Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 30. November 2011

Wortfamilien, Wortfelder . Usw.

Usw. = und die linguistische 'Theorie' und Terminologie.

Eine Wortliste durchgehen und dabei wieder einmal entdecken: Die Linguistik-Lebensform ist in puncto Terminologie und Theorie eine krude Mischung aus Inhalt, Form und Funktion. 
---
Lauf, der ~
laufen
läufig
geläufig
laufend (~e Kosten!)
der Laufende (jdn auf dem Laufenden halten -- Rechtschreibreform mal wieder!)
---
Reis, der ~ [Reis, das; Pl. die Reiser]
Na gut: Reise, die ~
[alt: Reisige, der]
reisen ( ;-) )
? reisig (Reisig!)
*gereisig
reisend 
Reisende, der ~ (Reisende soll man nicht aufhalten!)
---
;-)

Da werden ein paar gelehrte Begriffe dazwischengeschaltet, um solche Probleme zum Verschwinden zu bringen. Homonymie und Polysemie. Wie das klingt! Einfach wunderbar! Und es sind solche Begriffe die Grundlage für ein gedankliches Desaster. Signale der traditionellen Verwirrtheit, die sich als Gelehrsamkeit tarnt.

Einmal müsste man vorurteilsfrei darüber nachdenken. Die reine Form als "linguistisches Atom" tatsächlich. Die Bedeutungszuschreibung durch Kontext. Usw.

Dienstag, 29. November 2011

Breivik und der Wahnsinn

Es widerspricht dem Volksempfinden: Dass einer wie B. nicht ins Gefängnis soll. Aber es ist in Wirklichkeit ein Dilemma der Strafjustiz ganz allgemein: Wenn einer extrem bizzare Untaten vollbringt, kann der geistig gesund sein?

In jedem Fall wird der Prozess gegen Breivik wegen Ermordung von 77 Menschen am 16. April 2012 eröffnet. Dort tragen die beiden Psychiater ihr Gutachten komplett vor. Das Gericht entscheidet endgültig über die strafrechtliche Zurechnungsfähigkeit des Attentäters. Schließt sich das Gericht der Einschätzung der Gutachter an, kann er nicht zu einer Haftstrafe verurteilt, sondern nur per Beschluss auf unbestimmte Zeit in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden. Die Staatsanwaltschaft wird dies nach aller Voraussicht beantragen. Die Einweisung müsste dann alle drei Jahre geprüft werden.

Der Einschätzung der Rechtspsychiater zufolge leidet Breivik unter paranoider Schizophrenie. In ihrem Gutachten berichten sie von "ausufernden Wahnvorstellungen": In insgesamt 13 Sitzungen sprachen sie insgesamt 36 Stunden mit dem Attentäter, der sich selbst für absolut zurechnungsfähig hält.

Sind die Drei aus Zwickau nicht auch in einer pupertären Schizophrenie hängen geblieben? Ist der extreme Nationalismus -- der ja eigentlich kein Nationalismus ist, sondern eine Mischung aus Fremdenfeindlichkeit, Anti-Demokratismus, Führer- und Geführt- werden-Sehnsucht aus Ich-Schwäche --, ist diese Mischung nicht insgesamt eine besondere Form eines als politisch nur getarnten und nur sehr schlecht therapierbaren Wahnsinns?

Ein Bild...

... sagt mehr als tausend Worte? Doch interessant, ob das hier denn ein Bild "im eigentlichen Sinne" ist. Ziemlich genial ist es schon.


Das hat die Wikipedia, das hat dieser gerade aushäusige Wikipedianer Sansculotte prima gemacht!

--

? "Einbildung sagt mehr als ..."

Montag, 28. November 2011

22,500.000.00 USD

Wie kommen die bloß immer auf mich?! Ich meine -- mit so viel Geld im Hintergrund, müsste sich doch ein anderer, Dümmerer kaufen lassen!

NOTICE OF BEQUEST
On behalf of the Trustees and Executor of the estate of
Late Engr. Luis Eduardo,
I once again try to notify you was my earlier letter returned undelivered. I hereby attempt to reach you again by this same email address on the WILL.

I wish to notify you that Late Engr. Luis Eduardo made you a beneficiary to his WILL.He left the sum of Twenty two million five hundred thousand United States Dollars ($ 22,500.000.00 USD) to you in the codicil and last testament to his WILL.

Tastaturen, schnurlose

Die deutsche Wortbildung ist flexibel. Sehr flexibel sogar. Tastaturen für den PC gibt es -- schnurlos und, jetzt kommt's: schnurgebunden. (Heute auch schon: Schnur gebunden?) Dabei hängen diese gebundenen natürlich nicht an einer Schnur, sondern an einem Kabel. (Geben Sie doch mal spaßeshalber Tastatur kabellos bei Amazon ein!) Was soll wohl die Schnur da? Nun ja, es weht halt der Wind des Sprachschöpferischen wann, wo und wohin er will. 

Eine ganz andere Sache -- Sache eben, ist das: Wer ist auf die ziemlich schräge Idee gekommen, schnurlose Tastaturen und Mäuse zu kreieren? Ich habe, vor einem Jahr schon, die schnurlose Maus weggeschmissen. Wegschmeißen müssen. Sie funktionierte zuerst zu unpräzise und dann gar nicht mehr. Jetzt war die Tastatur dran. Allein schon diese Sache mit den Batterien, die immer dann den Geist aufgaben, wenn ich es überhaupt nicht brauchen konnte. Jedenfalls hat die Tastatur Aussetzer produziert. Auf ein a gedrückt und es kommt ich schon beim u von absolut bin: bou steht da. Jetzt habe ich, für ein paar Euro, wieder eine Tastatur "mit Schnur", und alles funktioniert wieder.

Wen stört denn so ein USB-Kabel, das einen Meter lang ist und auf der Rückseite des PC eingesteckt wird? Ja, es gibt wirklich blödsinnig-sinnlosen sogenannten Fortschritt.

Freitag, 25. November 2011

Scherz oder Gehirnerweichung

Wenn das ein notorischer Scherzbold ist, dann -- na gut. Nicht lustig. Aber wenn er's braucht. Sei's drum. Wenn das allerdings ernst gemeint ist, dann fällt es unter die Rubrik: "Ich hör mich gerne reden und erstatte gerne blödsinnige Anzeigen." Und ansonsten: Für Geld und ein paar Bekanntwerdenspunkte tun einige Rechtsanwälte ja fast alles. Wie etwa Internet-Abzockern Rechtsbeistand angedeihen lassen.

"BENEDIKT XVI.
25. November 2011
Weil er bei seinem Besuch in Freiburg unangeschnallt im Papamobil saß, soll Benedikt XVI. zahlen.
...
Die Anzeige ging bei der Stadt Freiburg ein. Der Dortmunder hatte eine Kanzlei in Unna beauftragt, die sich dafür nicht zu schade war. Die Kanzlei ließ erklären, ihr Mandant könne nicht nur zwei eigene Zeugen aufbieten, sondern auch den Erzbischof von Freiburg, den Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, und Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne). Sie könnten die Ordnungswidrigkeit sicher ebenfalls bezeugen, so die Kanzlei."

Schulden müssen sein?

