Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 31. Oktober 2011

O Vanessa!

Musste das denn sein? Hast du kein Gefühl dafür, wie schnell die Zeit vergeht? Einst war Caroline, die aus Monaco, ein schönes Kind für die Ewigkeit. So wie du. Und heute? Caroline von Hannover, in die Jahre gekommen. Du bist -- schon 23. Vergiss das nicht! Da geht man nicht mehr mit den Verbindungen zu Diktatorensöhnen hausieren. Mutassim Gaddafi. Mit dem, das heißt es ja wohl: im Bett gewesen! Nein, das tut man einfach nicht. Nun denn, das war's, Vanessa Hessler. Ciao, bella!

Google Maps kostet was

Einen Moment lang bin ich erschrocken:

GOOGLE MAPS || Google lässt sich seine Weltkarte künftig bezahlen || Ende der Gratis-Kultur: Kommerzielle Nutzer sollen zahlen, wenn eingebettete Google-Karten 25.000 Klicks überschreiten. Angebote wie Open Street Map wird das freuen.

Aber dann: kommerzielle Nutzer. Na ja, das kann man doch nachvollziehen, oder?

Samstag, 29. Oktober 2011

Ilse Aichinger. Die Literatur.

Eine Sendung im Deutschlandfunk über Ilse Aichinger. Ein Satz, der sich festkrallt: Ilse und ihre Zwillingsschwester Helga. Ein Arzt zu Besuch, der Zwillingsforscher ist. Ob er sich mit dem Zwillingen unterhalten dürfe.  Nach dem Auseinandergehen: Wer denn der nette Herr gewesen sei? Das sei Dr. Mengele gewesen, sagt die Mutter.

Gedanke: Die Stellung der Literatur. Fortgetragen, immer weiter, wie eine einbalsamierte Leiche. Des nachts, durch die Straßen der Stadt. Sie ist wichtig! Wir können sie doch nicht einfach beerdigen. Was heißt: Sie war doch einmal so wichtig! Erinnert ihr euch denn nicht?

Wer diese Sätze, diesen Gedanken versteht, der gehört zu mir.

Freitag, 28. Oktober 2011

Die Relevanzkritierien der Tagesschau

Was sind relevante Nachrichten? Auf welcher Relevanz-Skala werden sie angeordnet, die Nachrichten? Wie sind die Kriterien von BILD, ZEIT und, sagen wir mal: der TAGESSCHAU. 


Auf der Seite der Tagesschau ist von dem Augsburger Mord im Moment nichts zu lesen. Gar nichts.

Was heißt das? Dass auf de Tagesschau-Seite eben nur die große Politik verhandelt wird? Ist das Interesse an der Ermordung eines einzelnen Polizisten wirklich Sensationsgier? Oder geriert sich die Tagesschau -- wie manche Wikipedia-Relevanzwächter -- einfach großpolitikhörig, und das Leben eines konkreten Menschen, der nicht zu dem Großkopfeten gehört, ist ihr egal?

Verfolgungsjagd in Augsburg

Darf man bei solch einem Mord spekulieren? Wie einer, gerade vom Motorrad gestürzt, so präzise schießt, dass er den Hals und nicht nicht die schusssichere Weste trifft? Kann so etwas ein Zufallstreffer sein?

Verfolgungsjagd in Augsburg || Getöteter Polizist trug schusssichere Weste || Der bei einem Routineeinsatz in Augsburg getötete Polizist trug eine schusssichere Weste. Zwei Motorradfahrer, die von dem Beamten und seiner Kollegin kontrolliert wurden, eröffneten das Feuer. Die bewaffneten Täter sind noch immer auf der Flucht.

Also -- Ex-KGB- oder Ex-Securitate-Leute mit Spezialausbildung an Waffen? Die ihren Anteil am Reichtum suchen? Oder doch ein Zufallstreffer?

--

Nachtrag: Man soll halt doch nicht zu früh urteilen. Verdächtige als Gruppe: Drogendealer, Hells Angels. Nur -- wo lernen die, so zu schießen.

--

29.12.2011

Heute wurden zwei Tatverdächtige aus dem "kriminellen Milieu" in Augsburg verhaftet. Dass es so was in Augsburg gibt! Und dabei erfährt man:

"... Der Polizist lieferte sich mit den beiden Tätern einen Schusswechsel, hatte aber keine Chance: Drei Kugeln aus einer Maschinenpistole „Scorpion“ trafen ihn gezielt tödlich in Kopf und Hals."

