Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 13. September 2011

Mal wieder: Robin Lohmann und der ACI

Mal wieder eine Nachrichte von Robin Lohmann und dem ACI. (Nein, nicht ablativus com infinitivo, sondern -- na, Sie wissen schon. Sonst mal hier schauen.)

"12.09.2011 | ACI: Katz-und-Maus-Spiel des Lohmann-Clans | Sobald der ACI-Junior-Boss Robin Lohmann (36) aus Bielefeld einen Fuß auf emiratischen Boden setzt, droht ihm eine Verhaftung. Die Staatsanwaltschaft in Dubai suche den Mitinitiator von sieben geschlossenen Wolkenkratzer-Fonds der Alternative Capital Investment aus Gütersloh in NRW mit einem Haftbefehl gleich in mehreren arabischen Staaten, berichtete ein von Anlegern beauftragter Detektiv dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net. | Robin Lohmann habe von arabischen Investoren Geld entgegen- genommen, ohne die versprochenen Türme zu bauen. Robin Lohmann habe aber den arabischen Gläubigern allen Ernstes nahegelegt, sie sollten sich mit ihren Geldrückforderungen an die rund 5.000 deutschen Anleger halten. Die hätten schließlich die Grundstücke für die Fantasietürme gekauft."

Die Frage ist halt immer: Kann man diese Entwicklung der Fonds und der von der Realwirtschaft losgekoppelten Geldwirtschaft nicht zurückschneiden und, in manchen Fällen, ausreißen. So wie man Hecken zurückschneidet (nicht umsonst: Hedgefonds!) und Unkraut jätet (Immobilienfonds. Merke: Offene Immobilienfonds sind wie (und sind so überflüssig wie) ein offenes Bein!).