Wieder so eine Meldung:

Vergangene Woche hatte Ungarn den Internationalen Währungsfonds (IWF) und die EU um Unterstützung im Kampf gegen die Folgen der Finanzkrise gebeten. Die Regierung in Budapest betonte dabei, dass die Ersuchen um Hilfe "vorbeugend" seien. Das Land steht an den Finanzmärkten seit Wochen unter Druck. Die konservative Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban versicherte mehrfach, dass sie die Neuverschuldung unter drei Prozent der Wirtschaftsleistung drücken wolle. Zudem verwies sie darauf, dass die Gesamtverschuldung des Landes im vergangenen Jahr von 81 auf 73 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gesenkt worden sei. Die EU-Kommission rechnet damit, dass die ungarische Wirtschaft in diesem Jahr um 1,4 Prozent und im kommenden um weitere 0,5 Prozent wachsen wird - und damit etwas langsamer als im EU-Durchschnitt."

Um es mal schlicht zu sagen: Schuldenmachen und Schuldenhaben sind keine Definitionsmerkmale des Begriffs Staat. Es gibt Staaten, die kommen ohne eine nennenswerte Verschuldung aus. So wie es Menschen gibt, die keine Schulden haben. Warum zum Teufel haben die Staaten nicht auf den einfachen Grundsatz vertraut, dass man on the long run mehr Geld hat, wenn man keine Masse an Zinsen zahlen muss?! Und dass spätestens dann Idiotie beginnt, wenn man Kredite aufnimmt, um Zinsen Zahlen zu können.

Der 'unsichtbare' Spiegelhalter 'Safemax'

Das gibt es auch nur noch ganz selten: Eine Firma ist über einen Produktnamen im Internet nicht zu finden. Ein "unsichtbarer" Spiegelhalter: Safemax ist im Internet nicht zu finden. Also -- das Produkt findet man schon, nur nicht den Hersteller. Und vor allem: nicht die Montageanleitung. Ich hab sie einfach verlegt und dachte, dass die vielleicht irgendwo im Internet zu finden ist. Mein Ehrgeiz ist geweckt. Und siehe da: auf der Verpackung nicht der kleinste Hinweis auf einen Hersteller. Schon gar nicht auf einen Firmensitz. Warum eigentlich nicht? Schwarzimport? Bei einer Spiegel- aufhängung?!

Ok, ich suche und finde. Die Anleitung ist sehr groß, weil in vielen Sprachen. So ist das halt heute. Aber auch da: keinerlei Hinweise auf den Hersteller. Was könnte da dahinterstecken?

Nun aber wollen wir dem ganzen Spuk ein Ende machen. Ich setze die Verpackung und die deutsche Anleitung mal hierher.

[ Durch Draufklicken werden die Bilder wie immer größer. ]




Es keimt eine Vermutung in mir auf: die Firma will sich nicht outen, weil die Anleitung so schlecht ist. Was soll ich denn bitteschön mit "die unteren Haftbleche im Winkel von ca. 30 Grad an der unteren Linie anlegen" anfangen? Soll ich jetzt einen Winkelmesser holen? Und wieviel Circa darf es denn sein? Und warum eigentlich das mit 30 Grad? Wenn man's erklärt bekäme, wär' schon was gewonnen ...

Ich hätte locker 3 Ideen, wie man die Anleitung gestalten könnte, damit sie einwandfrei und damit nützlich ist. Es würd auch kein Geld kosten, sondern nur ein wenig einfachsten Hausverstand.

--

Ok, das mit dem Winkel erschließt sich in der Praxis. Gemeint ist einfach: Man soll das Ding, das man da aufkleben muss, nicht gleich platt draufdrücken, sondern verkantet anfangen, so ungefähr wie bei einem V| . Und dann langsam sich der Fläche nähern, aufdrücken, 10 Sekunden fest draufdrücken. Natürlich ohne den Spiegel zu zerbrechen.

--

Noch ein Nachtrag: Im Grunde gibt es keine Probleme. Es ist halt nur so eine Sache mit den Bedenken, man könnte was falsch machen. Die aufgeklebten Teile lassen sich ja nicht mehr ablösen. Aber es gilt einfach: Die Bohrungen müssen einigermaßen exakt gesetzt sein. Wobei die Sache mit den Exzenterscheiben schon sehr gut ist: Auf diese Weise kann man die Senkrechte in einem relativ großen Spielraum anpassen.

Uni Leipzig - Wow!

Ich suche was bei der Uni Leipzig. Auf deren Homepage war ich schon ewig nicht mehr. Und -- was sehe ich?! Eine ungewöhnlich mutige Eingangsseite. Außergewöhnlich. Jawoll!


Ob ich das so af meinen Desktop setze? Nun ja... Eher doch nicht.

+

Ach so! Ich wollte noch einen Link setzen und sehe, verstehe: Da gibt es ganz unterschiedliche Bilder auf der Eingangsseite. Den Totenkopf unter dem Philosophengesicht finde ich gar nicht mehr.

Donnerstag, 24. November 2011

BILD- Präsuppositionen

Die BILD liefert schönes Material für sprachphilosophische Überlegungen der Richtung: So kompliziert sind manchmal die Zusammenhänge zwischen Grammatik, Semantik und Pragmatik:

"Wenigstens eine, die sich über die Hollywood-Trennung freut: Seit dem Liebes-Aus von Demi Moore (49) und Ashton Kutcher (33), verkauft seine angebliche Affäre Brittney Jones (22) mehr Exemplare ihres Sex-Tapes als je zuvor."

Da stutzt der aufmerksame Leser: Wenn es ein "Sex-Tape" von den beiden gibt -- a la One Night in Paris -- , dann kann die Affäre doch nicht "angeblich" sein?! Dann erst dämmert es einem: Das Pronomen ihre bezieht sich nur auf die Dame, nicht auf beide Beteiligte! Folgerichtig stellt BILD dann auch fest:

"Kurze Zeit später geriet Brittney Jones in Verruf, weil sie aus der Affäre Kapital schlug und ein Sex-Tape veröffentlichte, in dem Ashton allerdings nicht vorkommt."

Terrorismusexperte (Martenstein)

Weil ich gerade wieder einen in Bayern 2 gehört habe, will ich noch einmal an Harald Martensteins profunde Analyse erinnern:

"Es handelt sich um den letzten echten Männerberuf"


Über den Traumjob Terrorismusexperte

Die Welt – ein Werden und Vergehen. Den Beruf des Seifensieders gibt es nicht mehr, so wenig wie den Harzer oder den Haderlump. Mir fallen im Fernsehen aber oft neue Berufe ins Auge, zum Beispiel Terrorexperte. Das ist für junge Leute heutzutage sicher nicht die schlechteste Perspektive. Alle Sender beschäftigen, spätestens seit dem Anschlag auf das World Trade Center, einen eigenen, offiziellen Terrorismusexperten. Der CNN-Experte gilt als führend, er heißt Peter Bergen. Michael Ortmann zieht seine Bahn als Terrorexperte bei RTL. Das ZDF geht mit Elmar Theveßen an den Start. Die ARD leistet sich, wahrscheinlich wegen der föderalen Struktur dieses Senders, sogar zwei Terrorexperten, nämlich Joachim Hagen und Holger Schmidt. Daneben gibt es den Typus des freiberuflichen, senderunabhängigen Terrorismusexperten, zu dem Berndt Georg Thamm zu zählen ist, der nicht unumstrittene Dr. Udo Ulfkotte und der ehemalige ZEIT- Kollege Michael Lüders.