Dass einer mit einer MP irgendwie trifft, das ist schon eher verständlich. Da braucht es keinen Kunstschützen.

Liebe griechische Freunde!

Es ist geschafft. Vorerst. Und jetzt hoffen alle. Vielleicht schafft ihr es, ein paar internationale Partner mit ins Boot zu holen und technisch innovativ zu werden. Über Griechenland lacht die Sonne. Da wäre es doch nur folgerichtig, wenn die Solarenergie in Griechenland und nicht im dunklen Deutschland entwickelt würde. Kriegt ihr denn sowas nicht hin? In klimatisierten Hallen. Denn bei 25 Grad und darüber denkt man nicht gerne über Technisches nach. Schon klar. 

Und wohlgemerkt -- teuer Verkauft wird heute nur Technik. Innovativste Technik. Haltet euch ran. 

Und holt ein paar deutsche Ingenieure an Bord. Oder gleich eine ganze Firma. Also denn -- auf geht's, Freunde!

Edel und so

Nein, so schreibt nicht nur BILD!

"Rückseite und Kanten sind aus Aluminium gefertigt, lassen das MediaPad hochwertig und edel wirken."

Edel! Wenn ich das schon höre! Wer hat eigentlich dieses fast schon tote Wort wieder auferstehen lassen, um x-beliebige Konsum-Artikel damit zu beglücken?! Wenn er zu ermitteln ist, dieser Sprach- beglücker, dann sollte er vor das Sprachgericht gestellt und verurteilt werden. Zu 30 Hieben mit der edelsten Peitsch, die auf dem Markt zu haben ist.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Philipp Rösler

Ich schalte in einen winzigen O-Ton hinein. Philipp Rösler, FDP, sagt irgendeinen Halbsatz zur Finanzkrise. Eindruck: Strengt sich an, entschlossen und durchsetzungsfähig zu klingen. Allerdings hört man das auch deutlich, dieses Sich-Anstrengen. Die Stimme zu hoch, zu leutselig. Der Satz herausgepresst. Ein "Objekt erster Güte" für den politischen Angriff, ob man ihn nun für witzig hält oder nicht, diesen Angriff.

Sollten die Parteien nicht doch einmal Kommunikations- und Rhetorikexperten befragen, bevor sie jemanden zum Vorsitzenden wählen? Es wird doch alles vermessen und untersucht, warum nicht die Rhetorik unserer Politiker?

--

Nachtrag: Jetzt habe ich die Meldung noch einmal gehört. Das sei jetzt eben keine "sozialistische Planwirtschaft", sondern markt- wirtschaftlich geregelt worden, sagt der Dr. Rösler. Diese Reflexe der FDP-Politiker bei den Schlüsselbegriffen, es ist einfach lachhaft! Als ob hier irgendwo Sozialismus in der Luft läge. Selbst die Linke ist doch -- siehe Lafontaines privaten "Palast der sozialen Gerechtigkeit" -- ganz weit vom sozialistischen Gedankengut entfernt. Na gut, Sahra vielleicht nicht. Aber soll die wirklich zählen?

--

Und noch eine Information aus dem Tagesspiegel von vor ein paar Tagen:


Gesundheitsminister
Wer ist Philipp Rösler?
Der niedersächsische Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) ist Gesundheitsminister. - FOTO: DPA
Ein Muster an Bürgerlichkeit und Strebsamkeit. Schwer hatte er es, links wurde er trotzdem nicht. Dafür war er stets der Jüngste. Jetzt hat er ein Problem, er ist Gesundheitsminister.


WIE KAM RÖSLER ZUR POLITIK UND WIE IST SEIN AUFSTIEG ZU ERKLÄREN?


Das Schlüsselerlebnis fand offenbar in der Schule statt. Rösler, damals Schülersprecher am Luthergymnasium in Hannover, konnte es nicht ertragen, dass sich ausgerechnet sein Vertrauenslehrer für die rechtsextremen „Republikaner“ engagierte. Der Schüler zettelte eine heftige Debatte an, forderte den Rücktritt des Mannes, provozierte ihn mit multikulturellen Aktionstagen. Seither, so erinnert sich der Lehrer, sei die politische Betätigung bei Rösler nicht mehr wegzudenken.

Unbedingt anhören! "Mach mal langsam..."

"Mach mal langsam!" von ? -- Gerade in Bayern 2, Notizbuch. "Psychosomatische Erkrankungen". Schnell gefunden (und etwas umformatiert, und auf die Schnelle einen Rechtschreibfehler raus).

