Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 8. August 2014

Typographische Feinheiten: der Bindestrich, Gedankenstrich und ...

... was nicht noch alles!

Kaum schaut man genau hin, wird es kompliziert. Eine alte Weisheit. Die Wikipedia weiß gleich zu vermelden:

Bindestrich steht für:
  • Bindestrich, ein orthografisches Schriftzeichen, das durch einen kurzen Strich dargestellt wird.
  • Bindestrich, Divis, Hypen, ein typografisches Zeichen in einem Zeichensatz (‐), das die Glyphe Viertelgeviertstrich wiedergibt, die einen kurzen Strich darstellt, und von Typografen verwendet wird, um das o. g. orthografische Schriftzeichen korrekt darzustellen.
  • Bindestrich-Minus, ein typografisches Zeichen, das im Alltag orthografisch korrekt als Bindestrich verwendet wird, jedoch einen längeren Strich zeigt.
  • Geschützter Bindestrich, ein spezielles typografisches Ersatzzeichen um Zeilenumbrüche nach einem Bindestrich zu verhindern.
  • Doppelter Bindestrich, altes Trennungszeichen für Trennungen nach einem bereits vorhandenen Bindestrich.
Jesses na! 

Und dann auch noch Halbgeviertstrich(Weitergeleitet von Gedankenstrich)

1.1 Gedankenstrich
1.2 Bis-Strich
1.3 Streckenstrich
1.4 Geldbeträge

Da müssen aber Beispiele gebracht werden. ... Später mal, in diesem Theater.