Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 19. Mai 2016

Anonyme Legastheniker

Einer aus dem Verein der Anonymen Legastheniker wird von Dunja Hayali geoutet und geschmäht! Ist das ethisch einwandfrei? Legastheniker sind doch auch Menschen!

"... Umso stärker ist Hayalis Reaktion. Mit einem Rotschrift markierte sie kurzerhand alle Fehler des Textes und korrigierte diese. Dass sie damit einige Zeit verbracht haben dürfte, machen die vielen Striche am Rand deutlich - insgesamt 54 an der Zahl, teilweise vier Stück in einer einzigen Zeile. Wohl auch deshalb sah sich die Journalistin genötigt, 'vorsichtig anzuzweifeln', dass 'Lawrence von Arabien' ein 'gesetzestreuer hochqualifizierter Bürger' sei. 'Mit allem anderen haben Sie natürlich recht', so ihr ironisches Fazit, dass sie passenderweise mit 'Grüße aus dem Großstadtdschungel, Nofrete', abschloss." (stern.de)

Ich meine: Einfach auf Behinderte eindreschen, die doch nichts für ihr Leiden können, und deren Behinderungen öffentlich machen, das ist nicht in Ordnung!

Auf der anderen Seite natürlich -- man muss auch solchen Menschen schon noch was sagen dürfen, wenn sie sich in der Selbsteinschätzung "gesetzestreuer hochqualifizierter Bürger" so sehr irren. Und natürlich wird man doch mal fragen dürfen, von welchem Punkt an die Staatsanwaltschaft gegen anonymes zurückgebliebenes Geschmiere bzw. die Autoren des Geschmiers ermittelt. Milderungsgründe bei der Strafzumessung müssten dann gesondert gesucht und gefunden werden. Legasthenie zählt wahrscheinlich nicht zu den anerkannten Gründen. Oder bekommen auch Erpresser mildernde Umstände zugebilligt, wenn sie in ihrem Epresserbrief auffällig viele Rechtschreibfehler machen?