Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 22. Mai 2012

Besteuerung von nichtmenschlicher Arbeit

Notiz, weil im Original gelesen. Beeindruckend. 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.05.2012 -- Jeder Technologisierungsschub zog umwälzende soziale Folgen nach sich, schreibt Frank Rieger vom Chaos Computer Club in einem ausführlichen Text und warnt vor möglichen katastrophischen Konsequenzen eines rasanten, sozial nicht moderierten Digitalisierungs- und Automatisierungsschubs zahlreicher Arbeits- felder. Rieger plädiert daher für die sozial- und technologie- kompatible Utopie "eines schrittweisen, aber grundlegenden Umbaus der Sozial- und Steuersysteme hin zur indirekten Besteuerung von nichtmenschlicher Arbeit und damit zu einer Vergesellschaftung der Automatisierungsdividende. ... [W]enn die Struktur unserer Steuer- und Sozialsysteme so gestaltet wird, dass mehr Automatisierung zu mehr realem, fühl- und messbarem Wohlstand für alle im Lande führt und dadurch der soziale Frieden langfristig erhalten bleibt, stellt dies einen Wettbewerbsvorteil von historischen Dimensionen dar. Sobald Automatisierung nicht mehr mit angezogener Handbremse (...) stattfindet, weil automatisch alle von den Produktivitätsfortschritten profitieren, sind moderne Wunder möglich."