Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 4. Januar 2015

"Schleuserbanden"

Welches Attribut gibt man solchen Meldungen? Stereotyp? Simple-minded? Voll daneben?

Flüchtlinge vor Italien. Frontex bezeichnet Geisterschiffe als "neuen Grad der Grausamkeit". || 450 Flüchtlinge trieben stundenlang auf einem Frachter ohne Besatzung über das Mittelmeer. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex befürchtet, dass solche Geisterschiffe häufiger auftauchen. Das Vorgehen der Schleuserbanden sei zunehmend grausam. (SPIEGEL Online)

"... sei zunehmend grausam". Wie verhalten-abgeschmirgelt das schon klingt! Sind diese "Schleuserbanden" nicht einfach nur Geschäftsleute, die einen Markt bedienen und dabei skrupellos sind? Wo verläuft denn die Grenze zu jenen "Geschäftsleuten" in Deutschland, die hilflose, arme Rumänen oder Bulgaren für 4,50 Euro / Stunde beschäftigen und davon dann 3 Euro für ein versifftes Matrazenlager einbehalten? Es ist gut, wenn man festhält: Überall dort, wo die Geldgier Einzelner nicht durch drohende und im Zweifelsfall durchgesetzte Strafen begrenzt wird, bringt die Geldgier skrupellose Idioten hervor. Das System nennt sich Kapitalismus.