Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 7. Juli 2017

Der Crush-Crash 1896*

* Ich dachte schon, ich sei kreativ. Aber natürlich -- nein! "Crush, Texas was named after Mr. Crush who worked for the railroad and invented the Crash at Crush event." So die englischsprachige Wikidpedia.

-------

Wer die USA und ihre Ausstrahlung auf die ganze Welt verstehen will, sollte dieses Spektakel analysieren. Ich habe zum ersten mal in einem Radio-Zeitzeichen davon gehört und war von Beginn an sehr beeindruckt. -- Hier die Wikipedia-Fassung, bei der die Frage stehenbleibt, ob hier das das Titelwort Unfall gerechtfertigt ist.

Der Eisenbahnunfall von Crush (Texas) war ein am 15. September 1896 für sehr viele Zuschauer inszeniertes Ereignis, bei dem die Missouri-Kansas-Texas Railroad zwei Züge absichtlich frontal zusammenstoßen ließ. Drei Tote waren die Folge. || ... | Um 17 Uhr wurden die beiden Züge an die entgegengesetzten Enden der 6,5 km langen Strecke gefahren. Sie bestanden aus den beiden Lokomotiven und alten Güterwagen, die mit Bahnschwellen beladen waren. Die Lokomotivführer setzten die Maschinen in Bewegung, wobei vorher genau festgelegt worden war, wie viel Dampf gegeben wurde, damit die Züge auch mittig auf der Strecke vor der Tribüne aufeinandertrafen. Sobald das geschehen war, sprangen die Lokführer ab. Als sich die beiden Züge trafen, fuhr jeder mit etwa 70 km/h. | Womit die Veranstalter nicht gerechnet hatten: Der Zusammenstoß führte bei beiden Lokomotiven zur Kesselexplosion. Trümmer der Fahrzeuge von zum Teil erheblicher Größe wurden mehrere hundert Meter weit geschleudert. Drei Zuschauer wurden tödlich getroffen, noch mehr verletzt. Der offizielle Fotograf des Ereignisses, Jarvis „Joe“ Deane, verlor ein Auge durch einen Bolzen, der ihn traf. | William George Crush wurde von der Missouri-Kansas-Texas Railroad sofort entlassen. Da aber eine negative Reaktion der Öffentlichkeit auf das Ereignis ausblieb, wurde er am nächsten Tag wieder eingestellt. | Scott Joplin, der sich in der Gegend aufhielt, von dem aber nicht sicher ist, ob er das Ereignis sah, komponierte The Great Crush Collision March, der knapp einen Monat nach dem Ereignis erschien. Das Musikstück enthält Spielanweisungen an die Musiker, wie das Kollisionsgeräusch imitiert werden soll.

Irgendwann muss die Frage aufgeworfen werden: War der Vietnam-Krieg vielleicht nur ein Prequel zu den vielen Vietnam-Filmen, die anschließend entstanden?