Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 24. Januar 2016

Der Gelderhaltungssatz ...

... und das Doofe in der Welt

Hier ist wieder jemand, der verspricht, dass jeder mit ein paar Mausklicks Geld verdienen kann. "Es ist ganz einfach", sagt da eine Stimme im Video. Die Stimme durchaus glaubwürdig, zwischen "einfach ein moderner Mann" und "Sprechprofi". Und natürlich, wie bei den Diät- und Abnehmtipps, ein Geheimnis -- psst! wird endlich preisgegeben. Im Internet, für jeden sichtbar. 

"Entdecken Sie, wie Marco Lehrer 2300 € pro Woche ZUSÄTZLICH verdient! | Marco Lehrer, 35-jähriger Mann aus Grafenau, gibt sein Geheimnis preis ... | Neue Welt des schnellen Profits! | Interviewt von Manuela Kaiser | 12. Oktober 2014 | Marco Lehrer aus Grafenau hat erreicht, wovon viele Menschnen nur träumen. Er verdient mehr als sein Vorgesetzter und seine Freunde. Marco war auf der Suche nach der richtigen Gelegenheit, um nach seiner Arbeitszeit zusätzliches Geld zu verdienen und trotzdem noch genug Freizeit für seine Familie und Hobbys zu haben."

Man kann sich dann kurz mal umschauen, vielleicht mal hier. Oder hier. Es geht aber auch ohne langes Nachschauen. Wenn man den Gelderhaltungssatz beherzigt: 
  • 'Was der eine gewinnt, muss der andere verlieren!' 
Sicheren Gewinn macht nur der Vermittler, der sich für die Vermittlung bezahlen lässt, egal ob Gewinn oder Verlust gemacht wird. (In der Physik entspräche dem der Energieerhaltungssatz. Abwärme (= hier: der Gewinn des Vermittlers) ist natürlich auch Energie, nur nützt sie dem, der Heizen will oder in der Übertragung eben: dem Anleger rein nichts.) Reguliert und kontrolliert sind die Vermittler im Normfall die Banken. Die auch verdienen, aber eben kontrolliert. Unkontrolliert tun das irgendwelche Leute auf der Welt, die auf die Dummheit der anderen Leute auf der Welt setzen.