Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 4. März 2013

Ey, Respekt, Alter!

Die Entfernung zwischen Türkei und Europa ist offenbar doch größer als viele annehmen. Angela Merkel scheint zu wissen, was sie tut bzw. wogegen sie ist:

Zoff um Einsatz in der Türkei | Westerwelle fordert mehr Respekt für deutsche Soldaten | Montag, 04.03.2013, 08:10 (Reuters) | Derzeit sind etwa 300 Bundeswehrsoldaten in der Türkei stationiert, um das Land mit „Patriot“-Flugabwehrraketen zu schützen Deutsche Soldaten in der Türkei beklagen sich über Schikanen. Während Außenminister Guido Westerwelle Respekt für deutsche Soldaten fordert, warnt der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus vor einseitiger Schuldzuweisung – und fordert klarere Absprachen. (FOCUS Online)

Und die Warnung vor den einseitigen Schuldzuweisungen, kann wohl nur heißen, dass auch die deutschen Soldaten irgendwie schuld sind. Man würde den Wehrbeauftragten gerne fragen, wie und inwiefern.

So ganz intuitiv würde man doch annehmen, wenn jemand kommt um zu helfen, dann können in freundschaftlichen Ton, vielleicht sogar mit einem gelegentlichen 'Danke für die Hilfe' dazwischen, die Absprachen vor Ort getroffen werden. Da muss nicht 'den Regierungen' die Last auferlegt werden. Wenn aber die nicht-muslimisichen Deutschen als Besatzer empfunden werden, ja dann -- siehe oben. Und irgendwie ist man wieder bei der Parole -- und fragt sich, was das mit dem Stammtisch zu tun haben sollte --, warum in der Türkei keine Kirchen gebaut, ja noch nicht einmal erhalten werden dürfen, wenn bei uns Moscheen als selbstverständlich gelten oder jedenfalls gelten sollen.

--

Nachtrag: O - kay... Im Radio gestern gehört, dass die Latrinen bei der Bundeswehr in der Türkei jetzt von einer ortsansässigen Reinigungsfirma gereinigt werden. Ich weiß jetzt nicht so recht -- bei ordnungsgemäßer Benutzung und wenig Dreck? Könnte man da nicht doch intern eine Einteilung machen, dass jede/r mal nach dem Rechten sieht und ggf. ein wenig putzt?