Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 2. Februar 2016

Der Fujitsu iX500 (Dokumentenscanner)

Nun ja, über diesen Scanner sagt jemand:

"Der Weg zum Papierlosen Büro ist geebnet. Der erste Schritt – die richtige Hardware. In meinem Fall der Fujitsu iX500 – ein absoluter Traum." (rosenblut.org)

Mit Aussagen über einen 'aboluten Traum' bin ich generell etwas vorsichtiger, aber, nun ja, ein tolles kleines Ding ist dieser Dokumentenscanner schon. Ich habe ihn ein paar Tage -- der Umgang fühlt sich gut an. Vieles steht in den Amazon-Rezensionen.

Ich fasse den Beginn zusammen: Das größte Problem beim Aufstellen war: ein oragefarbener Sicherungsklebstreifen, wie er bei vielen Geräten meist mehrfach vorhanden ist, damit sich die Teile beim Transport nicht verschieben. Eines war hier in der Mitte und reichte in den Einzugsschacht hinein. Wie was Ding rausbekommen?

Im Handbuch stand es bei den Aufstellanweisungen nicht. Man kommt bei Thema Papierstau drauf: Rechts, überhalb des blauen Lichts, ist ein kleiner, gut versenkter Hebel. Damit kann man die Klappe aufmachen und den Klebstreifen locker entfernen.

Ansonsten?
  • Ja, so grau wie auf dem Amazon-Bild ist der Scanner nicht. Sondern mattschwarz und schön. 
  • Und dass die Scans nicht in durchsuchbare PDFs verwandelt werden, wie jemand schreibt, stimmt bei meinem Modell und meiner Software nicht. Man kann reine 'Bilder-PDFs' mit dem beiliegenden und dann installierten Voll-Acrobat sogar nachträglich in durchsuchbare umwandeln.
  • Was mich allerdings enttäuscht: Das Abbyy, das zu den Wordprodukten scannen soll, hat beim ersten Versuch ein katastrophales Ergebnis abgeliefert. Aber vorsichtig, das kann auch noch an mir liegen. Ich spiele aber mit dem Gedanken, doch noch den 'echten' Abbyy FineReader zu kaufen. Mal schauen.