Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 22. Januar 2012

BILD ZUM THEMA: Aufschieberitis

Liebe BILD-Zeitung! Solche Ratschläge und solche "Fachleute" und "Helfer"! Man sollte sie gleich an die Wand klatschen! (Symbolisch gesprochen. Das ist kein Aufruf zur Gewalt!)

MACH ICH MORGEN| Haben Sie auch Aufschieberitis? | 13 TIPPS, WIE SIE AUS DEM TEUFELSKREIS RAUSKOMMEN || Tipps, wie Sie aus diesem Teufelskreis rauskommen | ... Reißen Sie sich am Riemen und sagen Sie sich, dass sie für's Arbeiten bezahlt werden – nicht für's Faulenzen. Die Verhaltensweisen, die Sie sich jahrelang angewöhnt haben, schaden Ihrer Karriere: Denn Menschen, die lieber aufschieben als handeln, gelten im Job als unzuverlässig und unorganisiert. Wenn sich die Aktenberge auf Ihrem Tisch türmen, machen Sie außerdem den Eindruck, als seien Sie überfordert. Sagen Sie sich das immer wieder – dann packt Sie der Ehrgeiz.

Das sagt der, der keine Probleme im Punkt X hat dem, der diese Probleme hat: "Reiß dich doch mal einfach zusammen, Mensch!" Übergewicht, Rauchen, Pessimismus. Usw.

Was für eine kreuzdämliche Haltung! Es suche sich jeder etwas, das er seit längerem ändern möchte und nicht schafft. Dann frage er sich, warum er sich nicht einfach "zusammennimmt" und die Sache so macht, wie er sie haben möchte. 

Und wenn denn einer kommt, der sagt, so etwas gebe es für ihn nicht. Er sei in allen Belangen willensstark. Dann erzählen wir ihm von Herrn Keuner.