Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 19. Februar 2018

Schlichte Fahrpreise

In der ZEIT geht die Diskussion um die zukünftige Verkehrspolitik für den öffentlichen Raum weiter. Irgendwann ist sogar von einer Flatrate für ganz Deutschland die Rede.

Nahverkehr. "Ich bräuchte drei- bis viermal länger als mit dem Auto" | Wir hatten Sie gefragt: Wie müsste der Nahverkehr aussehen, damit Sie Ihr Auto stehen lassen? Ihre Antworten zeigen: Kostenlos muss er nicht werden. Aber verlässlicher. Von Matthias Breitinger und Tobias Dorfer 18. Februar 2018 || 485 Kommentare



Hab ich in Rom erlebt. Schlichte Fahrpreise: 1 Fahrt, 1 Tag, 3 Tage, 1 Woche, 1 Monat, 1 Jahr.

Das mit der Flatrate Deutschland klingt erst mal vernünftig. Nur: Dann beginnt wieder das Rechnen. Wie oft fahre ich überhaupt? Lohnt sich das denn für mich?

Und weil wir schon dabei sind: Vernünftig wäre ein Konzept, das Bahn und Leihwagen in einer bestimmten, einfachen Weise koppelt. Beispiel: München - Hamburg mit der Bahn, in Hamburg steht ein Leihwagen bereit. Geht heute schon? Klar. Nur müsste es noch die neue grundsätzliche VORGABE geben: Die Fahrt darf insgesamt nicht teurer sein als die Fahrt mit dem eigenen Pkw. (Wobei natürlich Anschaffung + Unterhalt / Wertverlust verteilt werden müssten.)

Überhaupt müsste die Leihwagen-Nutzung deutlich verbessert werden. So, dass man daran denken kann, ohne eigenes Auto auszukommen. So etwas wird sich aber wahrscheinlich nur ergeben, wenn eines Tages die Autos selbstständig fahren und des Nachts sich selbst über die Stadt und in die Straßen hinein verteilen.