--

--

Wise Guys: "Mach mal langsam..."
--
Ich starre schon seit Stunden
auf die Uhr dort an der Wand.
Die Sekundenzeigerrunden
find ich ziehmlich interesasant:
Immer oben bei der Zwölf
scheint der Zeiger zu verweiln,
um nach einer kurzen Pause
seinem Rückstand nachzueilen.
--
Aber der Sekundenzeiger
bei der Uhr dort an der Wand
bleibt nach der Pause
tempomäßig offenbar konstant.
Trotzdem kommt er nach der Runde
wieder pünktlich oben an.
Woher weiß der Zeiger bloß,
wie lang er Pause machen kann?
--
Jetzt sagst du völlig richtig:
"Es gibt spannendere Themen!"
Aber manchmal ist es wichtig,
sich auch für sowas Zeit zu nehmen.
--
Mach mal langsam,
nimm dir Zeit dich auszuruhn.
Mach mal langsam,
sei bereit, mal nix zu tun.
--
Das ist Luxus.
Das ist Lebensqualität.
Mach mal langsam,
weil`s manchmal langsam besser geht.
--
Manchmal gibt es Tage,
da wacht man morgens auf
und checkt sofort die Lage:
Man ist heut´ nicht gut drauf.
Und darum duscht man kälter.
Den Kaffe macht man stark.
Man denk "Ich werde älter!"
und joggt schnell durch den Park.
Dann noch `ne Apfelsine,
und auf gehts in den Tag.
Man läuft wie ne Maschine -
Vertrag ist halt Vertrag.
Und wenn man Nachts im Bett liegt,
dann ist man richtig platt
und weiß, das man schon morgen
dasselbe vor sich hat.
--
Mach mal langsam...

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Das Geld, dieses scheue Reh!

Geld sei -- was für eine schönes Bild! -- ein "scheues Reh". Sagen alle, die Geld virtuos hin und her schieben, wie die Berufsspieler die Chips auf dem Spieltisch. Also auch zum Beispiel die Seite schweizer-franken.ch. Nun aber, wenn diese Rehe sich vermehren, immer größer und dann riesengroß werden, zu rehähnlichen Monstern mutieren, die den Wald kahlfressen und dann, wenn sie nichts mehr zu fressen vorfinden, zum Förster-Staat kommen und sagen: "Bitte füttere mich, lieber Förster...! Sonst werde ich systemrelevant sterben!"

Dann fällt dem, der sich auskennt ein altes Liedlein ein, das den Staat an seine Möglichkeiten gemahnen könnte: "Zwei rehbraune Augen, die schaun den Jäger an..."

Auf einmal aber -- klar doch! Jetzt sehen wir klar! Der Staat und das Geld. Es ist gar kein Reh, das Geld, sondern ein Mägdlein ist's.

Und dann, beim richtigen Rehmonster, wenn das Monster daherkommt, dann fühlt sich der Förster-Staat an das Mädchen erinnert. Es sind halt die schönen rehbraunen Augen auch im Kopf des Monsters montiert. "... Und senkt dann sein Gewehr...!" So ist es lieber Staat! Du bist halt in die Großkopfeten und ihr Geld verliebt. Nicht in die kleinen Leute.

Sonst könnten wir auf die Idee kommen zu fragen: Ja, warum wird das Geld den Banken gegeben, damit diese nicht pleitegehen, und nicht den mehr oder weniger kleinen Leuten, damit diese ihre Kredite zurückzahlen können? Dann würden die Banken ja auch nicht kaputtgehen... Könnte man ja mal fragen, odrrr, liebe Schweizer Franken?

Also, einfach mal wieder reinhören, in die Moritatensammlung, und für die politische Analyse vom Volke lernen...

Dienstag, 25. Oktober 2011

Interessenkonflikte

Wenn man einmal ein Bild sucht, das für "Interessenkonflikte in Not" steht, dann ist diese FOCUS-Meldung ein gutes Beispiel:

"Überflutungen | Zornige Thailänder reißen Hochwasser-Dämme ein. Dienstag, 25.10.2011, 07:20 | | Noch immer ist Bangkok akut von den Wassermassen bedroht. Die Helfer unternehmen alles, um die Stadt zu schützen – zu viel, finden Bewohner überschwemmter Randgebiete. Sie zerstören Dämme, damit das Wasser bei ihnen ablaufen kann."

Montag, 24. Oktober 2011

運命




Sonntag, 23. Oktober 2011

Bundesliga

Wer hätte es gedacht?! Hannover besiegt Bayern München. Einfach erstaunlich. Oder: So ist das Leben.

Pl.Verein Sp. g.u.v. ToreDiff. Pkte.
1 10 712 26:323 22
 
2 10 613 20:713 19
 
3 10 604 19:154 18
4 10 532 13:130 18
5 10 523 16:88 17
 
6 10 523 17:134 17

Freitag, 21. Oktober 2011

Gaddafi

Das Bizzarste seit langem: Gaddafi mit der Handy-Kamera gefilmt. Wirre, flackernde Bilder. Ach, wirr und flackernd ist gar kein Ausdruck. Und BILD überliefert es. Was soll man sagen? Man wird die Bilder heute Abend in der Tagesschau auch sehen.




Lernen kann man: Macht ist am Ende so beliebig! Erinnern wir uns an Nicolae Ceaușescu, wie er, vor den Richtern stehend, nicht verstehen konnte, dass er nicht mehr der allmächtige Herrscher Rumäniens ist.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Namensgleichheit!

Ein Google-Alert zum Eintrag "Robin Lohmann" geht mir zu. Nanu, denke ich. Die Besten?! Zur Premiere gleich die Besten

Und dann? Ist es nicht anrührend?


Ein Mädchen gleichen Namens! Der TSV Feucht tanzt!

Montag, 17. Oktober 2011

Im Land der jungen (und alten) Aufschneider!

Wenn sich sogar schon BILD Sorgen macht, dann muss es wirklich ernst sein!

ANGEBLICH ERFOLGREICHER JUNGUNTERNEHMER
Leidet Julius Caesar (16) am Münchhausen-Syndrom?

LEIDET DER ANGEBLICH ERFOLGREICHE JUNGUNTERNEHMER AUS ZERBST AM MÜNCHHAUSEN-SYNDROM? | Psychiater soll Julius Caesar (16) untersuchen|Christoph Julius Caesar (16) radelt durch Zerbst. Gegen den Jungunternehmer ermittelt die Staatsanwaltschaft. Ein Psychiater soll ihn nun untersuchen || Von THILO SCHOLTYSECK || Zerbst – Vom gefeierten Jungstar der Wirtschaftswelt zum Fall für den Psychiater! || Christoph Julius Caesar (16) aus Zerbst hält seit zwei Jahren als Unternehmer jeden zum Narren. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Teenager. Nun soll ein Gerichts- psychiater den Gymnasiasten untersuchen, ob dieser vielleicht psychisch krank ist.

Moment! Hatten wir da nicht schon mal einen Jungunternehmer, der einen Tower in Hanoi bauen wollte? Wie hieß er doch gleich wieder?! -- Ja, genau! Lars Windhorst.

Web-Zecken 2: searchq.com

Ja, eine Seite, die ich über freie Software -- also nicht vorsätzlich, sondern unbemerkt und durch die Hintertür -- auf dem Computer installiert habe und die nur mit großem Aufwand wieder zu entfernen ist, sie ist da: searchq.com (Das Entfernen, vielleicht geht es ja damit auch bei Chrome?!)


Ich verleihe dem Programm den Ehrentitel "Die bescheuertste Software des 4. Quartals 2011". Ich glaube nicht  dass mir im Rest dieses Jahres noch was Blöderes unterkommt.

Man schaue sich die Seite mal an: kein Impressum, keine Seite "Kontakt" oder so ähnlich. Ich habe jetzt den Ehrgeiz herauszufinden, wer so was baut. Und zwar suche ich nicht irgendeinen Server, sondern ich möchte die Namen der Verant- wortlichen. Ja, die Namen will ich haben.

Whois funktioniert schon mal nicht. Also fangen wir hier mal an ... Und hier geht es weiter.

--

Ach so, das noch! Könnte nicht Google eine Programmroutine schreiben und auch gleich in Chrome integrieren, die solche unsäglichen Programme rausschmeißt?

--

Nachtrag: Es wird immer mysteriöser! Diese Seite da oben ist also searchq.com. Ein Buchstabe mehr: searchqu.com, das ist dann die bescheuerte "Suchmaschine". Wenn man News oder Maps aufruft, wird man auf Googles Dienste weitergeleitet. Soweit haben es die Dödel von searchqu.com dann doch nicht geschafft.

Freitag, 14. Oktober 2011

Damnit -- Searchqu!

Welches Programm hat mir denn klammheimlich die Suchmaschine geändert? Ich weiß es nicht mehr. Auf einmal war Google nicht mehr da, sondern ein Programm, das man damit verwechseln könnte. Wenn denn da Google stünde.

PRIVACY POLICY
Searchqu takes your privacy very seriously.

Kann ja jeder sagen!

Vodafone-Menüs

Wenn Sie grade mal eben Zeit haben, dann rufen Sie doch bitte diese Nummer da unten an. Nicht dass Sie da mit jemanden in Neuperlach sprechen! Natürlich nicht. So geht das heute nicht mehr. Die Firmen rationalisieren auf Teufel kommmt raus. Alles Telefonzentrale mit Spezialisten. Darum ja auch diese sagenhaften Menüs. 

Also, ein wunderbares Beispiel, wie man die Zeit anderer Menschen vergeuden kann: 3 Menüs mit je 5 fünf Möglichkeiten, angesagt von einer freundlichen Frauen-Computerstimme, oder Computer-Frauenstimme. Man wird verrückt. Dann natürlich Musikgedudel mit Werbung. Weil gerade viele Leute anrufen. Es rufen eigentlich immer viele Leute an, wenn man in eine solche Menü-Anreicherung kommt.

Der Mensch, der sich dann nach 6 Minuten meldet, ist durchaus freundlich. Aber da fühlt man sich schon als Kunde, wie man so sagt: bedient.


Im vodafone Shop im Pep finden Privatkunden und Businesskunden Handys, aktuelle Mobile Office, Angebote wie PDA´s oder UMTS Mobile Connect Card, Freisprechanlagen, Spiele-Handys und Zubehör aus der vodafone Collection.

Auch ISDN und DSL sind im vodafone Shop erhältlich.

Vodafone Shop
Pep Einkaufszentrum Neuperlach EG
81737 München

Tel: 0800 - 17 212 12

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Zungenbrecher und Lesebrecher

Das übernehme ich für die Wissenschaft:

"Liebeseskapaden ist a) ein sehr seltsames Wort, vor allem in diesem Zusammenhang, und b) die Leseentsprechung zu dem, was man im Mündlichen einen Zungenbrecher nennt. Ein Lesebrecher also."

Gilad Schalit

Gilad Schalit soll freikommen. Ein Gefangenenaustausch wird vereinbart. Deutschland hat seinen Anteil. Palästinenser kommen frei. Wie viele? Mehr als 1000, so liest man.

Erkennen die Palästinenser, was das bedeutet? Wie das mit den Augen der restlichen Welt gesehen wird?

Ein einfacher israelischer Soldat
ist soviel wert
wie 1000 Palästinenser.

Wenn dann noch wichtige Leute unter den Entlassenen sind, dann ändert sich die Quote. 1:3000 oder 1:10.000. Je nachdem, wie man den Wert bemisst. Kann man auf so etwas stolz sein?

Eine Jesus-Tätowierung in Riad

Und das, was da mein tagesticker.de-Dienst vermeldet, ist dann wohl leider kein Kalauer und kein Scherz:

"Das Kreuz mit den Moslems: Ein kolumbianischer Fußball-Profi in der Saudi League ist in Riad im Gefängnis gelandet, weil er eine Jesus-Tätowierung offen spazieren getragen hat (Quelle: USA Today)"

Ok, USA Today ist nicht gerade ein liberales Blatt. Das macht den Inhalt des Artikels aber nicht falsch.

Und die ZEIT berichtet heute über eine geplante Salafisten-Moschee in Mönchen-Gladbach und die dortigen liberalen Auseinander- setzungen. Ich habe den Bericht nicht online gefunden. Eine frühere Information der ZEIT:

"Der Bericht handelt auch von der Rahman-Moschee in Aachen: Sie gehöre zum Netzwerk des deutsch-syrischen Predigers Hassan Dabbagh aus Leipzig. Dabbagh ist eine zentrale Figur der Salafisten-Szene in Deutschland. Die Rahman-Moschee räumt ein, früher Kontakt zu Hassan Dabbagh gehabt zu haben, doch sei diese Verbindung eingeschlafen. Die Moscheeführung betont, nur an einer friedlichen Verbreitung des Islams interessiert zu sein, und distanziert sich von Osama bin Laden."

Nur mal so, ein Gedanken-Experiment: Wenn Deutschland nur andeutete, dass es so etwas wie ein Gleichheitsgebot der Toleranz gibt, dem gemäß hierzulande den Moslems das erlaubt ist, was in der Mehrzahl der islamischen Ländern den Christen erlaubt ist, was sagt dann wohl Pierre Vogel dazu? Und die anderen muslimischen Aufrechten?

