefühl gibt bei der BILD, das stört natürlich schon. Früher hieß es noch, als Parodie auf die normale BILD-Schlagzeile: "Frau von Ehemann erschlagen. BILD sprach mit der Leiche."

Und heute abend sieht das mit der Schlagzeile, ohne Parodie, so aus:

Man muss es für den BILD-Kenner nicht eigens sagen; für die anderen aber vielleicht schon: Genau so, schräg gegenüber, stehen die Bilder und die Zeilen. Hier ist nichts montiert. Es ist nur einfach schräg.

Beziehungsdrama in Freiburg

Aktualisiert um 16:08 Uhr

Blutiges Ende einer Ehe: Ein 43-jähriger Familienvater aus Tunesien hat am Dienstag in Freiburg seine Ehefrau getötet.

Er meldete sich wenige Stunden später auf einem Polizeiposten und gestand die Tat, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Das Paar hatte zwei gemeinsame Kinder im Alter von 9 und 11 Jahren. Sie wurden dem Sozialdienst übergeben.


Das Folgende, gerechtfertigt oder sinnloses Stereotyp?

"Südländer" tun sich schwer mit dem Einfach-Zulassen, wenn Frauen aus einer Beziehung ausbrechen wollen. Und Frauen tun sich schwer, wenn es darum geht, so etwas -- das Unmögliche, das aus der Kränkung resultiert -- am Anfang einer Beziehung zu einen "Südländer" vorauszusehen.

Google Street View und der Datenschutz 2

Aus der Wikipedia-Diskussion übernommen:

Ich bin schon seit einer Weile bei diesem Thema mit dabei, und ich weiß, dass die Frage, ob das Folgende der Verbesserung des Artikels dient, in einem schlichten und einfachen Sinn wahrscheinlich mit NEIN beantwortet werden muss. Aber wenn eine Enzyklopädie irgendwie die Menschheit via Wissensvermittlung voranbringen soll, dann muss eine allgemeinere Diskussion in der WP doch versuchen, den Stand der Dinge zu reflektieren und voranzubringen. In diesem Sinne: In den ganzen USA, so habe ich neulich, ich glaube in der SZ, gelesen, gibt es eine = 1 Klage gegen Googles Street-View. In Deutschland aber fühlt sich gefühlt jeder Dritte in seinen Daten-Rechten von herumfahrenden Filmend-Autos stark beeinträchtigt. Was sagt uns das aufs Ganze gesehen? Dass die Amis halt einfach datenschutzmäßig zu unempfindlich sind oder dass die Deutschen sich datenschutzmäßig was auf ihr FDP-Leutheusser-Schnarrenberger-Überkandidelt-Syndrom zugute halten? Und dabei in der restlichen Welt ungefähr so vernünftig dastehen wie der Name Leutheusser-Schnarrenberger angenehm klingt. Wie gesagt: Im Sinne der höheren Wahrheitsfindung sei's mal gefragt.

Ich weiß, dass ich nichts weiß.

Heißt irgendwo irgendein Podcast. Ich habe -- hatte ihn auf der Festplatte, unklar woher und warum. Nun geht der Gedanke so: Solche philosophischen Allgemeinplätze sollte man meiden. Wann immer es geht. Sieht immer aufgeplustert aus. Die sind wie Gassenhauer, diese Schlagwörter. Zu bekannt, ab- und durchgenudelt. Anyway. Ich höre rein in den Podcast. Jemand berichtet kieksend von seiner Kaffeemaschine, die im vorigen Jahr oder vor zwei Jahren der Testsieger war. Führt die Geräusche in Vierkanalton vor.

Dass Alltäglichkeiten Kunst sein können, sei zugestanden. Aber dann muss die Stimme dessen, der da berichtet angenehmer sein. Überzeugen können.

Ergebnis: Mal schnell alles gelöscht.

Mittwoch, 7. April 2010

Guido W. im freien Fall an der Wähler-Nordwand

Ja, da kann nun Guido W. sagen: "Ich bleibe bei meiner als richtig erkannten Linie und Art!" Und er muss dann die Konsequenzen tragen. Oder er schafft sich einen guten Berater an. Der ihm dann sagt, was man besser nicht sagt und macht. Als Außenminister nicht, und nicht als FDP-Vorsitzender.

Browser-Lösungen

Wir denken ja kaum noch darüber nach, dass hinter den Browsern eine ziemlich komplizierte Software steht. Hier macht sich das mit der Kompliziertheit wieder mal bemerkbar. Eine Seite von Grundig (Diktiergeräte) wird unter Google Chrome so dargestellt...

