Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 4. Juli 2018

Die nervigste Werbung... | startseite24.net

kommt im Moment von

wish.com *

check24.de **

Gesondert zu betrachten: 

startseite24.net

--

* Wish -- da hat
 sich jemand was ausgedacht und genug Geld, um dieses Wish mit viel Fernsehwerbung "in den Markt zu drücken". Der Versuch, um Amazon rumzukommen. Ja, kann man mal versuchen. Aber wenn die Werbung derartig einfallslos ist, ist das, glaube ich, rausgeschmissenes Geld.

Und auch das noch: Bei der Namensfindung hätte man die dahinterstehenden Leute vielleicht darauf hinweisen können, dass englisch Wish! 'Wünschen!' zwar prima und schmissig klingt, dass aber im Deutschen der Wisch eine ziemlich negative Anmutung hat.

Hintergrundinfo von CHIP:

  • Wish ist aber lediglich eine Plattform, auf der Online-Shops aus aller Welt ihre Produkte verkaufen. Die meisten Anbieter kommen aus China. Wish selbst bietet keine Waren an, sondern tritt nur als Vermittler auf.
  • Die Qualität der günstigen Produkte lässt mitunter zu wünschen übrig, die Versandzeit von ca. 30 Tagen ebenso.
  • Die Bezahlung läuft unter anderem über Sofortüberweisung und Klarna ab. Auch wenn es sich hierbei um seriöse Zahlungsdienstleister handelt, raten wir Ihnen vom Kauf über die Wish-App ab. Denn eine wirkliche Garantie auf Lieferung und Qualität gibt es nicht.

--

** Das ist jetzt sehr persönlich: Mich nervt einfach dieser grinsende, von sich selbst eingenommene Junge, der im Garten-Fußball ein Tor geschossen hat. Wie der mit beiden Daumen auf sich selbst deutet! Dieses "Schaut her, ich bin der Größte!" Und die leistungsorientierte Familie um ihn herum bestärkt ihn in dieser unangenehmen Selbstherrlichkeit. (Oh ja, solche Familien gibt es. Ich hab es selbst erlebt. "Wir sind eine leistungsorientierte Familie!", sagte die Mutter. Was hab ich sie im Stillen bedauert, diese Familie.)

(Nein, der junge Schauspieler, der da auftritt, kann gar nichts dafür! Es ist die Gestalt, in die ihn der Regisseur und damit indirekt Check24 hineingezwungen hat.)

--

Die etwas andere Sache:

Irgendwo eingefangen, heißt: ungefragt wurde in Chrome umgestellt auf

https://www.startseite24.net/

Eine oberblöde Hinterfotzigkeit der Sorte: "Wenn einem geschäftlich nichts anderes mehr einfällt!" Man kann es einfach nicht anders sagen.

--

Kurz nachgeschaut.

Bing-Suchmaschine über Systemsteuerung entfernen (chip.de)
Bing über Systemsteuerung löschen

Ist die Bing-Suchmaschine dennoch im Browser vorhanden, hat sich höchstwahrscheinlich eine Searchbar von Conduit mit installiert. Diese entfernen Sie am besten über die Systemsteuerung. So klappt's:
  • Wählen Sie in Windows über das Startmenü "Systemsteuerung" > "Programme deinstallieren" aus.
  • Suchen Sie in der Auflistung nach "Search Protect" von Conduit.
  • Klicken Sie das Programm an und wählen Sie oben den Deinstallations-Button aus.
  • Die Bing-Suchmaschine sollte spätestens jetzt aus dem Chrome-Browser verschwunden sein.
Wie Sie die Bing-Suche aus dem Internet Explorer entfernen, lesen Sie in einem weiteren Praxistipp.

--

" ... hat sich mit installiert..." ist eine hübsche Formulierung für die oben angeführte Hinterfotzigkeit bei mangelnder Kreativität.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen