Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 18. Dezember 2016

Aus deutschen Steuermitteln

Sprechen Dinge, sachlich dargestellt, für sich?

Istanbul: Türkische Behörden verbannen Weihnachten vom Lehrplan || In der Türkei ist ein Stück deutscher Kultur untersagt worden: Demnach dürfen deutsche Lehrer an einer Eliteschule in Istanbul das Thema Weihnachten nicht behandeln. || 18. Dezember 2016 | Quelle: ZEIT Online, dpa, sg

Un dann auch noch das, zu den Themen Kulturaustausch und Geld:

Das türkische Bildungsministerium und die Leitung der deutschen Abteilung des Istanbul Lisesi äußerten sich inhaltlich nicht zu der Anordnung. Das Weihnachtsverbot dürfte nur schwer in Einklang mit dem Kulturabkommen zu bringen sein. Der Vertrag besagt in Artikel 12: "Die Vertragsparteien werden bemüht sein, sich gegenseitig dabei zu unterstützen, ihren Völkern die Kenntnis der Kulturgüter des anderen Landes zu vermitteln." | Deutschland und die Türkei haben einen Zusatzvertrag zu dem Kulturabkommen geschlossen, der vorsieht, dass Deutschland bis zu 80 deutsche Lehrer an bestimmte türkische Schulen entsendet. Sie werden aus deutschen Steuermitteln bezahlt. Die finanzielle Förderung erreicht jährlich Millionenhöhe.

--

In den vergangenen Wochen habe ich in Sachen "doppelte Staatsbürgerschaft" meine Meinung gefestigt: Ich bin dagegen. Im Grunde gekommen schon allein aus Fußballgründen. Diese Gründen sagen nämlich in nuce, worum es geht: Wenn Deutschland gegen die Türkei spielt, möchte ich, dass die Deutschen die deutsche Mannschaft anfeuern und nicht die türkische. (Wer das nicht versteht, versteht, glaube ich, nichts von Fußball und nichts von Politik. Er sollte sich weiter keine Gedanken machen. Oder, wenn er mag, doch.)