Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 14. Juli 2013

Sprachursprung

Ich archiviere mal einige meiner Anmerkungen in einer Wikipedia-Diskussion:



Vor Jahren habe ich einmal irgendwo gelesen, dass die Académie française im 19. Jahrhundert die Diskussion über die "Ursprache" verboten hat, weil empiriefreie Debatten ihrer Mitglieder ins Kraut schossen. Hat jemand da nähere Informationen? Wäre ein Punkt, der erwähnt werden sollte. 24. Jul. 2011

Bin immer noch hinter der Frage her. Nebenfund: "Mit Recht sagt Hugo Schuchardt: «Wäre dem Menschen vor allem um eine getreue Wiedergabe der Wirklichkeit zu tun gewesen, so würde er das Agens, soweit es erkennbar war, immer als Subjekt dargestellt, er würde dem Passiv keinen Zutritt gestattet haben; aber das persönliche Interesse war sein Hauptleiter bei der Bildung der Sprache». Exkurs zu Sprachursprung III, in den Sitzungsber. der Preuß. Akad. d. Wissensch. 1921, YII, S. 200." (Die Site archive.org, auf die ich erst vor zwei Monaten gestoßen bin, hat übrigens viele alte Texte gescannt und stellt sie zur Verfügung. Wenn es darum ginge, die Literaturliste zu vergrößern, dann mal hierher schauen!) 16. Dez. 2011

Nein, weil das Passiv einen eigenen Sachverhalt beschreibt, der für eine vollständige Beschreibung der Wirklichkeit auch beschrieben werden muß. --91.34.223.84 8. Apr. 2012

Weil ich mal wieder hier vorbeischaue: Schöne Einlassung, die ich aber nicht so ganz verstehe. Oder ich verstehe sie und sehe einen Widerspruch. Ich buchstabiere die Sache mal aus. -- Schuchardt: Für die bloße Realitätsbeschreibung bräuchten wir das Passiv nicht. Also gibt es in der Sprache mehr als nur die Realitätsbeschreibung. (Wer wollte dem widersprechen?! Ein alter Hut, denn es gibt ja auch die Fiktion, die durch Sprache, aber auch durch Bilder, Filme und durch Wolpertinger aufgebaut wird.) IP91. ...: a) Das Passiv, Beispiel: Aktiv: Der Mann schlägt den Hund, Passiv: Der Hund wird (von dem Mann) geschlagen, ist eine besondere Sicht der Beschreibung. Man kann z. B. den Mann ausblenden und die Sache, der Sachverhalt, das Hund-Geschlagenwerden, bleibt trotzdem korrekt. b) Das Passiv gibt es nun mal. Also muss es auch erfasst werden. -- Und jetzt: Was hat das alles mit dem Sprachursprung zu tun? Vielleicht war am Anfang noch nicht mal das Aktiv, weil eine Art Kindersprache, gesprochen wurde, voller Ellipsen und voll mit praktischem Folgern.(Mal wieder phylogenetisch - ontogenetisch durchdenken und Rudi Keller lesen): Zeigegeste + Mammut - Berg. = Dort hinter dem Berg grasen Mammuts. Keine Beschreibung, sondern eine Aufforderung: Kommt, lasst und die Mammuts dort jagen! Und anschließend hat sich die Sprache einfach immer weiter entwickelt. Ein Weg wie vom Faustkeil zum VW Diesel. -- Hinweis zum Schluss: Wir dürfen uns nicht zu weit vom Thema entfernen! 14. Jul. 2013