Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 17. Mai 2013

Die Ursprache, mal wieder ...

Ja, die Wissenschaftler, wenn sie anfangen, mit Hilfe ihrer Computer zu spekulieren! Bei Gelegenheit mal mehr dazu, von meiner Seite.

Scientists discover oldest words in the English language and predict which ones are likely to disappear in the future | Release Date : 26 February 2009 || Scientists at the University of Reading have discovered that 'I', 'we', 'who' and the numbers '1', '2' and '3' are amongst the oldest words, not only in English, but across all Indo-European languages. What's more, words like 'squeeze', 'guts', 'stick', 'throw' and 'dirty' look like they are heading for history's dustbin – along with a host of others. || Evolutionary language scientists from the University of Reading, one of the world's leading centres in this field of research, have been investigating how languages evolve, and whether that evolution followed any rules. Until recently they believed they would not be able to track words back in time for more than 5,000 years, however their new IBM (NYSE: IBM) supercomputerhas enabled them to go back almost 30,000 years, and finally provide the answers.

Auf die Sache aufmerksam geworden bin ich durch den unglaublich informativen Podcast des Schweizer Rundfunks.

Wurzeln in der Eiszeit || Die folgenden Wörter haben laut den Forschern ihre Wurzel in der letzten Eiszeit: du / ich / nicht / das / wir/ geben / wer / dies / was / Mann, männlich / ihr / alt / Mutter / hören / Hand / Feuer / ziehen / schwarz / fliessen / Barke / Asche / spucken / Wurm (Quelle: Mark Pagel et al.)

===

Die sogenannten Laien haben freilich heute keinen Respekt mehr von den Wissenschaftlern. Gut so!

Tom Rosen, Erlenbach Montag, 13.05.2013, 10:59 Das kommt heraus, wenn der Bäcker mit dem Maurer übers Fischen redet... Es geht darum, dass die Grundworte nicht von kulturell/zivilisatorischen Entwicklungen verändert wurden. Der Begriff "Haus" (gleich, in welcher Sprache) entwickelte sich aus "Höhle", "Hütte", "Behausung" usw. synchron mit der Entwicklung desselben. Das gilt auch für soziale Entwicklungen und deren Begriffe. Es geht nicht darum, aus welchen Lauten sich der Begriff definiert oder ob dies in heutige Sprachverwandtschaft mündet.

andreas fzrrer, prilly Sonntag, 12.05.2013, 15:44 "suingn" (man könnte auch sagen "swing") ist das wort für hand in any (einem westafrikanischen idiom) - (quelle: meine frau). offenbar wurden den ursprachlern die flügel gestutzt.

Werner Maag, Regensdorf Sonntag, 12.05.2013, 00:36 Obige Liste aus 23 Wörtern überzeugt mich gar nicht!! Man erkennt meist die Verwandtschaft bei den Sprachen mit germanischem Ursprung, die aber meist keine Aehnlichkeit mit den lateinischstämmigen Wörtern erkennen lassen (wir, we - nous noi, schwarz (black?) - noir nero, alt old - vieux, viejo, Hand, hand - main, mano .....)

Verena Aebli, 3400 Burgdor fSamstag, 11.05.2013, 13:45 Ich fände es interessant, die genannten Ur-Wörter in den verschiedenen heutigen Sprachen lesen zu können. Ist ihre Verwandtschaft leicht zu erkennen? Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen: Verena Aebli

Peter Escher, Zermatt Freitag, 10.05.2013, 22:25 Linguisten - VERMUTEN ....., eine 15000 Jahre alte euro -asiatische Ursprache; - welcher 15000 Jahre alter Bewohner bestätigt dies? - oder gibt es Tondokumente...