... und dann dieselbe Seite, mit dem Microsoft Internet-Explorer, richtig so:

Ich werde reich!

Grad eine Mail. Ich könnte blitzschnell reich werden! In aller Knappheit steht da nur:

EUR.2.810.000.00,Erbschaft, möchte ich, gemeinsam mit Ihnen, 50/50%, ich bin Anwalt Bitte fragen Sie nach Details nennen email: infaabo@aol.com

Aber wenn ein anderer reich werden möchte? Bitte!

-------

Und weiter geht's!

Preis gewonnen! (One Million, fünfhundert tausend Pfund Sterling), freundlicherweise bestätigt den Empfang dieser E-Mail, durch die Übermittlung Ihre Angaben wie folgt zu unseren Veranstaltungen Manager auf E-Mail: msnclaimsdept@hotmail.co.uk Name / Adresse / Tel Anzahl / Alter / Beruf engegeben / Country of Origin.

Dienstag, 6. April 2010

Twölf Points...

So, und zum Tagesausklang halten wir das hier fest:

BILD-Namenkunde

Das mit der Schreibung fremder Orts- und Personennamen ist immer kritisch. Aber Moskau war doch bisher eine einvernehmliche Schreibung im Deutschen. Jetzt hat BILD doch eine Variante kreiert.

(Dieser Teil der Titelseite ist einzeln nicht anklickbar und morgen wird die Seite verschwunden sein.)

Einsteins Müllmann

Der Müllmann aus Berlin, dem Albert Einstein 1923 sagte, er solle die Mülltonne doch besser rechtsrum auf den Wagen heben; so gehe es doch viel leichter, sagte knapp: "Klugscheißer!" Und drehte die Tonne weiterhin linksrum. Der Mann glaubte voller Überzeugung, dass er Recht hatte. Er war schließlich der Experte in Sachen Müll! Und wer kann schon sagen, ob er nicht am Ende recht hatte mit Linksrum.

Audio-Dateien einbinden

Ich bin auf der Suche nach einem Programm, besser: einer einfachen Technik, mit der man Audio-Dateien bei blogger.com einbinden kann. Gibt es das nicht auf eine einfache Weise. Das hier kommt mir immer noch viel zu umständlich vor.

IIN (Internet In Nuce)

Wir können davon ausgehen: keine Website entsteht von selbst. Oder anders: Hinter jeder Website steht mindestens 1 konkreter Mensch. Nachdem das klar ist, beginnt das Sich-Wundern: Wie viele Websites gibt es, hinter denen mindestens 1 Mensch steht, in der Regel aber mehrere Menschen stehen, die hoffen, mit dieser 2021. Seite gleicher Funktion noch irgendwie Geld zu verdienen. Das muss man doch wohl Vergeudung von Kenntnissen und Ressourcen nennen. Denn die, die da hinter einer Seite stecken, sind ja, im technischen Sinn, kluge Leute. Aber sie haben offenbar keine Idee, wie sie etwas machen können, das halbwegs neu ist. Beispiel: Wie viele Seiten gibt es wohl, die hoffen, dass einer sie anklickt, um fremde Programme herunterzuladen? Schon am Morgen klicke ich wieder auf einen Link, und es erscheint:



Was empfindet man da? Mitleid mit den armen Dackeln, die da viel Mühe investiert haben? Ich zumindest komme ins Sinnieren. Ich denke: Zwischen Steve Jobs und den Machern dieser Seite besteht etwa das Verhältnis wie zwischen Karl dem Großen und einer seiner Fußsoldaten.

Montag, 5. April 2010

Graue Haare und Rechtschreibfehler

Nicht unflott, wie sich die BILD-Leser in den Schreibkampf um die rechte Haarfarbe stürzen. Und wie feinsinnig und offen! Es ist ein Genuss, dem Volk auf's Maul bzw. auf die Schreibgriffel zu schauen: "Wenn der Sack Falten bekoomt last ihr ihn abschneiden..."

---


blackdevil1976:
Graues Haar sieht doch gut aus. Man haben wir Männer ein Glück. Keine Periode, keine Kinder austragen, das Alter lässt uns nur reifer wirken,...das Leben ist schön.
Habt ihr nix besseres zu tun als die Schreibfähigkeiten von anderen zu denunzieren?

labernich:
@Entfernter User
Dran schreibt man nur mit einem "n".Soweit zu Deiner Rechtschreibung.Hast wohl auch in der Schule gefehlt zu dem Zeitpunkt....

