Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 4. Mai 2015

„No Poo“

Wieder über diese Meldung gestolpert. Jetzt notiere ich sie mal. Ich würde das gerne auch machen, aber sechs Wochen!

HAARIGES EXPERIMENT VON JOURNALISTIN | WAS PASSIERT, WENN MAN SECHS JAHRE KEIN SHAMPOO BENUTZT? | 30. April 2015 | Weniger Shampoo gleich tollere Mähne? Dieser Ansicht sind mehr und mehr Menschen weltweit. Was sich sogar für US-Stars wie Amanada Seyfried (29), Kim Kardashian (34) und Co. bewährt hat, testete eine New Yorker Journalistin an sich selbst. Mit erstaunlichem Ergebnis. | Sarah Theeboom | Die Amerikanerin Sarah Theoboom benutzt seit sechs Jahre kein Shampoo, reinigt ihre Haare nur mit Wasser || Als Sarah Theeboom vor sechs Jahren zufällig einer alten Freundin begegnete, erschien ihr, was die ihr erzählte, reichlich exotisch: Ihre Bekannte benutzte kein Shampoo mehr. Deren Haare hatte Theeboom als extrem struppig und trocken in Erinnerung. Heute sah sie toll aus. Vielleicht war das Shampoo-Weglassen auch für sie die Lösung?! Das war lange, bevor die aktuelle Beauty-Bewegung „No Poo“ (kurz für „No Shampoo“) von sich reden machte. (StyleBook)

Und was, wenn es nicht funktioniet und die Haare verfilzen? 

Was ist das Schöne an der Sache, so oder so? Dass es sie schön gegenwärtig ist. Nicht No Logo! und das Große-Ganze des modernen Sündenfalls. Keine Kapitalismuskritik weit und breit. Einfach nur: Kein Shampoo. Fertig.