Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 20. Januar 2015

"Unterwerfung"

Jaja, die Feinheiten!

Michel Houellebecq in Köln "Man hat das Recht, ein islamfeindliches Buch zu schreiben!" 
20. Januar 2015, 08:00 Uhr | 2022 regiert ein muslimischer Präsident Frankreich - so das Szenario des Romans "Unterwerfung". Für den Autor Michel Houellebecq ist das keineswegs islamophob. || Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq, 56, hat bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach den Terroranschlägen von Paris in Köln seinen Roman verteidigt. Seit dem Erscheinen von "Unterwerfung" vor zwei Wochen und den Anschlägen auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" müsse er zwei Dinge in einer Endlosschleife erklären, sagte Houellebecq: "Erstens, dass mein Buch kein islamfeindliches Buch ist, und zweitens, dass man das Recht dazu hat, ein solches Buch zu schreiben." Wie die "Frankfurter Allgemeine" schreibt, bereue er fast, dass sein Werk nicht islamophob sei. Die Botschaft wäre nun eindeutiger gewesen. (STEIN Online)

Ich versuche zu verstehen, was da war und was H. meint bzw. was er gesagt hat ...