Missverständnis des Tages ...

... war die Sache im SPIEGEL überschrieben. Und das halten wir fest:

Als Denis Scheck den italienischen Starautor Umberto Eco zu dessen Roman "Der Friedhof in Prag" befragt und dabei auf die Rolle Sigmund Freuds (der im Buch "Froide" heißt) zu sprechen kommt, sagt Eco, Freud sei zur Zeit der Romanhandlung nicht im Geringsten an Psychotherapie interessiert gewesen, sondern nur am Kochen. Am Kochen?! Nein, wohl eher am Kokain, wie Scheck, aus dem Publikum korrigiert, sogleich richtigstellt. Seine Erklärung für den kleinen Übersetzungsfehler: Bei der ARD werde man so schlecht bezahlt, dass an Kokain nicht zu denken sei. Dass Eco seine Bücherleidenschaft mit Pädophilie verglich und den Diebstahl eines Buches mit Vergewaltigung, das verstand er allerdings sofort.

Die Homöopathie und die Wissenschaft

Ich war sicher, dass ich das hier schon notiert habe, aber die Suche sagt: Nein! Nun denn:

Statistik zur Diskussion des Artikels Homöopathie

Die vorliegende Diskussion begann im September 2004 mit einer Überschrift "Homöopathie wissenschaftlich bewiesen?". Heute, Anfang Juli 2010, umfasst die Diskussion bereits 1,1 Millionen Wörter, mehr als die Bibel (ca. 0,8 Millionen Wörter) und ist die längste Diskussion über einen Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia. In etwa 9400 Beiträgen gaben laut den Archiven 380 signierte Benutzer und weitere 300 Namenlose ihre Kommentare ab. -- Chris☂ 12:49, 1. Jul. 2010

Die Flanke des forschen, flinken Flügelspielers

Eigentlich wollte ich übr ie polchen Themn ieses Tags sceien Abe die Tast

Eigentlich wollte ich über die politischen Themen dieses Tages schreiben. Aber die Tastatur klemmt.

Das wollte ich notieren. Aufgegeben. Eine kleine Notebook-Tastatur gesucht, gefunden. Gottseidank liegt es nicht am PC, sondern tatsächlich an der Tastatur.

Also statt Politik das:

"Als erster nahm sich Drogba dieses Motto zu Herzen. Der Ivorer machte sich eine Flanke des forschen, flinken Flügelspielers Daniel Sturridge zu Nutze, der schon die ersten beiden Chancen vorbereitet hatte, und vollendete aus der Drehung zum Führungstreffer für den FC Chelsea."

(2:1 gegen Chelsea. Friedrich köpft Leverkusen ins Achtelfinale. 23.11.2011 · Bayer Leverkusen dreht das Spiel gegen den FC Chelsea - und zieht ins Achtelfinale der Champions League ein. Manuel Friedrich trifft in letzter Minute. Von RICHARD LEIPOLD, LEVERKUSEN. faz.net)


Dass sich ein Stürmer eine Flanke zu Nutze macht, das ist schon eine seltene Formulierung. Und dann auch noch der -- siehe Überschrift. Ja, ja, neben dem Papier ist auch die Sprache geduldig.

Gelübde

Was war das mal, ein Gelübde? Und, ach, Namen sind doch Schall und Rauch! Und das Präteritum ist mit Absicht gesetzt. Nun denn, man beachte die Datumsangaben.

21. April 2011
...-Tochter "wiederholt" Hochzeit
... und ihr Mann ... erneuern ihren Treueschwur.

1996 ließen sich ... (44) und ... (52) in Düsseldorf trauen. Danach beschlossen sie, ihr Gelübde alle fünf Jahre zu erneuern – und zwar immer auf einem anderen Kontinent.

Romantisch soll es aber werden und ... kennt ihre Prioritäten: „Mein privates Glück war mir immer wichtiger als meine Karriere.“

---

DIE TOCHTER VON ...
24.11.2011 - 00:00 Uhr
„Ich wünsch dir Liebe ohne Leiden“, ... Doch dieser Wunsch ging nicht in Erfüllung ...

Nach 15 Jahren gab das Paar gestern seine „vorläufige“ Trennung bekannt. Grund: „Die berufliche Beanspruchung und persönliche Einstellungen haben als schleichender Prozess zu unterschiedlichen Lebensschwerpunkten geführt.“ Noch wollen sie aber nicht von Scheidung sprechen. Für die Schauspielerin ist es die zweite gescheiterte Ehe.

---

Wer mitgelesen hat, weiß: Mehr als 25 Jahre waren eh nicht drin, wegen der 5 Kontinente. So gibt es eben nur 3 Kontinente. Das sollte man mal den Geographen melden. Es würde die Weltkarte ja vereinfachen. Sagen wir: Amerika - Europa - Asien. Reicht doch auch!

Und, wenn wir uns das mal ansehen: Wenn immer nur Tochter ist, ist das überhaupt nicht einfach. Auch nicht für eine Ehe. Und der Ehemann, der soll ja auch ein rechter Schleimer und Hallodri sein. (Ich kenn' ihn nicht persönlich. Aber ich hab es aus erster Hand, von jemandem, der vor Jahren mit ihm, sagen wir: diniert hat.)


Dienstag, 22. November 2011

Professionelle Deformation

Von Balzac glaube ich, stammt diese Selbstkritik: Er sei beim Begräbnis des Vaters eines Freundes gewesen, und statt anständig zu trauern, habe er nur überlegt, dass er das Leichenhaus, das er vor sich sah, in einem seiner Romane verwenden könne.

Professionelle Deformation nennt man so was wohl.

Bei mir sieht die Sache so aus: Ich lese...

"Es hörte einfach nicht auf zu knallen" || "Ich bin nach rechts ausgewichen, habe dabei scharf gebremst und bin bis zur rechten Leitplanke gekommen." Dort seien dann nachfolgende Autos auf seines geprallt. "Es hörte einfach nicht auf zu knallen." Er habe seine Mitfahrerinnen gedrängt, durch die Seitenscheibe zu entkommen. "Der Wagen hat uns das Leben gerettet", so der Mann. Außen sei der Wagen total zerstört. "Es war schrecklich, es waren Schreie zu hören, es stank nach Benzin, wie in einem schlechten Katastrophenfilm."

Bei mir rastet die Sprachkritik ein. ... es waren Schreie zu hören, es stank nach Benzin, wie in einem schlechten Katastrophenfilm ... Ist jetzt doch schon das olfaktorische Kino da? Riecht es in Filmen schon nach Benzin? 

Professionelle Deformation auch da.

Liebe Werbetreibende von Melitta!

Gerade eben plärrt mich, kaum dass ich die Berliner Morgenpost Online angeklickt habe, euer Werbetext an! Ja, akustisch, so richtig laut! Nicht nur eine aufgehende Sprechblase oder so.

Könnt ihr, liebe Leute von Melitta, verstehen, dass ich -- und wahrscheinlich ist das bei 88 % der Deutschen, denen das Gleiche widerfährt, auch so -- über viele Jahre keine Melitta-Produkte auch nur ansehen mag?!

Lasst euch von den Leuten, die euch anderes, über das Unbewusste und so, bloß nicht einreden, dass es sich nicht so verhält.

