Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 4. September 2014

Ohne Dashcam

Heute, 9:35 Uhr. München, eine Einmündung Richtung Harras. Für die Ortskundigen: aus dem Brudermühltunnel Richtung Plinganserstraße rechts raus. Rote Ampel. Ich stehe in der linken der beiden Spuren. Warten. Dann verschwindet das Rot. Ich bin der vierte in der Schlange. Als ich auf die linke Spur der Plinganserstraße bin, kommt von links ein grauer Mercedes SUV. Der muss ca. 2 Sekunden nach Rot in seine Einmündung reingefahren sein. Ich schaue nach links. Eine eilige, starr vor sich hin blickende Frau. Jetzt ist sie ja da, sagt dieser starre Blick geradeaus. Jetzt hat sie auch Vorfahrt. Rote Ampel? Das ist ja schon 5 Sekunden her. Eine Ewigkeit also. Die rote Ampel zählt nicht. Ok, ich lasse sie rein. 

Am Harras die übliche Schlange Richtung Lindwurmstraße. Die graue Dame fährt die leere Abbiegespur links, Richtung Albert-Roßhaupter-Straße, und steht hier ganz vorne. Als die Ampel grün wird, fährt sie -- natürlich geradeaus. 

Nichts ist erfolgreicher als der Erfolg. Und da sage noch jemand, dass so was nur Männer machen. Tüchtige Frauen machen das so! Die Tüchtigen, deren Zeit mehr wert ist als die Zeit der anderen Menschen. 

Ach, ja, das Kennzeichen noch:

A XA 57..

Ich könnte jetzt auch noch die beiden letzten Ziffern hinschreiben. Aber das wäre gegen den Datenschutz und würde die arme Frau ja an den Internet-Pranger stellen.