Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 11. Februar 2014

Gestern für "Hart aber fair" ...

... einfach zu müde. Nein, nicht zum Schlafen müde. Sondern zu müde, um politische Kontroversen anzuschauen und einzuordnen. Die ersten fünf Minuten angesehen, dann auf einen Spielfilm geschaltet. Heute nachgeschaut, was aus der Sendung so geworden ist.

--

„Es geht schlicht um Selbstbestimmung, darum, dass das Volk über Zuwanderung bestimmen kann und nicht Brüssel“, findet Köppel. Und mit spitzem Mund schiebt er hinterher: „Demokratie bedeutet, das Volk ist der Chef und nicht bezahlte Politiker.“
...
In seiner üblichen, leicht professoralen Art dozierte Lucke dann über den Migrationsbericht der Bundesregierung. Laut diesem kämen nur gut 12 Prozent der Zuwanderer wegen der Arbeit, die große Mehrheit der Zuwanderer komme über den Familiennachzug. Man dürfe im Übrigen „nicht alle Zuwanderer über einen Kamm scheren“: Jene aus Indien, China, Amerika oder Kroatien kämen, weil sie arbeiten wollen. Unter den Zuwanderern aus der Türkei sei die Erwerbstätigenquote am niedrigsten. (faz.net)

--

Ja, und nun? Ich glaube, dass keiner so recht zugeben will, dass das mit der Demokratie und ihren möglichen Attributen ein extrem schwieriges Gedankenspiel ist. Direkte vs. repräsentative? Volksdemokratie? Treue Katholiken gehen wahrscheinlich soweit, eine Heilige Demokratie zu postulieren. Der Vatikan! Das eine Demokratie? Ja, die Gebete des Volkes steigen auf zu Gottes Thron, und Gott lässt dem Heiligen Vater durch den Heiligen Geist die rechten Botschaften zukommen. Voilà,die perfekte, die göttliche Demokratie. -- Und für Rationalisten gesprochen? Wenn man beim Schach "das Volk" gegen Magnus Carlsen antreten lässt, dann hat das Volk schlechte Karten. Auf der anderen Seite: Carlsen gegen Aronjan, wer hat da wohl recht? "Aronjan begann vergnügt, grinste oft schelmisch, während er nacheinander den vorigen und den jetzigen Weltmeister abfertigte." Und was bedeutet das jetzt für die Politik, die Demokratie? Wie finden wir da jetzt einen politischen Carlsen, um ihn zum Bundeskanzler zu machen? Ist Angela Merkel gar der politische Carlsen? Und Steinmeier ist der politische Aronjan?