Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 7. März 2016

Mit Radioblitzen das Universum wiegen?

In Google News ist das zu finden:

Astronomie: Forscher wollen mit Radioblitzen das Universum wiegen || 25.02.2016‎ | Astronomen haben zum ersten Mal die Herkunft eines mysteriösen Radioblitzes bestimmt. Die detaillierte Analyse des Strahlungsausbruchs liefert eine Abschätzung für die Menge normaler Materie im Universum, wie die Wissenschaftler um Evan Keane von ...

Ein schönes Beispiel, wie Sprache funktioniert bzw. eben nicht funktioniert! Womit wiegt man, normalerweise? Mit einer Waage, richtig. Sind die Radioblitze die Waage, vielleicht so ein bisschen metaphorisch. Nein. Sie sind wohl eher eine Art Eichgröße.* Also sollte man die Sache nicht so formulieren wie es da oben steht.

--

| * "Werden Radioblitze direkt nach ihrer Entstehung erfasst, erlaubt das Rückschlüsse auf die Materiemasse im Universum. Grund hierfür: Auf seinem langen Weg durchs All wird der Radioblitz verzerrt. Strahlungsanteile mit niedriger Frequenz werden von der durchquerten Materie geringfügig stärker verzögert als solche mit höherer Frequenz. Durch diese sogenannte Frequenz-Dispersion ändert sich der zeitliche Ablauf des Blitzes. Die Stärke der Dispersion ist ein Maß für die Menge durchquerter Materie." (spiegel.de)