Nein, bitte keinen Aufschrei! Es geht wirklich nur um ein Gedan- kenexperiment.

Kein Gedankenexperiment ist die Frage, wie wohl der Herr Hassan Dabbagh zu einer deutschen Aufenthaltserlaubnis gekommen ist, während irakische Flüchtlingsfamilien, die wir kennen, mit ihren Kindern von der dauernden Abschiebung bedroht sind.

--

Nachtrag: Natürlich Quatsch, das mit der Aufenthaltserlaub- nis! Hassan Dabbagh ist deutscher Staatsbürger. Wie er das wurde, steht dann auf einem anderen Blatt.

Kalauer vom Feinsten!

Wer nach exzeptionellen Kalauern sucht, der wird hier fündig:

Sternekoch schreibt Blinden-Kochbuch
Können Blinde kochen? Brennt der Braten an, wenn man nichts sehen kann? Einer der besten Küchenchefs Deutschlands, Michael Hoffmann vom "Margaux" in Berlin, hilft - mit einem grandiosen Kochbuch. Von Anja Lösel

Und der Mitteilungsdienst von tagesticker.de, den ich seit kurzem bekomme -- wie sind die bloß an meine reguläre E-Mail-Adresse gekommmen? --, der setzt noch einen oben drauf:

Mehr als bloß Gries-Braille
Der mit einem Michelin-Stern ausgestattete Michael Hoffmann vom Restaurant "Margaux" in Berlin hat das erste Kochbuch für Blinde produziert (Quelle: Stern)

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Fußball und Logik

Ein Rundfunk-Redakteur fragt einen Kollegen, ob diese deutsche Mannschaft, die jetzt spielt, die beste Nationalmannschaft aller Zeiten sei. Sich-Winden des Interviewten. Dabei ist die Sache klar: Die Frage ist nicht klar. Zwei mögliche Verständnisweisen: Die jetzige Mannschaft

a) hätte, transportierte man sie andere Zeiten, jede andere da- malige Nationalmannschaft der Welt geschlagen.

b) würde, könnte sie gegen die deutschen Nationalmannschaften der Vergangenheit spielen, diese alle schlagen

Natürlich hängt a) mit b) zusammen, es haben diese beiden Interpretationen aber nicht den gleichen Inhalt.

Und, auch natürlich: eine Frage und ein Beispiel zum Thema operationale Definition.  Wie definieren wir jenseits der bloßen Herumredens -- da ist natürlich alles erlaubt -- den Begriff  'beste Mannschaft', wenn wir die Mannschaften nicht einfach gegeneinander spielen lassen können? Wenn es nicht anders geht, dann eben: Platz in der Liga bzw. im Turnier = Qualität.

Aber wer weiß: Vielleicht sind die Computersimulationen bald so weit, und dann spielt Herbergers 1954 Elf mal gegen die von Jogi Löw. Meine Voraussage: 5:0 für Schweinsteiger und Kameraden. Nur -- was sagt uns das dann?! Dass es einen Fortschritt im Fußball gibt? Bezweifelt das jemand?

--

b) Verändert. Ursprünglich: Die jetzige Mannschaft würde, könnte sie gegen die zurückliegenden Nationalmannschaften spielen, diese alle schlagen.

Und ich korrigiere: 7:0 für die heutige Nationalmannschaft, wenn sie gegen die 1954er Elf spielten könnte.

Montag, 10. Oktober 2011

Bats

to have bats in the belfry

He has bats in the belfry. -- Wörtlich: Er hat Fledermäuse im Glockenturm. = Er ist bescheuert / verrückt / ...

Sonntag, 9. Oktober 2011

DIE GEISTER EUROPAS


1750-1950
MUSEUM FÜR MODERNE UND ZEITGENÖSSISCHE KUNST
STRAßBURG
8. OKTOBER 2011 / 12. FEBRUAR 2012

Xenon als Narkosemittel

Ich habe eben in Deutschlandradio Kultur einen Bericht über Xenon als Narkosemittel gehört und wollte in der WP nachlesen. Der Abschnitt in dem Artikel hier kommt mir nicht ausreichend vor:

"1939 entdeckte Albert R. Behnke die anästhetische Wirkung des Gases. Er untersuchte die Wirkung verschiedener Gase und Gasmischungen auf Taucher und vermutete aus den Ergebnissen, dass Xenon auch bei Normaldruck eine narkotische Wirkung haben müsse. Er konnte dies jedoch aus Mangel an Gas nicht überprüfen. Erstmals bestätigt wurde diese Wirkung 1946 von J. H. Lawrence an Mäusen, die erste Operation unter Xenon-Narkose gelang 1951 Stuart C. Cullen."

