Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 6. Februar 2013

Botho Strauß

Es gibt die Rubrik beim STERN, aber auch sonst schon mal: "Was macht eigentlich ...?" Dann wird ein vormals sehr prominenter Mensch eingefügt, von dem man länger nichts gehört hat. Also, "Was macht eigentlich -- Ivan Lendl?"

Da gibt es dann Pretiosen wie:

"Kommen Sie bei sechs Frauen zu Hause überhaupt zu Wort? Gar nicht. Durchsetzen kann ich mich nur bei meinem deutschen Schäferhund. Er ist der Einzige, der auf mich hört."

Eine andere gute Frage wäre: "Wovon lebt eigentlich ...?" Da ist mir gerade der Gedanke gekommen: "Wovon lebt eigentlich Botho Strauß?"

Und siehe da, ich hab was überlesen! "Danach hatte sie viele Liebhaber, aber keiner war der Richtige." O--key... [Nicht: Okay!] Aber natürlich -- wenn ich das schon überlesen habe. Kann der Botho Strauß von solchen Büchern und seinen alten Stücken wirklich leben? Also, genauer lesen!

"Strauß, 67, hat großartige Frauenfiguren geschaffen, vor allem für das Theater. Während seine Stücke derzeit von deutschen Bühnen nur selten gespielt werden, war die bekannteste Strauß-Heldin Lotte aus "Groß und klein" gerade auf internationaler Tournee, verkörpert von Cate Blanchett."

Ja, da schau her! 

"Seit längerem ist kein neues Buch von Strauß mehr erschienen. Nun hat der mit ihm befreundete Schriftsteller Thomas Hürlimann lauter Liebesgeschichten aus dem Prosawerk zusammengestellt. Der Buchtitel "Sie/Er" stammt von Strauß selbst, die Auswahl der Texte hat Herausgeber Hürlimann zusammen mit dem Hanser-Verleger Michael Krüger getroffen - eine geglückte Auswahl, mit der Einschränkung freilich, dass eine komplexe Passage aus dem Buch "Kongreß" den Rahmen bildet und den Zugang erschwert. Eine Geschichte wie "Der Pakt" dagegen, mit spannendem Perspektivwechsel und unberechenbar bis zum Schluss, zeigt, wie leicht und luzide Strauß von den Brücken und Bruchlinien zwischen jenen zwei Menschen erzählen kann, die sich als Paar sehen oder missverstehen."

Botho Strauß: Sie/Er. Herausgegeben von Thomas Hürlimann. Carl Hanser Verlag, München; 320 Seiten; 19,90 Euro.

Sollte ich lesen!