Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 14. Oktober 2013

"El-Masri in neuem Prozess freigesprochen"

Ich halte einmal fest: Wenn in 50 Jahren die Geschichte dieser Zeit (1980 - 2013) geschrieben werden wird, dann erst wird man wirklich sehen, wie seltsam die Zeiten waren. Ein Aspekt unter vielen: Die Völkerwanderung in dieser Zeit und ihre sonderbaren Aspekte.

Ich lese also soeben auf Google News (das wir sich morgen geändert haben):

El-Masri in neuem Prozess freigesprochen. DIE WELT - ‎vor 16 Minuten‎ || Seit seiner Verschleppung durch den US-Geheimdienst gilt Khaled el-Masri als traumatisiert. Mehrfach wurde er straffällig, im Gefängnis saß er viele Jahre. Jetzt ist er ein freier Mann. Khaled El Masri am Montag im Amtsgericht Kempten (Bayern) auf dem ...

Die Wikipedia führt ihn an:

Khaled al-Masri (* 1963), deutscher Staatsbürger, der von der CIA entführt wurde

Das kommt mir gewollt politisch korrekt und unsäglich formalistisch vor. Ausformuliert heißt es dann:

Khaled al-Masri (auch el-Masri; arabisch ‏خالد المصري‎ Chālid al-Masrī, DMG Ḫālid al-Maṣrī; * 29. Juni 1963 in Kuwait) ist ein deutscher Staatsbürger, der wegen seiner Entführung (Extraordinary rendition) und Folter durch den amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA im Rahmen des Kriegs gegen den Terror im Jahr 2003 bekannt geworden ist.

Also ein in Kuwait geborener Libanese, der Deutscher geworden ist. 

Weiter, es ist alles sehr verwirrend:

Ende Januar 2007 erließ das Amtsgericht München Haftbefehle gegen 10 CIA-Mitarbeiter, die im Verdacht stehen, an al-Masris Entführung nach Afghanistan beteiligt gewesen zu sein. Ihnen werden Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.[26] Das Bundesministerium der Justiz gab die Haftbefehle zur internationalen Fahndung frei. Die USA protestierten dagegen und versuchten erfolglos, die internationale Fahndung zu verhindern. So sind seitdem 10 der 13 mutmaßlichen CIA-Agenten, die an al-Masris Entführung beteiligt gewesen sein sollen und durch von spanischen Behörden übermittelte Hotellisten enttarnt worden sind, in den 186 Interpol-Mitgliedsstaaten „mit dem Ziel der Festnahme zwecks Auslieferung nach Deutschland“ zur Fahndung ausgeschrieben – und damit für die USA praktisch nicht mehr international einsetzbar.

Weiter:

Anfang Februar 2007 wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Ulm gegen al-Masri wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt. Al-Masri hatte einen Mitarbeiter der Prüfgesellschaft Dekra verprügelt. Dieser hatte ihn abgemahnt, weil er zu viele Stunden seiner Ausbildung zum LKW-Fahrer verpasst hatte, woraufhin al-Masri ausrastete und zuschlug. Über seinen Anwalt bedauerte er den Vorfall und kündigte an, sich bei seinem Opfer zu entschuldigen und die Verantwortung zu übernehmen, und gab als Grund für seinen Ausraster seine „schwere Traumatisierung“ an.

Weiter:

Am 11. September 2009 überfiel al-Masri den Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg in dessen Büro und schlug ihn so, dass Noerenberg anschließend ärztlich versorgt werden musste.

...

Während der Verbüßung dieser Haftstrafe schlug er im Juli 2010 in der Justizvollzugsanstalt Kempten einem Bediensteten so heftig ins Gesicht, dass der Mann fünf Wochen lang dienstunfähig war.

Das können jetzt alles Folgen einer Traumatisierung durch die CIA-Entführung sein. (Wie sind diese Leute nur darauf gekommen, el-Masri zu entführen? Was hatten die nur für Informationen?) Es kann aber auch sein, dass es Einzelmenschen gibt, die, aus welchen Gründen auch immer, sozial nicht angepasst sind und in jeden Schlamassel kommen, der am Weg liegt. Und eine gewisse Zahl solcher Leute können ein "Gemeinwesen" ganz schön aufmischen. Von den Kosten nicht zu reden, die da entstehen. Nun denn -- die neue Völkerwanderung in dieser Zeit und ihre sonderbaren Aspekte.