Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 4. März 2017

""Wer Wilders wählt ,,,"

Und noch eine Kopie, diesmal vom ZEIT-Forum:

"Wer Wilders wählt, scheint entweder in Geschichte nicht aufgepasst zu haben oder mit der Erziehung scheint irgendetwas schiefgelaufen zu sein."

Sie müssen sich darüber im klaren sein: Mit dieser Argumentation werden einfach Gruppen geschaffen, die sich wechselseitig für ungebildet erklären. In der Schule hat man doch mal gelernt, so etwas wie einen 'Besinnungsaufsatz', heute: eine Erörterung zu schreiben. Da wurden Pro- und Kontra-Gründe aufgelistet und dann wurde eine Schlussfolgerung gezogen. Man musste auch die Argumente, denen man nicht anhing, halbwegs vernünftig darstellen. Mir scheint, wenn ich in diversen Foren so mitlese, dass diese Fähigkeit, andere Standpunkte zu würdigen, gleich nach der Schule nicht mehr vorhanden ist.

Und dann weiter:

RESSIW RESSEB
Sorry, aber bei Dummheit zieht kein Argument.


Was ich sagen wollte: Es finden sich gewiss auch Menschen, die dann Sie für dumm erklären. Denn auch die anderen haben ihre schlichten Überzeugungen. Dann stehen also die Grüppchen mit den festen Überzeugungen in ihren jeweiligen Ecken der Agora und bestätigen sich untereinander darin, dass sie selbst Recht haben.