Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 30. April 2015

Demokratie-Theorien 1

Es gibt ja von -- na ja, von wem schon? Von progressiv-alternativen US-Amerikanern die Idee, dass divergierende Mehrheitsdemokratien einfach zu schwerfällig sind, um die Gesellschaft und die Technik voranzubringen. These: Es wäre gut, wenn es künstliche Inseln gäbe, auf denen sich Gleichgesinnte zusammentun, um soziale und technische Entwicklungen ohne die Last des Dauergequassels, der üblichen Alle-müssen-mitreden-dürfen-Demokratien zu realisieren.* (Und ich meine, vor Jahr und Tag sogar mal einen Science-Fiction-Roman mit dieser Idee gelesen zu haben. Aber -- nicht so wichtig.)

Und heute bin ich mal wieder soweit, dass ich denke: Eigentlich würdest du auch auswandern, dahin, wo die Leute ungefähr so ticken wie du selbst. -- Der Anlass: Vor Jahren gab es einen Artikel in der ZEIT, den ich, seit ich ihn gelesen habe, als ein Stück wirklicher Aufklärung in Sachen Globaliserung & Wirtschaft überall, wo es auch nur halbwegs passt, nenne. Der Autor ist einem 5-Euro-Baumwoll-T-Shirt von H&M hinterhergereist und hat minutiös nachgezeichnet, wer was womit verdient. Fazit: Der größte Kostenanteil entsteht zwischen Hamburg-Hafen und der Ladentheke in den H&M-Geschäften. Alle anderen in der Herstellungskette werden mit Cent-Beträgen entlohnt. Soviel zum Thema: Gerechtigkeit in der globalen Welt.

GLOBALISIERUNG | Das Welthemd || Der Modekonzern H&M tritt gegen Ausbeutung ein. Und doch verkauft er Kleidung für ein paar Euro. Wie kann das sein? Eine Suche nach dem Geheimnis des billigen T-Shirts. VON WOLFGANG UCHATIUS

Nun denn und wie gesagt: Ich habe unter Freunden immer dafür plädiert, dass solche Artikel in den Schulbüchern stehen sollten und in der Schule durchgesprochen werden müssten. Jetzt habe ich den Artikel mit einer einzigen Suchanfrage gefunden und mir wieder angesehen. Und was lese ich als erste Leser- bzw. genauer: Nicht-Leser-Zuschrift? Das!

"Goldennboy | 18. Dezember 2010 16:43 Uhr | 1. Tut mir leid. || 6 Seiten Roman zu lesen nur um herauszufinden warum die T-shirts so billig sind? Nein, danke. Wenn es sich jemand zugemutet hat, kann er mir gerne die Antwort hier posten. | Danke im Vorraus."

Da also war er wieder, der Gedanke: Musst du eigentlich mit diesen Goldenboys in einem Land, vielleicht gar in derselben Stadt leben? Wer sollte da besser auswandern, du oder der Goldenboy und seine Freunde? (Gleich danach und assoziativ etwas verwischt der Gedanke: Manchmal sind Nicknames doch aufschlussreich! Wer nennt sich wohl selbst und warum: Goldennboy? Ob das n zuviel eine Bedeutung hat? Nun gut, das Internet gibt am Ende vieles preis. Und man lernt ja nie aus! Natürlich weiß ich weniger als meine Tochter von Mangas. Na ja und na gut: Wenn er es ist, dann hab ich wieder ein gewisses Verständnis. Jugend, Nix-verstehen und große Klappe haben schon immer zusammengehört.)

--

* Vertreter dieser Idee: Randolph Hencken, Patri Friedman, Seasteads