Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 7. Februar 2016

Marvin und Hamdi

Wenn die Vorurteile bedient werden. -- Vorurteil: Die Presse deckt a) die Täter, b) die Migrationshintergründler, c) die Täter mit Migrationshintergrund.

"Marvin N. (24) und Hamdi H. (26) lieferten sich ein illegales Autorennen – und rasten den Rentner tot!"

Nix Genaues erfährt man erst mal nicht. Marvin und Hamdi, jaja. Woher haben die solche Protzkarren? Wo wohnen die? Wo kommen sie her?

Leserkommentar:

Hamdi und Marvin ... | Mittwoch 03 Feb. 2016 16.02 · von Hubert Bauer | ... warum bestätigen sich meine Vorurteile immer wieder? Wäre dieser Artikel auch mit den Namen Thomas und Stefan wahrscheinlich?

--

"Prinz Protz ist nur einer von vielen, die zwar (ein durch das Elternhaus) dickes Portemonnaie in der Hose haben, mit Fahrerfahrung jedoch nicht angeben können. Ebenso der muskelbepackte Marvin N. Der Marzahner, der noch bei seiner Mami in der Mehrower Allee wohnt, kam extra aus dem Außenbezirk in den „goldenen Westen“, um seinen AMG-Mercedes vorzuführen. Im Foto-Netzwerk Instagram postete er immer wieder Fotos von sich und seiner PS-Maschine. Mittlerweile hat er die Bilder unzugänglich gemacht - plötzlich ist dem Raser sein PS-Wahn vermutlich peinlich. | Doch am Todes-Abend sah das noch anders aus. Auf dem Beifahrersitz saß seine 22-jährige Freundin. Zwar fuhr er schon beim „Volvo Drift Tuning Treffen Berlin“ und dem „Street Battle GTI vs TTS Streetracing Berlin“ mit, die Pferdestärken unterm Popo hatte er offenbar nicht im Griff. Ebenso wenig wie Raser Nummer 2, Hamdi H. (wegen Betrugs, Nötigung und Diebstahl polizeibekannt; er krachte in den Jeep) aus der Moabiter Turmstraße." berliner-kurier.de