Entfernter User:
Hi Clubcard...
Wenn man Dein Deutsch so liest, kann einem echt übel werden!!!!
Was hast Du in der Schule gemacht, als Rechtschreibung drann war????????

Clubcard:
Was soll man gegen Graues Haat tun , nichts ihr Anfänger last sie da wo sie sind .
Graues Haar ist normal wenn man älter wird , ich selber habe reichlich davon und finde es schön . Wenn der Sack Falten bekoomt last ihr ihn abschneiden , bekommt das Gesicht Falten geht der Star zum Schönheitdoktor und läst es weg machen , immer und immer wieder bis er wie , na er sieht dann aus wie IT. Schaut einige Promis an , die sehen scheiße aus nach solchen OPs , ich persönlich finde es wichtig und gut das man sieht das , dass mnälter wird gehört nunmal zum Leben dazu .

pälzer1:
Was kann man gegen graue Haare tun ???
----Scheidung --- !!!!!"
---
Der Stefan Raab der Große lässt ja vor den Wahlen immer das Wissen der Erstwähler testen(*. Wie wäre es da mit einem Test der BILD-Kommentatoren? Kann man mit ihnen Demokratie wagen? Oder sind die beiden Gruppen identisch, die Raab-Erstwähler und die Kommentatoren da oben?

--
(* Die Raab-Sendung ist nicht mehr abrufbar, die Rechte und das Geld halt. Ob sich Raab und Pro7 damit Freunde machen? Ich jedenfalls finde diese Reaktion kleinlich und doof.

Zusammenhalten wie Pechstein und Schwefel?

Pechstein -- wie sehen wir das?


http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/04/01/dlf_20100401_0741_015415d1.mp3

Freitag, 2. April 2010

Die deutsche Sprache und das Internet

Nein, es geht nicht um Denglisch oder gar Englisch! Ein schöner Fund einfach:

hat sich erledigt:das kommt dafon dass man wenn man programme instaliert hat dann kommt das manchmal mit rauf das ist ein ADD-ons kann man über firefox-einstellungen plugin deintalieren wegbe- kommen das ist also kein virus aber ein unerwünschtes progi und dann normal deinstalieren start sistensteuerung dann is es weg habe es im mozilla forum gefunden

würde mich aber freuen wenn einer seine meinung dazu schreib danke gruss

Donnerstag, 1. April 2010

Wer wirf da wem was vor?

Auch die ZEIT ist vor, zugegeben: kleineren, Sprachschnitzereien nicht sicher:

"Katholische Kirche: Bayern prüft Misshandlungs-Vorwürfe gegen Bischof Mixa"

Das schimmert so schön. Wer wirf da wem was vor?

Kohl als Revolutionär

Da ruft beim Bayerischen Rundfunk ein Nachfahre des Herrn von Herder an, der sich arg aufregt, dass er -- er sei nun gottseidank im Westen wohlhabend geworden -- die Ländereien und das Schloss seiner Vorfahren zurückkaufen müsse, weil Kohl die unrechtmäßigen DDR-Enteignungen nicht rückgängig gemacht habe. Kohl in den Augen dieses Mannes ein Umstürzler und Enteigner.

Warum ist mir, mir als doch recht Konservativem, dieser Mensch von Herzen unsympathisch? Warum möchte ich ihn daran erinnern, dass es Zeiten gab, in denen seinesgleichen das Schicksal des fran- zösischen Adels und des französischen Königs Ludwigs XVI. blühte, und wir nehmen das heute doch eher als gesellschaftlichen Fort- schritt. Auf das Blutvergießen nach 1789 würden wir zurückschauend gerne verzichten, aber auf die Enteignungen und den Machtverlust einer bigotten, sich selbst beweihräuchernden Pseudo-Elite wohl doch eher nicht. Jener Elite, die immer der Ansicht war, dass die umfangreichen Ausbeuter-Taten ihrer Vorfahren die Legitimität der Besitzungen schon garantiere. Aber in historisch-rechtlichen Dimensionen zu denken war die Sache der traditionell Herrschenden noch nie. Wie auch. Es ginge ja gegen ihre dumpf-selbstverständlichen Interessen.

Und am Ende überlegen wir also: Was unser Kohl-Robespierre doch alles so bewirkt hat!