Montag, 21. November 2011

Synonym: kaputte / defekte Lampe

Wo liegt der Unterschied zwischen "kaputt" und "defekt"? Ich entschließe mich, das Adjektiv in dem vorausgehenden Beitrag zu ändern. Denn kaputt ... Wer mit Sprachallergie geschlagen ist, wird verstehen, was ich meine.

Energiesparlampen

Eine defekte Lampe zerbricht, als ich sie aus der Fassung drehe. Und schon stellt sich die Frage: Können solche Lampen wirklich "Energiesparlampen" sein? Wie viel Energie fließt eigentlich in die Fertigung der -- normalerweise unsichtbaren -- Elektronik im Fuß?



Eine unvergessliche Radiosendung, gehört im Auto zwischen Münster und Norddeich, auf dem Weg nach Juist: Wie schwierig es ist, wirklich eine Energiebilanz zu erstellen. Hier zum Beispiel: Wieviel Energie verbrauchen die ArbeiterInnen dieser Kondensatour-usw.-Fabrik(en) auf dem Weg zur Arbeit? Und die Maschinen? Und die Rohstoffgewinnung für diese Teile? Und der Transport der Rohstoffe und Teile? Und... 

Sonntag, 20. November 2011

AOK. Oder: Wenn wir BILD nicht hätten!

SO „GUT“ KÜMMERT SICH DIE KASSE UM IHRE CHEFS || Pensions-Irrsinn bei der AOK || WARUM DER EX-CHEF DES BUNDESVERBANDES 9500 EURO BRUTTO BEKOMMT – OHNE DAFÜR ZU ARBEITEN

TEG -- die Totalevaluierungsgesellschaft

Muss eigentlich in dieser Zeit jeder und alles beurteilt werden? Ist es nicht sonnenklar, dass die, die auf ihre Autorität angewiesen sind, nicht öffentlich beurteilt werden sollten? Wenn Beurteilung, dann gehört so etwas in Gremien, die das sachlich im Hintergrund machen.

"[...] Nicht jeder kommt mit dieser Korrektheit klar. In der vergangenen Saison ist Rafati in einer Umfrage des "Kicker" von den Bundesligaprofis hinter Wolfgang Stark zum zweitschlechtesten Schiedsrichter der Hinrunde gewählt worden. Es war nicht das erste Mal, das Rafati in dieser Liste auftauchte. Dreimal ist er in den vergangenen vier Jahren der schlechteste gewesen. Wiederholt stand er wegen spielentscheidender Fehlentscheidungen in der Kritik - bei Fans und Vereinen."

Ich habe den Eindruck, dass die Totalevaluierung, durch Dieter Bohlen oder den Bundesligaprofis oder sonstwen, einfach nur Show ist, gewollt von einer Gesellschaft, die im Grund auch gerne herausfinden würde, wer der beste Kämpfer ist, indem sie römische Gladiatorenspiele aufführt. Die Geilheit, zuschauen zu dürfen, wenn Menschen öffentlich abgeschlachtet werden, ist einfach da.

Samstag, 19. November 2011

Post vom Google Austattungsfonds 2011

Solche Mails sind ja nicht gerade selten, und wenn es nicht zu viele werden, kann man sie sogar einigermaßen heiter abhaken. An dieser Mail war das Besondere, dass sie nicht mit einer fiktiven Google-Adresse daherkam, sondern mit einer Privatadresse.

joachim.schleweis@web.de

Ist das jetzt ein armer Mensch, dessen PC gehackt wurde oder eine erfundene Person? -- Bei dem, im Outfit auch extrem nervigen, Yasni findet man ihn, mit dieser Adresse. Der Mann weiß wahrscheinlich nicht, dass er als Glücksbringer fungiert.


VOM SCHREIBTISCH
DIE LEITUNG INTERNATIONALEN BEFOERDERUNGEN
GOOGLE INTERNATIONAL INC.
ENGLAND AUSSENSTELLE
Belgrave House
76 Buckingham Palace Road
London SW1W 9TQ
United Kingdom
===============================================
REF NR.: GOOGLE-0293856-2011
***********************************
GEWINN NR.:GOOGLE-1029375-2011
***********************************
DATUM: 19.11.2011
***********************************
BETRAG:EUR 1,000,000.00
***********************************
GEBIET: EUROPA
***********************************
PROGRAMM: GOOGLE AUSSTATTUNGSFONDS 2011.
===============================================


___ GLÜCKWÜNSCHE ! ___

Google International Inc. hiermit teilt Ihnen die Ergebnisse von Google Austattungsfonds 2011 E-Mail-Adresse Gewinn [Europa] Programm mit.
Die endgueltige Programme wurden auf dem 18. November 2011 in Aachen,Deutschland gehalten.Ihre E-Mailadress ist als ein Gewinner fuer den Geldpreis vom EUR 1,000,000.00 (EINE MILLION EUROS) gewaehlt worden.Dies Ergebnis ist jetzt zu Ihnen heute 19.November 2011 freigegeben und Ihre E-Mail-Adresse, die in der Einer Kategorie befestigt wird,hat EUR 1,000,000.00 (EINE MILLION EUROS) gewonnen .

Kunst bekannt machen!

Es funktioniert! Zumindest dort, wo Nacktheit noch halbwegs tabuisiert ist. 

Eine junge Künstlerin will weltberühmt werden. Welche junge Künstlerin wollte das nicht! Da zieht sie sich aus und ihr Freund stellt ein paar Nacktfotos ins Netz. Voilà! Schon schreibt BILD darüber. Und SPIEGEL Online liefert den Link. Das ist doch schon ziemlich nah an der "ganzen Welt". 

"Aliaa Magda El Mahdy hat in der arabischen Welt für einen Aufschrei gesorgt, weil sie Fotos von sich veröffentlichte, auf denen sie quasi nackt zu sehen ist. Sie trägt nur halterlose Nylonstrümpfe und rote Ballerinas. || EIN ABSOLUTER TABUBRUCH! || „Mein Körper gehört mir“, schreibt die Kunststudentin dazu auf ihrer Internet-Seite „Tagebuch einer Rebellin“. Laut „Bikya Masr“ wurde die Seite bisher mehr als eine Million mal angeklickt."

Diese Peitschenhiebe? Ein vergleichsweise kleines Opfer für die Kunst und den Ruhm.

Freitag, 18. November 2011

Was im Internet passieren kann!

Du benutzt  -- um mit Oliver Kahns Sprachduktus zu reden -- die "HTML-Bearbeiten"-Funktion von blogger.com, um rasch die Formatierungen von Daten zu entfernen. Und dann alles auszuschneiden und in ein Programm einzufügen. Und einmal den falschen Knopf gedrückt, und die Daten stehen im Netz. Bis zum nächsten Morgen. 

Peinlich! 

Also -- nie wieder Daten auf diese Weise "reinigen"! Nie wieder!

Top Secrets - to the very end!

Die US-Amerikaner sind doch geborene Verkäufer der höheren Sorte!

Ich bekomme eine Adresse von Google. Und es erscheint ein Verkäufer! Was er mir alles verspricht! Wenn ich das Video ansehe "to the very end"!


Wer mag, kann ihn sich mal anhören und ansehen!

Über die Nicht-Erziehbarkeit des Menschengeschlechts

Ich habe das noch nie gelesen: Dass sich jemand verwundert zeigt, dass im deutschen Osten, wo 40 Jahre lang versucht wurde, Antifaschismus und Internationalismus zu predigen -- das ausgerechnet da die Neo-Nazis am stärksten sind. Wahrscheinlcih ist es doch so: Der Infant der Demokratie, "das Volk", besteht aus Pubertierenden, darunter ein pubertärer Flegel, der den Eltern -- idealistischen Politikern -- ständig davonläuft, um sich Idioten zu Freunden zu erküren und am Schluss zum Mörder zu werden.

