Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 19. Februar 2016

Klopps hohe Trauben

Ein Übertrag aus dem leo.org/Englisch-Forum:


Im FOCUS, heute gesehen:

"Schließlich nahm er [Trainer Jürgen Klopp] den Übersetzer auf die Schippe. "In Porto hängen die Trauben hoch", sagte Klopp auf die Chancen des BVB im weiteren Wettbewerb angesprochen. Dann blickte er den Übersetzer an: "Wie er das übersetzt, muss er überlegen." ... Der Übersetzer kam ins Schlingern, wusste sich nicht zu helfen, sagte etwas von "dreamland", zu Deutsch Traumland. | Klopp lehnte sich zurück, stieß einen seiner lauten Lacher aus, blickte in die Runde: "Es ist ein ganz guter Moment. Wir wollen alle nach Hause." | Sagte es, griff sich eine große, auf dem Tisch bereit gelegte Brezen und ging nicht ohne einen Seitenhieb auf den Übersetzer: "Dreamland", murmelte er und schüttelte den Kopf."

--

0. Was hätte der arme Übersetzer denn sagen sollen? VORSCHLÄGE?

Die offiziellen englischen "sour grapes" stellen ja nur den anderen Teil des Bildes in den Mittelpunkt. Verständlich wird da gar nichts.

--

1. (BTW und off topic) Der so selbstsichere Trainer Klopp sollte sich nicht über seinen Übersetzer lustig machen. So gut ist sein -- Klopps -- Englisch noch nicht. Und außerdem: das tut man einfach nicht. Typus: Chefs, die Witze auf Kosten ihrer Angestellten machen.

2. Dann aber, mal genau hingeschaut und heraus kommt -- Klopps Bild kommt weder auf Deutsch noch auf Englisch hin: Das Bild vom Fuchs aus der Fabel besagt knapp gesagt: Jemand sagt: "X will ich nicht, weil ...!" Eigentlich aber: weil er es nicht drauf hat, X zu ergattern, und er will seine Unfähigkeit schönreden und vertuschen, dieser Fuchs. Ausdrücken aber wollte Klopp offenbar: "Porto ist dann noch mal ein ganz anderes Kaliber!" Das aber lässt sich nicht mit den Trauben aus der Fabel auf keinen Fall ausdrücken.