Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 12. November 2015

Minister Gabriels Welt. *staun*

Manchmal staune ich schon, wie Politiker denken und argumentieren. Dass man die "Schlepper" ausschalten könnte, indem man die Flüchtlinge gleich selbst und ordnungsgemäß per Schiff und Flugzeug ins Land holt, daran habe ich ja auch schon gedacht, im August. Aber doch nur, um zu zeigen, dass der Schlepper-Gedankengang verlogen ist: Diese sogenannten Schlepper bedienen eine Nachfrage, und dass sie überzogene Preise verlangen, das hat mit der Illegalität zu tun. Man könnte, das andere Beispiel, vieles an Kriminalität zum Verschwinden bringen, indem man die Rauschgiftsüchtigen samt und sonders als wirklich Kranke behandelt, und das Kokain und Heroin vom Arzt verschreiben und von der Krankenkasse bezahlen lässt.

Nun aber:

SPD-Chef zur Flüchtlingskrise | Sigmar Gabriel will "große Kontingente" nach Europa holen || SPD-Variante der "geordneten Zuwanderung": Sigmar Gabriel fordert, Deutschland und seine Partner müssten in eigener Regie Flüchtlinge nach Europa holen, um Schleppern das Handwerk zu legen. (Tagesspiegel)

Also, wie gesagt -- da staune ich nun wirklich! Glaubt denn der Minister Gabriel wirklich, dass damit Schlepperei und Zuwanderung auch nur ein wenig weniger würde? Es kann doch jeder Mensch ohne jede Spezialausbildung und politische Erfahrung leicht voraussagen, dass dann die Kontingente ohne Schlepper kämen und die restlichen, die keinen Platz bekommen haben, die kämen zusätzlich -- mit den Schleppern.