Brav!

Das Wort brav, so dachte ich, ist ausgemustert oder doch mindestens veraltet. Doch -- weit gefehlt! Und: Der Ton wird rauher [sic], und BILD macht's vor, wie das geht, mit dem rauhen Ton.

"ABSCHIEBE-SKANDAL! | Warum muss diese brave Familie Deutschland verlassen? | ...UND VERBRECHER DÜRFEN BEI UNS BLEIBEN | Familie Nguyen aus Hoya (Niedersachsen). Die Eltern mussten mit den kleinen Kindern das Land verlassen, nur Tochter Ngoc Lan (20, Mitte) durfte bleiben | Von C. WEINGÄRTNER |  | Hannover – In ihrem Lieblingsrestaurant, dem „Lindenhof“, bestellen sie meistens Rouladen. Samstags gucken sie gern „Wetten, dass ..?“ zusammen, und manchmal gehen sie kegeln. | Seit 1992 leben die Nguyens in Hoya (Niedersachsen) – Deutschland ist ihr Zuhause. | So war es bis letzte Woche Dienstag, 3 Uhr nachts. Da stürmten Polizisten das Haus des vietnamesischen Paares, verwies sie des Landes!"

Schon gut, wenn mn solch mächtige Unterstützer hat wie die BILD-Zeitung.

P. S. Damit wir uns nicht missverstehen: Ich habe nichts gegen "brave Leute". Ich dachte nur, das Wort brav bedeutet inzwischen simpl-minded. Ist aber offenbar nicht so. Und natürlich würde man gerne bei den Braven und den Verbrechern gerne mal genauer hinschauen. Welcher Mensch oder welches Gremium befindet über Bleiben oder Abschieben.


年欧州ソブリン危機



Donnerstag, 17. November 2011

Die Terroristen-Insel

Wem angesichts dieser Meldungen nicht der Gedanke kommt, man könnte doch die Angehörigen dieser beiden "gewaltbereiten Gruppen" zusammen auf eine Insel stecken und mal abwarten -- also, wem dieser Gedanke nicht in den Kopf kommt, der hat seine Phantasie zu sehr und auf nachgerade ungesunde Weise im Griff:

"MUTMASSLICHE U-BAHN-SCHLÄGER || Vorwurf Mordversuch - Schüler schweigen || Donnerstag, 17. November 2011 -- Von Michael Mielke || Die Angeklagten im Prozess um eine U-Bahn-Schlägerei in Lichtenberg haben zu Prozessbeginn die Aussage verweigert. Die vier Schüler sollen aber vor dem Prozess die Vorwürfe eingeräumt haben. Laut Anklage hatten die Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren am 11. Februar aus „Hass auf Deutsche" zwei 30 Jahre alte Maler brutal zusammengeschlagen und beraubt."

"Wie es dazu kommen konnte, dass zwei Deutsche vermutlich zehn Menschen kaltblütig hinrichteten. Im Gegenteil: Den Opfern schlägt Hass und Häme entgegen. Ein „Volksschädling“ seien die Türken, schreibt Nutzer „WolliGL“, den könne man „nur mit dem Schwert bekämpfen“. Ein anderer rechtfertigt rechte Gewaltakte in Deutschland und Norwegen als „blutige Gegenaktionen“, an denen eine verfehlte Politik und die Ausländer selbst schuld seien. Und auch wer die Morde als „hirnlos“ bezeichnet, tut dies nicht aus Empathie: „Richter, Staatsanwälte, Polizeichefs, Beamte vom Verfassungsschutz würden viel interessantere Ziele abgeben“. schreibt „Triskele“. Wenn man schon morde, dann bitte richtig - und plötzlich ist sogar die RAF ein Vorbild."

Aber wenn ich meine Phantasie begütigt habe, dann denke ich auf einmal darüber nach, wie nahe unsere Gesellschaft doch am Bürgerkrieg siedelt. 

Benetton und der Papst

Und wir halten fest: Benetton weiß noch immer, wie man's macht! Ein bisschen Skandal muss sein Und wenn die Werbung dann zurückgezogen wird, ist der Firmenname wieder in den Köpfen der Leute drin.


"Benetton schockt den Papst || Der Modekonzern Benetton hat nach Protesten des Vatikans ein Motiv der neuen Werbekampagne „Unhate“ wieder zurückgezogen. Auf der Fotomontage war Papst Benedikt XVI. abgebildet, wie er den ägyptischen Imam Ahmed al-Tajjeb innig auf den Mund küsst."

Schwulissimo heißt die Seite, die das vermeldet. Auch ganz kreativ, dieser Name ...

Wenn die Werbung dann nicht mehr auf die Litfaß- säulen geklebt wird, dann hat das Netz sie natürlich immer noch.


Und wir dürfen, ja müssen an die großen Zeilen des Dichters Jürgen von Lippe denken:

Nehm' wir mal an: Ich und der Papst -- 
Hackevoll auf allen Vier'n.
Muss das an die große Glocke?
Kann man das nicht ignorier'n?

Mittwoch, 16. November 2011

Laber-Wissenschaften

Ich finde, als ich unter dem oben angegebenen Stichtwort nachschlage, einen interessanten Blog mit folgendem Eintrag:

"Angewandte Laberwissenschaften (V): 
Rassismusforschung in Taka-Tuka Land

27. September 2010

Der Evangelische Pressedienst meldet heute bahnbrechende Forschungsergebnisse aus der Welt der Rassismusforschung: Einen “weit verbreiteten und oftmals versteckten Rassismus“ hat Dr. Eske Wollrad vom Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Oldenburg in Kinderbüchern ausgemacht, unter anderem im Klassiker „Pippi Langstrumpf“. Diese schockierende Enthüllung schaffte es sogar in die BILD. Wollrad ist keineswegs nur „Theologin“, wie uns das Boulevardblatt glauben machen will, sondern eine ausgewiesene Expertin auf vielen Gebieten:

Sie promovierte zu afrikanisch amerikanischer feministischer Theorie und Theolo­gie, forscht zu Rassismus, den Critical Whiteness Studies, Weißsein und Postkolonialismus und hielt zahlreiche Vorträge in Europa und den Americas.

Alle Achtung. Das Thema ihrer Promotion lautete übrigens: “Wildniserfahrung. Womanistische Herausforderung und eine Antwort aus Weißer feministischer Perspektive”. In ihrer Eingenschaft als Rassismusexpertin äußerte Wollrad in besagtem Interview scharfe Kritik an „Pippi Langstrumpf“:

“Astrid Lindgren erklärt Pippis Hang zur Lüge mit ihrem langen Aufenthalt in Afrika und ihre Verrücktheiten mit ihrer Nähe zu den ‘Negern’”

Das klingt tatsächlich abstrus. Solche Nebenwirkungen sind bisher nur bei Besuchern von „Critical Whiteness Studies“-Seminaren beobachtet worden.

