Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 17. Mai 2013

Der Surfer in der Lübecker Bucht 2

[ Alle Postings zu diesem Thema. ]

Die Sache lässt mir so schnell keine Ruhe! Ein Unfall wie der des Surfers in der Lübecker Bucht, der muss doch vor Gericht auftauchen. Und Prozesse sind öffentlich. Auf ewig können sich die Menschen mit den extrem hohen Stundenlöhnen in einer Demokratie hoffentlich nicht hinter ihren Rechtsanwälten verstecken.

Fangen wir mal mit dieser Meldung an, die wohl diesen Unfall betrifft, von dem die ZEIT da berichtet.

Seeunfall: Surfer schwer verletzt | Kategorie: Polizeimeldungen | Erstellt am Montag, 08. August 2011 17:00 | (ots/wsp-sh) Am Sonntag, den 7.8.2011, gegen 16:00 Uhr, kam es in der Lübecker Bucht zu einem schweren Seeunfall. Ein 61-jähriger Surfer stieß vor Pelzerhaken mit einer großen Lübecker Motoryacht zusammen. | Der Surfer wurde schwer verletzt aus dem Wasser geborgen und zunächst in den Hafen Neustadt verbracht. Dort geschah eine erste ärztliche Versorgung seiner zahlreichen Frakturen und weiteren, schweren Verletzungen. Im Anschluss erfolgte der Transport mit dem Rettungshubschrauber in das Lübecker Universitätsklinikum. Das Wasserschutzpolizeirevier Lübeck-Travemünde hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und die Staatsanwaltschaft Lübeck über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Und weiter jetzt? Etwa gleichlautend hier... Hier dann die Surfer... Darunter diese Mitteilung:

An Alle Surfer: || Ich bin die Tochter des Surfers, der am Sonntag diesen unendlich schweren Unfall in Pelzerhaken hatte.  | Bevor hier wild herum geredet wird, möchte ich Euch einmalig folgende Informationen geben, die bitte in diesem Surferforum bleiben: || Mein Vater (61 Jahre) ist ein sehr erfahrener Surfer und Wassersportler, denn er surft seit den 70 er Jahren. Außerdem segelt er seit über 15 Jahren sehr aktiv Katamaran, jahrelanges Regattasegeln inklusive -- er kennt die Lübecker Bucht und natürlich auch Pelzerhaken somit wie seine eigene Westentasche. Mein Bruder, 35 Jahre und ich, 30 Jahre alt, surfen seit dem wir klein sind. || Was am Sonntag passiert ist, wissen wir nach wie vor nicht. Nur eins: || Mein Vater kennt ALLE Vorfahrtsregeln auf dem Wasser. Er ist ein sehr sicherheitsorientierter Mensch, der NIEMALS ein Risiko eingehen würde. Er kann Entfernungen zu anderen Surfern, Kitern, Segelbooten und Yachten sehr gut einschätzen und würde IMMER Abstand halten. || Zu seinem Zustand: | Es ist das schlimmste was unsere kleine Familie je durchmachen musste und auch je durchmachen wird. Ein unendlich schweres Schicksal. | Er kämpft bis heute um sein Leben. Wir beten zu Gott, dass er all das Überleben wird. Seine Beine sind schwer verletzt, ein Bein hat er bereits verloren, um das andere wird gekämpft. || Bitte wartet die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ab bevor ihr über Menschen urteilt, die ihr nicht kennt. || In Liebe an meinen Vater. Halte durch Papi.

Die Frage is: Hat da noch kein Prozess stattgefunden? Oder haben es die sehr guten, sehr teuren Anwälte des Unternehmers und der Werft tatsächlich geschafft, dass es erst gar nicht zu einem Prozess kommt?