Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 12. September 2016

Martin Haase und die Wikipedia

Nun, mal wieder was zum Thema Wikipedia:

Martin Haase / Deutsche Wikipedia

Ich habe eben unter "Organisationstruktur" einen Absatz eingefügt. Ich bitte den mal kritisch unter die Lupe zu nehmen. Ich bin der Meinung, dass dieser Abschnitt, der die Meinung eines ziemlich reflektierten Menschen enthält, eigentlich ausgebaut werden sollte zu einem eigenen Gliederungspunkt "Wikipedia Deutschland" oder so ähnlich. Dort könnte dann noch ein wenig mehr zum Thema stehen. Merke: Selbstkritik ist eine Tugend! Selbstreflexion auch. --Delabarquera (Diskussion) 14:17, 12. Sep. 2016 (CEST)

Es heißt deutschsprachige Wikipedia. Das gilt auch für die zeit und Herrn Haase. --Ailura (Diskussion) 14:28, 12. Sep. 2016

Vollkommen richtig! (Ist mir als Halbösterreicher so klar, dass ich manchmal nicht aufpasse.) --Delabarquera(Diskussion) 16:54, 12. Sep. 2016

---

So der Vorschlag war nicht allzu lange da, um nachgelesen werden zu können. Zwei Stunden gerade mal.

Daraus wurde -- natürlich mit sofortiger Löschung: " 14:25, 12. Sep. 2016‎ Hans-Jürgen Hübner (gehört wohl weniger in Organisationssturktur, als in Relevanzkriterien - ließe sich kompakter darstellen)".

Zwei Dinge dazu: a) Zum einen halte ich es für ein Gebot der Höflichkeit, so etwas erst mal in die Diskussion zu schreiben und den anderen die Gelegenheit zu geben, zu sehen, was da vorgeschlagen bzw. eingetragen wurde. b) Nein, meinem Dafürhalten nach gehört das, was ich da geschrieben hatte, nicht in die Relevanzkriterien. Haase hat ja was viel Grundsätzliches angesprochen. Um es knapp zu sagen: Die spezielle Relevanz-Auffassung der deutschsprachigen (!) Wikipedia ist ein Element unter anderen, das von der Organisation der 'deutschen Wikipedia' (sag ich jetzt mal bewusst so; sind da Österrreicher und Schweizer und deutschsprachige Belgier und deutschsprachige Sprachinsel-Bewohner wirklich beteiligt?) abhängig ist. Aber ich fürchte -- ihr könnt mich jetzt für eingebildet halten oder nicht --, dass diese Zusammenhänge für manche WP-Mitstreiter einfach zu komplex sind. Damit soll's für heute gut sein. -- Ach so, ja! Geschrieben hatte ich heute um 12:13 Uhr das hier -- es soll wenigstens hier noch zur Diskussion stehen:

  • Martin Haase, Linguistik-Professor, Mitglied der Piratenpartei und des Chaos Computer Clubs, hat in einem Zeit-Interview* betont, dass es große Unterschiede zwischen der deutschen Wikipedia "und dem ganzen Rest" gebe; er macht dafür "historische Ursachen" verantwortlich. Es seien in der deutschen Wikipedia bestimmte Relevanzkriterien [der gedruckten Lexika] unreflektiert übernommen" worden, "die heute aufzubrechen [...] fast nicht möglich" sei. Die Frage "Ist die deutsche Wikipedia in einer Sackgasse?" beantwortet Haase 2011 so: "Ich glaube schon. Aber ich bin optimistisch, dass sie sich weiterentwickeln wird und aus dieser Sackgasse herauskommt." * Fußnote: Ex-Wikimedia-Vorstand Haase. 'Wikipedia ist in einer Sackgasse'. Interview, geführt von Kai Biermann. Die Zeit vom 13. Januar 2011. (Online)
Um es zu betonen: Ich halte auch solche Schnelllöschereien für einen gewichtigen Teil des Problems, von dem Haase implizit spricht. Aber nun, ich hab einfach nicht die Zeit und nicht die Lust, um hier lange Kämpfe auszufechten. Wobei das -- die einen in der WP haben mehr Zeit, die anderen weniger, auch so ein Problem der Organisation ist. --Delabarquera(Diskussion) 18:31, 12. Sep. 2016