Außerdem würden sich schwarze Kinder in Taka-Tuka-Land “mehrfach” unterwürfig verneigen. Diese Entdeckungen sind laut der postkolonialen Feministin Wollrad aber nur die Spitze des Eisbergs, denn auch andere Bücher wie “Elmar, der bunte Elefant” und “Das hässliche Entlein” zeigen, “dass Andersartige nicht dazu gehörten”. “Das ist Gift der frühen Jahre” mahnt die kritische Weißheitsexpertin."

Diesen Blog will ich im Auge behalten!

Spenden für den Erhalt der Wikipedia

Sie kommt ein wenig aufgeplustert daher, diese Erklärung von Jimmy Wales, und sie nervt, weil sie in diesen Tagen sich über den Anfang jedes Wikipedia-Artikels legt und an die vielen anderen Spendenaufrufe der Vorweihnachtszeit erinnert. Auf der anderen Seite: Könnten nicht alle, die die WP benutzen und nichts dafür innerhalb der WP tun, mal in die Tasche greifen und zwischen 5 und 100 Euro, je nach Einkommen, zahlen. Vorschlag zur Staffelung:

Einkommen Brutto pro Person und Monat : Spende in Euro

unter 1500 : frei
1.500 - 2.000 : 5
...
über 5.000 : 100

Jedes Kind im Haus, das noch unterhaltspflichtig da lebt, mindert das Einkommen um 1/4 pro Sorgeberechtigten.

[Die Formel muss ich noch da hinschreiben!]

Na, ist das eine Formel oder ist das keine?!

--

"Eine Bitte vom Wikipedia-Gründer

Ich bin ein Freiwilliger.

Weder ich noch tausende andere freiwillige Autoren werden für die Arbeit an Wikipedia bezahlt. Als ich die Wikipedia gründete, hätte ich sie zu einem gewinnorientierten Unternehmen mit Werbung machen können, aber ich habe mich anders entschieden.

Kommerz ist in Ordnung, Werbung ist nicht böse – aber sie gehört nicht hierher, nicht in die Wikipedia.

Wikipedia ist etwas Besonderes. Sie ist wie eine Bibliothek oder ein öffentlicher Park. Sie ist ein Ort, den wir alle aufsuchen können, um zu denken, zu lernen, und unser Wissen mit anderen zu teilen. Wikipedia ist ein einzigartiges Projekt, das erste seiner Art in der Geschichte der Menschheit. Sie ist ein gemeinnütziges Projekt, um jedem einzelnen Menschen auf diesem Planeten eine freie Enzyklopädie zur Verfügung zu stellen.
...
Spenden Sie dieses Jahr 15 €, 25 €, 50 € oder wieviel Sie auch aufwenden können, um Wikipedia zu schützen und zu erhalten.

Herzlichen Dank.

Jimmy Wales
Wikipedia-Gründer"

Dienstag, 15. November 2011

Zur Theorie des Pop-Duetts

Ein Lied, Duett, mit -- wer hätte das gedacht! -- Scarlett Marie Johansson. Ich mag die Frau nicht. Finde sie auch nicht schön. Auch wenn ich nicht verkenne, dass sie eine ideale Besetzung in Lost in Translation und auch in Match Point war. Aber nun zum Lied.

Es beginnt mit der hohen Männerstimme. Es ist wohl Pete Yorn. Dann kommt, erstaunlich tonsicher, Frau Johansson. Jetzt müsste nach dem Prinzip 'Steigerung' das Zweistimmige kommen. Aber was kommt? Ein Tonbrei, zusammengemixt.

Wir lernen: So -- mit Breimixen als dritter Stufe -- sollte man es nicht machen, wenn man ein Pop-Duett arrangiert!

Bayern 2 und der Takt

Gerade eben: Franz Josef Degenhardt ist gestorben. Es wird auf eine Sondersendung gleich anschließend verwiesen. Und wie es das Zeitmelodram genannt Schicksal so will: Biermann wird heute 75. 

Und also sagt der BR2-Modertor undmittelbar nach der Degenhart-Gedenk-Vermeldung: "Der wohl noch immer größte deutsche Liedermacher Wolf Biermann wird heute..." 

Rumms! lieber toter Franz Josef Degenhardt. Damit du's nur weißt!

Samstag, 12. November 2011

Ja, da schau her!

Wann war's? Vor gut einem Jahr? Da machte der SPIEGEL kund, dass Sahara - pardon! Sahra Wagenknecht was mit dem Oskar habe. Aber dann sei der Grund für desse Rückzug herausgekommen. Er sei halt sehr krank. Basta! Und jetzt? BILD weiß es! Jetzt lebt also unsere immer finster blickende Freundin bald im "Palast der sozialen Gerechtigkeit" in Saarbrücken?

Lafontaine stellt Freundin vor: 
Sahra Wagenknecht!

The Devil in the White City -- where?

Ich lese also The Devil in the White City von Erik Larson, und ich frage mich: Wo sind all diese riesigen Gebäude, von denen da die Rede ist, nur hingekommen?! Fragte mich! Ich suchte und fand -- nichts. Dabei liegt die Lösung so nahe! Bei der englischsprachigen Wikipedia.

"After the state legislature created the South Park Commission in 1869, the designers of New York's Central Park, Frederick Law Olmsted and Calvert Vaux, were hired to lay out the 1,055-acre (4.27 km2) park (which included the Midway Plaisance andWashington Park). Known originally as South Park, the landscape had eastern and western divisions connected by a grand boulevard named the Midway Plaisance. The eastern division became known as Lake Park; however, in 1880 the commission asked the public to suggest official names for both the eastern and western divisions. The names Jackson and Washington were proposed. In the following year, Lake Park was renamed Jackson Park to honor Andrew Jackson (1767–1845), the seventh president of the United States.
In 1890, Chicago won the honor of hosting the World's Columbian Exposition, and Jackson Park was selected as its site. Olmsted and Chicago's architect and planner, Daniel H. Burnham, laid out the fairgrounds. A team of architects and sculptors created the "White City" of plaster buildings and artworks in Beaux-Arts style. The historic World's Fair opened to visitors on May 1, 1893. After it closed six months later, the site was transformed back into parkland. Jackson Park featured the first public golf course west of the Alleghenies, which opened in 1899."

A new concept from the Google-Jokesters: It's "Google-funny"!

Is'nt it?

Ein neuer Begriff, kreiert durch diesen Link! "Peppen Sie Ihr Blog auf."


Und wenn man draufklickt? Dann kommt das.


Hihihi! (Opa Crackl)



Für Nicht-Eingeweihte: Mal hier schauen: Opa Crackl | Erik Jelde | Dickies väterlicher Freund

Ideenlieferant Google

Ich wusste bis heute nicht, dass es eine Google Sitemap gibt. Wie so oft, war es so: Ich habe dies Sitemap nicht gekannt, weil ich sie weder für sinnvoll noch für möglich gehalten habe. Aber es gibt diese Seite! Und sie bringt mich sofort auf eine Idee.

Der Sinn, so wir mir blitzschnell klar, ist dreifach geschachtelt. a) lebenspraktisch, b) hierarchisch und c) interessengeleitet.

Keiner kann das verstehen? Gut so. Könnte man die Wichtigkeit dieser Einsicht auf den ersten Blick erkennen, würde ich sie nicht hierher setzen.

Freitag, 11. November 2011

Vom Wert und Unwert der Umfragen

Was sagen uns denn solche Umfragen? Wozu wird für sowas Geld ausgegeben?