In der Deutschlandradio-Sendung wurde im Übrigen gesagt, dass Xenon-Narkosen etwa drei Mal so teuer seien wie herkömmliche Narkosemittel. Mit wenigem Suchen lese ich allerdings bei SPIEGEL-Online, dass eine andere, intravenöse Methode eben durch ihre geringen Kosten von sich reden macht. Vielleicht könnte man das ein wenig ausbauen, im vorliegenden Artikel oder mit Verlinkung bei den Narkosemittel. (Unter Narkose, ich hab eben nachgeschaut, gibt es nur den Verweis auf Xenon, sonst nichts.)

Mal sehen, was bei der Wikipedia aus dieser Anregung wird.

Samstag, 8. Oktober 2011

Egoismus und Politik

Was ist der Egoismus doch für eine Macht! Man betrachte: die DDR vs. die BRD, Nordkorea vs. Südkorea. Gleiche Geschichte, gleiche Ausgangslage. In einem Fall dürfen sich die Leute nicht egoistisch "selbst verwirklichen", im anderen schon. Die einen haben Samsung, die anderen Kim Jong Il. Ich denke, wir müssen uns damit abfinden, dass der Mensch, als Art betrachtet, ein Depp ist.

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Die USA siegen. Immer. Via Hollywood.

Weil wir gerade bei diesen heiklen Themen sind -- hab ich schon diese Vermutung geäußert: Die Attentäter von 9/11 sind der Dramaturgie der Hollywood-Filme gefolgt. Sie konnten sich einfach dem, was die USA vorgeben, nicht entziehen.

*BumKrachBum-VieleFlammenUndNochMehr-Einstürz*

Atta und die Leute um Mohammed Atta haben nur gezeigt: Ästhetisch haben die USA selbst in der Niederlage gesiegt!

Verliebt in die Gewalt

Wie das ist: Man surft von Link zu Link, und plötzlich ist man auf einer Seite...

Ich bin hier gelandet.


Und im nächsten Moment frage ich mich: Könnte man an die Stelle der Faust nicht endlich mal einen (wohlgeformten) Mund setzen, als Symbol für Rede und Argumentation? Mein Gefühl sagt mir: Faust, draufhauen? Das ist eine Sache der Nazis. Man muss versuchen, durch Argumentation zu verhindern, dass das Faust-Unrecht regiert. Wenn geschlagen wird, sind die Nazis einfach besser. 

Aber halt: Die Verliebtheit in Krawall und Gewalt bei denen, die nichts anderes können als dreinschlagen, die findet sich bei allen, denen die Normalität und Ruhe nicht recht ist. Extrema tangunt. Also doch?

Apple und die Krtik

Nun, alles hat seine zwei Seiten. Und das kommt mir erst heute auf den Schirm.

"15.06.2006 | Produktionsbedingungen von Apples iPod in der Kritik || Apples portabler Musikplayer iPod wird in China unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen hergestellt, schrieb das konservative britische Blatt Mail on Sunday, das von diversen Magazinen zitiert wurde. In dem Bericht sprach die Zeitung von 15-Stunden-Arbeitstagen und Hungerlöhnen von teilweise nur 40 Euro pro Monat. Apple kommentierte, das Unternehmen habe sich verpflichtet, eine sichere Arbeitsumgebung für Arbeiter in allen Zulieferbetrieben zu garantieren ebenso wie eine faire und respektvolle Behandlung der Arbeiter: "Wir untersuchen augen- blicklich die Anschuldigungen bezüglich der Arbeitsbedingungen in der iPod-Fabrik in China. Wir tolerieren keine Verletzungen unseres Apple Supplier Code of Conduct (PDF-Datei) durch unsere Zulieferbetriebe", teilte auf Anfrage von heise online ein Sprecher für Apple in Europa mit. Über dieses Statement hinaus wollte Apple zurzeit nicht weiter Stellung beziehen, die Apple-Zentrale in Kalifornien schweigt sich aus und will auch die Frage nach den betroffenen Zulieferpartnern nicht beantworten."

Auf der anderen Seite: Welche andere Firma ohne Schuld ist, die werfe den ersten Stein...!

Steve

Ich habe die Meldung heute morgen erst gelesen. Gab es sie gestern schon?

