Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 21. Februar 2016

Gregory Herger: Romy Schneiders neuer Sohn

Ich weiß nicht so recht, was ich sagen soll. Ich suche Bücher über Romy Schneider und finde unter buchhandel.de das:

Romy Schneiders neuer Sohn. Von Gregory Herger. Books on Demand, 13.01.2016. 14,60 € || Mit diesem Buch verneige ich mein Haupt vor Romy Schneider. Sie war die beste Schauspielerin im deutschsprachigen Raum und eine herausragende Persönlichkeit. Mögen ihre Filme und ihr Name nie vergessen werden.

Ich bin erst einmal gerührt. Und dann sage ich mir, dass dem Autor Gregory Herger jemand hätte zur Seite stehen sollen. Um ihm zu sagen, dass man "verneige ich mein Haupt vor" heute eher nicht sagt, weil es arg nach 19. Jahrhundert klingt. Dass Romy "die beste Schauspielerin im deutschsprachigen Raum" war? Ja nun, das werden andere anders sehen. Und "eine herausragende Persönlichkeit"? Kommt drauf an, was man unter einer herausragenden Persönlichkeit versteht. Romy war sicherlich außergewöhnlich schön, und ihre mal hilflose, mal widerborstige Schönheit appelliert an so manchen Instinkt, vor allem bei Männern. Aber bei Licht besehen und jenseits des Instinkthaften, stimmt es schon, was sie selbst gesagt hat: dass sie als Schauspielerin alles und im Leben nichts konnte. Eine sehr brisante Mischung. Und wenn man kein kühler Typ wie Delon war, sondern ein eher weicher wie Harry Meyen, dann war das Zusammenleben mit einer launenhaften Diva wie R. S. wahrscheinlich hin und wieder auch sehr, sehr schwierig. Vorsichtig gesagt. Dass ihre Filme und ihr Name in absehbarer Zeit in Deutschland und in Frankreich nicht vergessen werden -- da muss man keinen altertümlichen möge-Wunsch aussprechen; das wird schon so sein.

Also -- ich bin gerührt, aber, wie man so sagt: Ein strengeres Lektorat hätte diesem Verehrerbuch gut getan.