"70 Prozent der Deutschen stufen nach einer N24-Emnid-Umfrage die atomare Aufrüstung des Irans als „ernsthafte Gefahr“ ein. Nur ein Viertel der Befragten hält das Risiko für überschätzt. Allerdings fordern 83 Prozent, Deutschland solle sich im Kriegsfall neutral verhalten. Nur 16 Prozent meinen, Deutschland solle Israel gegen den Iran militärisch unterstützen."

Versucht man da die Schwarmintelligenz als Orakel einzusetzen? Oder was weiß der normale Deutsche über den Iran und seine militärischen Optionen?

Nein, wirklich! Es muss um die Annahme der Demoskopen gehen, das Volk sei so eine Art Delphisches Orakel. Nur so lassen sich solche im anderen Fall ja hanebüchen bescheuerten Umfragen einordnen.

Bei der FDP wird zu viel gegrinst!

Das mit dem Grinsen ist zwar Politiker-Eigenart -- wohl aus der seltsamen Idee heraus, dass das Optimismus signalisiert und das der Optimismus beim Wahlvolk gut ankommt. Aber die FDP, der das Wasser wirklich an der Unterlippe steht, könnte die nicht mal in Gestalt ihrer Vertreter, etwas ernster dreinblicken? Ich meine, wie sieht das denn aus -- vor seinem Ende stehen, das Ende wohl sehen und dann etwas debil in die Kamera lächeln...

Und wenn man dann noch eine glimmende Dissertation an der Backe hat, da könnte man doch mal etwas ernster werden, oder?


Vielleicht ist aber einfach was dran an der Behauptung, die FDP sei eine Spaßpartei. Na dann -- ein Prosit auf den 

11.11.2011!


Donnerstag, 10. November 2011

Borgia bei ProSieben

Gut, den ersten Teil, so 1 Stunde, habe ich angesehen. Irons interessant. Aber -- ABER: Im ZDF war es in HD. Und bei Pro7 in Kabel-Deutschland-GEKRISSEL. Das macht den Unterschied!

10.11.2011 || TV-Quoten || Borgia bei ProSieben schwächer als im ZDF || ProSieben-Serie "Die Borgias": Im ZDF lief der Laster-Papst besser || Es ist ein riskantes Unterfangen: Nachdem das ZDF bereits im Oktober die europäische Produktion "Borgia" zeigte, legte ProSieben am Mittwoch mit der internationalen Co-Produktion "Die Borgias" nach. Die blieb prompt hinter den ZDF-Quoten zurück - auch bei den jungen Zuschauern.

Montag, 7. November 2011

Ilich Ramírez Herostratos

Wir lesen mal wieder, in diesem Fall im STERN, dass "Carlito" vor Gericht steht und, wie manche Zeitungen vom Schlage der FAZ halb bewundernd anmerken, das dieser Mensch, der anderen auch schon mal ohne Vorwarnung ins Gesicht geschossen hat, durch die Haft "nicht gebrochen" worden sei.

Die Anwälte von "Carlos", der eigentlich Ilich Ramírez Sánchez heißt, sprachen zum Auftakt von einem "diskriminierenden" Prozess. Das bis zum 16. Dezember laufende Verfahren finde vor einem Sondergericht für Terrorismus und nicht vor dem sonst üblichen Geschworenengericht statt, kritisierte die Anwältin und Lebensgefährtin des Venezolaners, Isabelle Coutant-Peyre.

Wir werden der Causa Carlos wahrscheinlich nur gerecht werden, wenn wir eine psychische Deformation -- nicht Krankheit! --, die 'Herostratische Schizophrenie', einführen. Diese individualpsychi- sche Deformation ist immer zugleich eine Deformation der Gesellschaft. Und zwar nicht dieser heutigen dekadenzkapi- talistischen Gesellschaft, sondern der Gesellschaft schlechthin. Berühmt-sein ist da eine Form gesellschaftlicher Geistesstörung. Und so wie gegenwärtig manche Leute alles dafür geben, um einmal für eine halbe Stunde im Fernsehen zu sein, so gibt es Typen, die wissen, dass sie sich auf die Medien-Informationsflüsse verlassen können, wenn sie nur genug gestört auftreten. (Die Klaus-Kinski-Bewunderung gehört in diese Typologie mit hinein, auch wenn Kinski natürlich ein insgesamt harmloser Vertreter der HS war.)

Was kann da helfen? Kann da irgend etwas helfen? 

Ja, eine Satire muss her! Die Presse, das Fernsehen und Carlito. Wie er sich plustert und für wichtig nimmt. Das wär's dann. Nur so kommt man solchen Leuten bei.

--

Kleines Sonderproblem: Kann eine Frau die "Lebensgefährtin" eines im Knast Einsitzenden sein? In welchem Sinn? Denn abends kuschelig vor dem Kamin ein Glas Rotwein trinken ist ja wohl nicht.


Siebzehn

Kassenzettel sind unbestechliche Zeugen der modernen Existenz. Manchmal lohn es sich, sie auf ihre Signale für das eigene Leben hin zu prüfen.

Lautgesetze: "Frage eines Laien"

Ein Beitrag zur Wikipedia und zur Wahrheitstheorie:

Mir ist völlig unklar, woher man überhaupt weiss, wie "Protogermanisch" bzw. "germanische Sprachen" vor und nach der Lautverschiebung geklungen haben. Womöglich ist diese Frage für die Experten eher dumm, aber ein Lexikon muss ja eigentlich davon ausgehen, daß jemand einen Begriff nachschlägt, den er nicht gut kennt. In diesem Sinne ist der Artikel sehr schwer verständlich. Ich würde mir einen Absatz "Grundsätzliches" o.ä. wünschen.--92.117.163.100

Bei Fragen zum Protogermanischen sollte der Artikel zum Protogermanischen bzw. Urgermanischen ausreichen.--AKGF7 10. Jun. 2010

--


Na ja! -- Die wissenschaftlich wirklich fundierten Studien zu den hochspekulativen = ohne schriftliche Grundlagen angenommenen Überlegungen des 19. Jhdts. zur Entwicklung der Sprachen stehen wirklich noch aus. Sehen wir es heute mal so: Es gab da bei den Altvorderen einen Hype, dass irgendwo die Vor-, Ur- und sonstigen Germanen und ihr Sprache gewest haben und dass man erschließen könnte, wie es da -- eine Art Zeitreise in diesem Hype -- getönt hat. Und dieser Hype wurde dann Gelehrsamkeit, und die Germanistik- und sonstige Philologie-StudentInnen mussten wohl oder übel nachplappern, was Grimm, Verner u. a. auf ihrer Zeitreise entdeckt zu haben behaupteten. Besser als der Verweis auf das Protogermanische passt unter heutigen Standards der auf die Konsenstheorie der Wahrheit. Beim Konsens gehört dann auch ein gewisses Auftreten dazu, immer mit dem Blick des in die Geheimnisse Eingeweihten, der mit Mitleid auf den Nicht-Eingeweihten herabsieht und mit kurzen, knackigen Verweisen auf das 'Protogermanische' antwortet.

(Leicht verändert)

Sonntag, 6. November 2011

Die Griechen und das Geld

Wie reagiert ein Volk, wenn es das gesagt bekommt?