"Aktuell Wirtschaft ! Trauer um Computer-Pionier ! Steve Jobs ist tot !! Der Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs hat weltweit Trauer und Bestürzung ausgelöst. Der Computer-Visionär starb am Mittwoch im Alter von nur 56 Jahren. Er hinterlässt seine Frau und vier Kinder."

Ich hatte nie ein einziges Apple-Produkt. Von Jobs habe ich gelesen, dass er zu seinen Leuten ziemlich mies war. Dass keiner mit ihm im Aufzug fahren wollte, weil Jobs immer gleich Fragen nach Erfolg und Richtigkeit des eigenen Tuns -- also, des Tuns des Mitarbeiters -- stellte. Der Mensch: Er, der Apple-Gott, fragt. Was sage ich armes Würstchen da?

Und nun -- tot. Was bleibt also? Keine Jobsschen Innovationen mehr. Wie wird es Apple in Zukunft gehen? Ratlosigkeit.

SteVanitas

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Pro Maut

Rauf und runter wird im Radio und im Fernsehen gedudelt, wer alles gegen die Maut ist. Sogar die CDU! Jawoll! Und die FDP! Und der ADAC. Beim ADAC wundert es einen nicht -- obwohl, ich habe eine Goldene ADAC-Karte, und mich hat keiner gefragt. Und außerdem steht Europa-Recht gegen die Maut, heißt es allenthalben. 

Na gut, stellen wir die Sache mal auf den argumentativen Prüfstand, und fangen wir von hinten an. Wie konnte nur das kleine Österreich seine Maut unter diesen Umständen gegen das europäische Recht durchsetzen?! Und von wegen gleiche Behandlung. In Österreich ist das Benzin billiger. So ist das! Ich weiß, wovon ich rede. Ich bin oft genug dort.

Schließlich, letzte Fahrt durch Frankreich von Genf nach Argelès sur mer. Ich hab es eben mal nachgeschaut. 

"Véhicule :Voiture de taille moyenne. 
Carburant :79.38 € (50L) 
Péages: FRA : 52.6 €.

Für eine Fahrt von rund 600 km zahle ich ungefähr 50 Euro. Zurück natürlich das gleiche. Dafür könnten mit der einer zukünftigen Maut in Deutschland Franzosen ein Jahr lang so viel sie wollen auf deutschen Autobahnen rumkutschieren. 

Wenn man die Autobahnstrecken Österreich -- Deutschland vergleicht... Das Pickerl dort kostet im Moment ungefähr -- nein, genau: 76,50 Euro. Na gut, ich verkenne nicht: die Österreicher mussten und müssen Tunnel bauen und unterhalten. Lassen wir's aufgehen.

Und die anderen Länder? Wohin man schaut: Maut!

Also ich sehe nicht ein, warum ich, kaum dass ich Deutschland verlasse, überall für die Autobahn bezahle. Nur in Deutschland ist's gratis. 

Neidkomplex? Dass ich nicht lache. Gerechtigkeit ist das Stichwort.

Warum also kein Pickerl nach österreichischem Vorbild? Nun ja, weil der ADAC und die Autofahrer reflexhaft zurückzucken, bevor sie nachdenken. "Was, ich soll was zahlen? Aber es ist doch alles schon so teuer!" Rums. Das Ende der Denkfähigkeit ist erreicht.

Ich meine, wenn schon von wegen "Maut in Deutschland -- in Europa nicht durchsetzbar" getönt wird, dann sollte man doch auch fragen, wie die anderen das durchgesetzt haben. Maut einbehalten oder für's Pickerl zahlen lassen, meine ich.

Oder wie wär' es denn: vielleicht sollte endlich eine gesamt- europäische Lösung her. Das wär' doch was!

Ja, und auch das noch, lieber ADAC: Gebühren nur für Straßenbau! Wo kommen wir denn da hin?! Wird dann demnächst die Polizei von den Steuern und Abgaben auf Alarmanlagen bezahlt? Und die Raucher verlangen, dass Luxusraucherplätze von ihren Steuern angelegt werden. Was ist das denn für ein Verständnis von Staat und Gemeinwohl, verdammt noch mal?!

--

P. S. Heute habe ich in den Nachrichten gehört, dass lediglich 5% der Autos auf deutschen Autobahnen aus dem Ausland kämen. Nur 5%? Wenn diese 5% eine Vignette kaufen, wie viel ist das, in absoluten Euro-Zahlen? Na, wer weiß es?

---

EU Mautgebühr Europa  | EU Autobahngebühr Europa