Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 23. September 2016

Erdogan, Gülen, Dandolo

Eigentlich lag das doch die ganze Zeit über in der Luft, oder? Nicht eben neu, diese Erkenntnis. Natürlich. Es heißt in dem Artikel ja auch: "Diese Anschuldigungen kamen schon direkt nach dem Putschversuch in der Türkei auf".

Fethullah Gülen wirft Erdogan vor, den Putschversuch selbst inszeniert zu haben. | Diese Anschuldigungen kamen schon direkt nach dem Putschversuch in der Türkei auf – doch nun formuliert sie Fethullah Gülen das erste Mal selber: Recep Tayyip Erdogan habe den Aufruhr selbst inszeniert, weil er wusste, dass er davon profitieren würde. | Der türkische Geistliche und seine regierungskritische Hizmet-Bewegung werden von Erdogan für den Putschversuch verantwortlich gemacht. Einst waren beide politisch Gleichgesinnte, nun sind sie die ärgsten Feinde. | Nun meint Gülen ausreichend Belege gefunden zu haben, um Erdogan selbst den Putschversuch vom 15. Juli zu unterstellen, der zu dem Ausnahmezustand und Festnahmen geführt hat. | „In den vergangenen Tagen kamen so viele Beweise ans Licht, dass dies zur Gewissheit wird“, sagte Gülen in einem gemeinsamen Interview der Deutschen Presse-Agentur, der Wochenzeitung „Die Zeit“ und der spanischen Tageszeitung „El País“ in seinem Exil in den USA. | Laut Gülen habe Erdogan diesen Coup jahrelang vorbereitet. „Er hat nur auf die richtige Gelegenheit gewartet“, sagte Gülen, der seit 1999 im US-Bundesstaat Pennsylvania lebt. Die türkische Regierung fordert die Auslieferung des 78-Jährigen.

Und was liegt da noch in der Luft? Ja, natürlich: Enrico Dandolo, "Der blinde Löwe von San Marco". Alt, blind und gebrechlich sein. Aber -- erobern wollen, erobern müssen. Mit dem Rücken zum Abgrund es eigenen Lebens. Den Absturz, der gewiss und in nächster Zeit bevorsteht, nicht sehen wollen. Um die Macht kämpfen bis zu letzten Atemzug. Das sind sie, die echten Politiker. Von einem anderen als ihrem Standpunkt aus gesehen, lassen sie sich so charakterisieren: verblödet und diesseitsverhaftet*. Aber natürlich: der Anbetung eines Teils der Massen sicher. Jenes Teils, der aus genau solchen diesseitsverhafteten Menschen besteht. Aber hier natürlich zwei Musterexemplare des blinden Löwen. Zwei, die sich an die Gurgel gehen, obwohl es ihnen gut anstünde, so allmählich ihre Restlebenszeit im Gespräch mit Allah zu verbringen.

--

* Nein, dieses Wort soll nicht an das christliche oder irgend ein anderes 'Jenseits' gemahnen. Es soll einfach nur eine Trivialität zeigen: Der Mensch ist sterblich, und es steht ihm gut zu Gesicht, wenn er sich, zumindest wenn er 60 Jahre oder älter ist, allmählich besinnlich zeigt, zur Besinnung kommt, sich so peu à peu vom Tagesgeschäft zurückzieht. Was aber tut der blinde Löwe statt dessen? Nun -- siehe oben.