"Griechenland hat kaum etwas zu verkaufen
Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit zeigt sich überall

Die logische Folge: Steigende Leistungsbilanzdefizite. Allein von 2001 bis 2008 verdoppelte sich das Minus auf fast 15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), während Deutschland in der gleichen Zeit Überschüsse von bis zu acht Prozent aufbaute. Die unausgeglichene Handelsbilanz finanzierten die Griechen mit Kapitalimporten – und trieben damit die Staatsschuld in die Höhe.

Das Pro-Kopf-Einkommen, das nur ein Fünftel unter dem deutschen liegt, und die ansehnlichen Wachstumsraten von vier bis fünf Prozent pro Jahr zeichneten ein Trugbild, das von Krediten und einem spendierfreudigen Staat aufrechterhalten wurde. Darum haben Ökonomen wie Hans-Werner Sinn, Chef des Ifo-Instituts, schon früh darauf hingewiesen, dass nicht die Schuldenlast, sondern das Zahlungsbilanzdefizit das eigentliche Problem Griechenlands – und anderer Südeuropäer – ist."

Köpfe-Verpflanzer

Gestern abend, beim Abendessen mit den Freunden aus der Schweiz. Irgendwie kommen wir, über das Alter und den Tod, auf das Thema. Ich sage, ich hätte irgendwann gelesen, dass viele Menschen, wenn sie dem Tod, für ein paar hundert Jahre vielleicht sogar, entkommen könnten, bereit wären, als Nur-Kopf zu leben. Ich habe das vor Jahren einmal gelesen, im Zusammenhang mit den Versuchen des Köpf-Verpflanzers... Wie heißt er doch gleich noch einmal?

Heute kurz nachgesehen. Eine unglaubliche Fülle von Meldungen bei Google.

Herausgehoben: Der Name des Köpfe-Verpflanzers ist

Dr. Robert J. White. 

Im Jahr 1973 berichtete der SPIEGEL. Und 1997 war es wohl soweit. Bei Rhesus-Affen.

Und dann auch noch das! White in Dresden.

"Natürlich scheitert seine schneidernde Kompetenz an der wohl noch auf lange Sicht unlösbaren Aufgabe, die Zehntausende Nervenstränge im Rückenmark richtig zusammenzubringen. Wozu also die Operation? 

Craig Vetovitz Körper ist krank, so krank, dass sein Herz bald nicht mehr für die Blutversorgung des Gehirns sorgen kann, er müsste also sterben. Davor kann ihn Dr. White bewahren. Behauptet er. Wer einmal "Münchhausen" mit Hans Albers gesehen hat, wird sich an die entzückenden Frauenköpfe im Teich erinnern. Sie schwammen auf großen Blättern, palaverten mit dem Lügenbaron und schienen keine Trauer über ihre verschwundenen Leiber zu kennen. 

Dr. White hat "Münchhausen" nicht gesehen. Sonst würde er erzählen, dass er dabei sei, Nährlösungen für abgeschlagene Köpfe zu entwickeln. Er würde Dias zeigen, auf denen Köpfe zu sehen wären, die sprechen und singen. Vor allem aber würden sie wohl schreien und beißen, nach denen, die sie an langen Schläuchen am Leben hielten. Seit fünf, sechs Jahren zeigt sich Dr. White gerne mit Craig Vetovitz."

Ja, ja, die Amerikaner, diese tödlichen Opfimisten...

--

Und apropos: "Natürlich scheitert seine schneidernde Kompetenz an der wohl noch auf lange Sicht unlösbaren Aufgabe, die Zehntausende Nervenstränge im Rückenmark richtig zusammenzubringen." Was, wenn keine Arme und Beine zu bewegen, kein Herzschlag zu koordinieren wäre? Wieso dann "richtig zusammenbringen"? Und wie reagiert der Kopf, wenn er all das nicht mehr machen muss? 


Schließlich: "zeit: Aber selbst betuchte Kandidaten scheinen kein Geld dafür ausgeben zu wollen. Haben Sie schon einmal Christopher Reeves oder den Physiker Stephen Hawking gefragt, ob sie überhaupt an so einer Operation interessiert wären?

White: Nein, nie. Um ganz ehrlich zu sein: Ich finde das alles schon ein bisschen ermüdend. "

Anglizismen

Und wenn wir schon dabei sind, werfen wir mal ein Auge auf einen ganz kleinen Ausschnitt aus dem Anglizismen-Index:


jet:
2
Düse, Strahl, kurz auch für: Düsenflugzeug
T
jetten:
2
düsen, fliegen, rasen
A,T
jet engine:
3
Strahltriebwerk | Düsenantrieb, Turbine
T
jet lag:
2
Zeithänger, Zeit(zonen)kater
A,G,W
jetliner:
3
Liniendüsenflugzeug
T
Jetset:
1
Schickeria
G

Allein darüber ließe sich ein richtiger Aufsatz schreiben! Ein paar Stichworte:
  • Für die Düse sagt im Deutschen keiner der Jet. Reserviert für das Düsenflugzeug. Jetliner habe ich von einem Deutschen noch nie gehört. (Ok, man findet's; aber halt in sehr eingeschränktem Kontext. Sehr schöner Vergleich bei linguuee.de!) 
  • Darum: Quellen + Häufigkeitsindex wären gut!
  • Dabei allerdings wichtig: die Alternativen und ihre Verwendungsweisen. Vor allem auch: Wir haben den Flieger fast verpasst!
  • Die Verwendungshäufigkeit ist absolut wichtig. Jet engine sagt keiner (oder: kaum einer), Jet-lag [sic] jeder.
  • Jet-lag ist nicht zu ersetzen. Zeitzonenkater, auch Zeitkater klingt nach dem alten Gesichtserker.
  • Jetset ist durch Schickeria nicht zu ersetzen. (Nicht wahr, Spider Murphy Gang!)

Deutsch als Wissenschaftssprache

Hin und wieder schaue ich auf der Homepage des Vereins für deutsche Sprache vorbei. Heute: einige Fundstücke.

Anglizismen. INDEX des Vereins Deutsche Sprache.
Auf Deutsch reden. Auf Denglisch pfeifen.

Montag, den 10. Oktober 2011 um 12:26 Uhr
Studium ohne Deutsch?

Zu Beginn des Wintersemesters 2011/2012 warnt der Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS) davor, die deutsche Sprache an Universitäten in Deutschland aufzugeben. Es gibt immer mehr englischsprachige Studiengänge und viele Fakultäten heißen heute Department. Der VDS befürchtet, dass deshalb das Deutsche als Wissenschaftssprache künftig noch mehr an Bedeutung verlieren wird.

Irgendwie ist da was dran. Wir erinnern uns: So um 1900 herum mussten Naturwissenschaftler und Mathematiker Deutsch können, um die entscheidenden Veröffentlichungen lesen zu können. Hängt der Verlust des Deutschen als Wissenschaftssprache -- zumindest in den Naturwissenschaften ist das ja so -- allein mit den verlorenen Weltkriegen zusammen?

Donnerstag, 3. November 2011

Die Griechen, der Euro und die Vernunft

Der denkende Laie fragt sich: Warum sind seinerzeit nicht die worst cases durchgespielt worden? Warum sind nicht klare Wenn-Dann-Mechanismen eingeplant worden? Warum gibt es also keinen schon seit der Euro-Einführung vorhandenen Mechanismus "Wieder-raus-aus-dem-Euro"? Varianten: a) das Land X will das, b) die anderen Länder wollen das. (Natürlich auch: X und die anderen wollen das einvernehmlich.)