Donnerstag, 22. Februar 2018

"AfD Volkspartei"

"Ab wie viel Prozent wäre die AfD Volkspartei?", fragt im Wikipedia-Café die IP 110.54.140.102 am 21. Februar 2018, also gestern. 

Ich dokumentiere die beiden bisherigen Antworten. Die zweite ist von mir.

--

Eine Volkspartei (Parteityp) macht sich nicht an einer bestimmten Prozentzahl fest. Offen ist, ob es in Zukunft überhaupt noch Volksparteien gibt, nachdem Union und SPD derzeit „erstmals in der Nachkriegsgeschichte nicht nur keine Stimmen-, sondern auch keine Parlamentsmehrheit mehr“ hätten. Und da ist noch deutlich Luft nach unten, wenn das aktuelle Führungspersonal im Amt bleibt. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 16:32, 21. Feb. 2018

--

Hier sind die poltischen Theoretiker mit Phantasie gefordert! Was macht man, wenn die "gesellschaftlichen Kräfte" sich so zersplittern und gleichzeitig ihre Haltung so absolut sehen, dass es keine Koalitionen mit einer Mehrheit mehr gibt? - Meine ersten beiden Ideen:


  • Man schaut nach, wie die Italiener ihr Parlament gestaltet haben. (Ich würde mal sagen: Mit viel unterschwelligem Humor! -- Also, wo ist der deutsche Pepe Grillo? Hätte Moritz Hürtgen das Zeug dazu? Oder will der nur, wie BILD auch, seine Auflage steigern?)
  • Deutschland erkennt als erstes Land der Welt, dass es gar keine Regierung im bisherigen Sinn mehr braucht. Alle vier Jahre wird die Regierungsverantwortung ausgeschrieben, und es können sich alle Beratungsfirmen und neu gegründeten "Bewegungen" wie z. B. die Liga der schönen Männer und Frauen beim Wähler bewerben. In die Stichwahl kommen dann die LSMF und Roland Berger Europe. Das Parlament wird entsprechend dem Anteil der Endausscheidung besetzt. Man stelle sich vor: Immer eine klare Regierungsmehrheit und eine mehr oder weniger starke Opposition! Der Rest wartet die nächsten vier Jahre ab.


Die übernächste Wahl gewinnt dann, wenn sich der zweite Vorschlag durchsetzt, in einer spannenden Ausscheidung das WMNG (Wikipedia Movement for a New Germany). Chef? Sagen wir mal: Janka. Janka. Oder doch Bluemel1?! --Delabarquera 09:02, 22. Feb. 2018

Ich heiße zwar ab jetzt A.A.B., aber sollte mich diese Wahl treffen, dann mache ich dich zum Bildungsminister. :) Grundsätzlich ist ein Wechsel zum Mehrheitswahlrecht ein gangbarer Ausweg für das eingangs von dir skizzierte Szenario.--The Artist formerly known as Bluemel1 (Petitionen) 12:42, 22. Feb. 2018


Wieso komme ich eigentlich immer bei dir vor? Ich habe doch gar keine Visionen wie ein Röntgengerät, nicht einmal Super-Ideen. Und die braucht man doch angeblich als größenwahnsinnger Oberhäuptling. -- Janka 16:52, 23. Feb. 2018 (CET)


Es gibt ja schon Die PARTEI mit Martin Sonneborn. --AlternativesLebensglück 07:27, 25. Feb. 2018

--