Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 5. August 2016

"Ein babylonisches Sprachengewirr"

Ist das der zentrale Kommentar zu den Meldungen der letzten Tage, Thema: "Angela Merkel, Bundeskanzlerin"?

green-L02 #1.57 — vor 11 Stunden 23 | "Als ob Merkel jemals Zustimmung erfahren hat. Tssss. Man kann es sich natürlich auch zurechtschreiben Ohne die ihr wohlgesonnenen Medien wäre Merkel schon lang weg"

Exakt so ist es: Viele Medien und die PR-Abteilungen bestimmter Interessengruppen (z.B. "Bertelsmann Stiftung") halten ihr die Stange und konstruieren eine mediale Parallelrealität, in der die Hilfsbereitschaft der Deutschen ständig zunimmt, und man versucht jeden, der das in Frage stellt, zu marginalisieren.

Ich bin jedes Mal voller Ärger, wenn ich sehe, was dieser Wahnsinn aus meiner schönen Mittelstadt gemacht hat: Ein babylonisches Sprachengewirr beim Einkaufen, Schleierfrauen gehören zum "normalen" Stadtbild, abends und nachts bilden sich Gruppen von arabisch/afrikanisch/orientalisch aussehenden Männern, die vor Bars und Schnellrestaurants herumlungern, und die schönsten Plätze (mit Sitzbänken) der Stadt okkupieren. Das vergesse ich Frau Merkel nicht. (ZEIT Online)