Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 27. Februar 2015

Hundefleisch

Wie ich auf dieses Stichwort gekommen bin, spielt keine Rolle. Es war irgend etwas Kulturrelativistisches. So, nun also -- die Wikipedia vermerkt:

"Größere internationale öffentliche Diskussionen [zum Thema 'Verzehr von Hundefleisch'] fanden jeweils im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele in Seoul und der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 statt. Die südkoreanische Regierung erließ nach entsprechenden Forderungen des IOCs vor den Olympischen Spielen 1988 ein gesetzliches Verbot für Lebensmittel, die „als unansehnlich gelten“ können. Da trotz technischer Illegalität der Hundefleischkonsum bis zum Jahr 2001 eher zunahm, gab es vor der WM Initiativen, die ein konsequenteres Vorgehen forderten. Eine prominente, aber auch polarisierende Fürsprecherin war Brigitte Bardot. In einigen Interviews sprach sie u. a. von einer „barbarischen Unsitte“, was ihr den Vorwurf des Rassismus und Snobismus einbrachte. Auch FIFA-Präsident Sepp Blatter unterstützte ein Schlachtverbot von Hunden. Die Reaktionen auf koreanischer Seite waren diesmal allerdings weniger nachgiebig: Bemühungen um eine Legalisierung – auch mit dem Argument, dass dies der beste Weg zur Bekämpfung grausamer Schlachtmethoden sei – wurden verstärkt und einige Nationalisten empörten sich über die Arroganz des Westens. Die Kontroverse zwischen Befürwortern der Legalisierung und Gruppen, die ein vollständiges Verbot anstreben, dauert derzeit in Südkorea noch an."

Durchaus wichtig ist es, einmal die Verbote und Halbverbote in Bezug auf die verschiedenen Fleischsorten sich anzuschauen:

  • Mensch (fast überall)
  • Hunde (selten erlaubt)
  • Hauskatzen (selten erlaubt)
  • Pferde (kommt drauf an, s. Frankreich, aber auch andernorts)
  • Esel (Islam)
  • Schweine (Juden, Muslime)
  • Kühe (Indien)
  • Meerschweinchen (in Peru eben doch)
  • Raben (Geschmacksache?)
  • ...



  • Schnecken
  • Heuschrecken
  • Kakerlaken
  • Regenwürmer
  • ... 
Erweitertes Feld: Nahrungstabus

Und -- kennen Sie den? 

"Steht ein Veganer mit der Sense in der Hand vor dem Weizenfeld. Schreien die Halme: 'Schneid uns nicht ab! Lass und leben! Bitte!'"

---

Nachtrag am 03.03.2015: "04.02.15 Vietnam-Schmuggel-China-Katzen | Vietnam: Tausende beschlagnahmte Katzen lebend begraben | Tiere waren illegal aus China eingeführt worden || Behörden in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi haben tausende zum Verzehr bestimmte Katzen, die illegal aus China eingeführt worden waren, vergraben, darunter offenbar noch lebende Tiere. Das Vorgehen entspreche dem Gesetz zum Umgang mit geschmuggelten Gütern, sagte ein Polizist der Nachrichtenagentur AFP. Wieviele der vergrabenen Katzen noch am Leben waren, wollte er nicht sagen. | 'Einige von ihnen waren bereits tot, es stank entsetzlich und das und das Risiko war groß, dass Krankheiten übertragen würden', sagte der Polizist, der anonym bleiben wollte." (WELT Online)