Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 21. Juni 2018

Z2X18

Das ist die Chiffre der ZEIT. 

Du hast eine Idee zur Verbesserung der Welt? || Du bist zwischen 20 und 29 Jahre alt und nimmst die Dinge selbst in die Hand? Bewirb dich jetzt für Z2X18 und sei Teil des großen Festivals der neuen Visionäre in Berlin.

Heute steht in der ZEIT ein wirklich sehr guter Artikel. Mehr als ein Artikel. Ein Dossier! Lesenswert. Mehr als das. Alles wird mit Beispielen zusammengetragen. In Sachen Afrika.

--

21. Juni 2018 DIE ZEIT No 26 DOSSIER, S. 13ff.

Vor zwei Tagen ist der Güterzug in der norditalienischen Stadt Novara abgefahren, hat erst die Schweizer Alpen und dann ganz Deutschland durchquert, jetzt steht er hier im Hafen von Lübeck, und Markus Mattersberger muss sich beeilen. Mit orangefarbener Warnweste und gelbem Helm läuft der Hafenarbeiter am Zug entlang und löst an jedem Waggon die Verriegelungen, damit sein Kollege auf dem Kran die Fracht abladen kann, das Schiff wartet schon. Gerade will er einen Waggon weitergehen, da steht an diesem Sonntagmorgen im Mai 2018 plötzlich ein Mann vor ihm, schmal, schwankend, mit schwarzer Haut. Der Mann bricht zusammen und sagt ganz leise: »Help«. Er zeigt auf den Waggon neben sich. Mattersberger, so wird er später berichten, sieht den Schnitt in der Plane. Er schaut hinein und blickt in das Gesicht eines Säuglings. Das Kind kann nicht älter sein als zwei Wochen, denkt Mattersberger, der selbst gerade Vater geworden ist. Er steigt auf den Zug und öffnet den Anhänger. Zwölf Menschen sitzen darin. Sie stammen aus Nigeria und Sierra Leone, sie haben die Sahara überwunden und das Mittelmeer, dann haben sie sich in diesem Zug versteckt.

[...] VON BASTIAN BERBNER, MALTE HENK UND WOLFGANG UCHATIUS

--

Wird dieser Artikel etwas ändern? Nein. Wird Z2X18 irgend etwas ändern? Natürlich erst recht nicht! Die ZEIT spielt scheinbare Möglichkeiten der Teilnahme und der Veränderung vor. Das ist eine Werbemaßnahme. Denn diese Möglichkeiten gibt es nicht. Jedenfalls so nicht. Nnicht als kleines frivoles Spiel für ZEIT-Leser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen