Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 23. April 2015

Aleister Crowley erfindet den NWS

NWS? New Wikipedia Style.

Ich stolpere über den Namen Aleister Crowley und muss mich konzentrieren, um mich wenig später zu erinnern, worüber ich da gestolpert bin: Der Militärhistoriker, den Alexander Kluge interviewte,  -- wie hieß er denn noch gleich? -- hat so ganz nebenbei gesagt, dieser Erfinder der Panzerarmee sei ein untypischer englischer Militär gewesen, der sehr kreativ gewesen sei und unter anderen XYZ gekannte habe. Und da nannte er dann auch diesen Namen Aleister Crowley, den ich als Esoteriker kannte. Kann das denn sein? Ich schlage nach. Ein SPIEGEL-Artikel und dann die Wikipedia. Und siehe da, der Artikel scheint in erheblichen Teilen von Crowley-Faszinierten mit unterwegs abhanden gekommenem Sprachgefühl geschrieben worden zu sein. Man kann, wenn man will, eine Stilblütensammlung der feinsten Sorte zusammenstellen.

"Anfang April 1904 übersetzte Crowley die Inschrift der Stele des Anchefenchons." 

Da fragt der kritische Leser: Soll dieser abgebrochene Student Crowley hinter die Geheimnisse der Hieroglypen-Schrift gestiegen sein? Wer soll das glauben?

"Seine Frau, die ihm als Medium diente, soll ihm währenddessen mitgeteilt haben, dass sie nicht Horus oder Ra-Hoor-Khuit channele, sondern von deren Botschafter Aiwass informiert werde."

Währendessen? Während er übersetzt hat? Wunderbar, die Form "channele"! Da hat jemand das heutige Reden mit dem Damals auf Innigste verbunden. Und ein "Botschafter" der lang zurückliegenden Ägypter "informiert". Zum Niederknien!

Vorher schon:

"Am 8. Februar 1904 zeigten sich während gemeinsam praktizierter Geisterbeschwörungen in Kairo bei Rose mediale, hellseherische Fähigkeiten."

Da wird nicht gesagt, dass das jemand behauptet oder überliefert hat; das wird als Faktum hingestellt, in der sonst so faktengläubigen, kritische Wikipedia!

"Das ‚Buch des Gesetzes‘ stand in Crowleys Lehren später zentral und verkündete die Ankunft eines neuen Äons, dessen treibende Kraft Helena Blavatsky war, die gewissermaßen die Stammmutter des neuen Äons ist."

Hier spricht ein Anhänger dieser esoterischen Richtung ungefiltert und selbst. Überzeugt, dass es um Fakten geht.

"... dass unbenommen von dem behaupteten medialen Empfang ..."

So schön und grammatisch-schräg eingebettet hab ich das seltene und schwer altertümelnde unbenommen (der Tatsache, dass) schon lange nicht mehr gelesen.

"Mit dem Aufblühen des Tourismus reiste Crowley in jungen Jahren mit seinen Eltern nach Frankreich und in die Schweiz."

Ja, wo andere mit dem Zug oder der Postkutsche reisen, da reist Crowley mit dem Aufblühen (!) des Tourismus. Und mit seinen Eltern?! Die ihn doch quasi verstoßen hatten? Wo kommen die denn auf einmal her?

So jetzt reichts! Jetzt mach ich einfach einmal Schluss ...

Na gut, das noch:

"1911 reisen die beiden ein zweites Mal in die Sahara."

In meinem Überschwang hatte ich schon gelesen: "... in die Sahara ein". Aber nein, das steht da nicht. Aber in die Sahara reisen ist auch sehr schön.

"Im Juli wurde er angeklagt, Briefe gestohlen und gehehlt zu haben, um sie im Prozess gegen Nina Hamnett verwenden zu können."

Hehlen als Verb? Auch schon lange nicht mehr so gelesen? Überhaupt schon mal?