Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 11. Juni 2012

Terrorismusexperten

Harald Martenstein und die ZEIT at it's best! Die ZEIT, weil sie die Martenstein-Kolumnen gleich online stellt. (Ja, wir haben die ZEIT als Papierblatt abonniert!) Nun denn, das muss man einfach gelesen haben! Die ganze Kolumne! Ausschnitt:

Alle Sender beschäftigen, spätestens seit dem Anschlag auf das World Trade Center, einen eigenen, offiziellen Terrorismus- experten. Der CNN-Experte gilt als führend, er heißt Peter Bergen. Michael Ortmann zieht seine Bahn als Terrorexperte bei RTL. Das ZDF geht mit Elmar Theveßen an den Start. Die ARD leistet sich, wahrscheinlich wegen der föderalen Struktur dieses Senders, sogar zwei Terrorexperten, nämlich Joachim Hagen und Holger Schmidt. Daneben gibt es den Typus des freiberuflichen, senderunab- hängigen Terrorismusexperten, zu dem Berndt Georg Thamm zu zählen ist, der nicht unumstrittene Dr. Udo Ulfkotte und der ehemalige ZEIT- Kollege Michael Lüders. | Für die Ausbildung zum Terrorexperten gibt es noch keine Norm, auch kein Studienfach Terrorforschung. Einstweilen darf ein historisches Studium als ideale Voraussetzung gelten, diesen Weg sind unter anderem Theveßen und Hagen gegangen. Thamm ist gelernter Diplom-Sozialpädagoge und hat als Streetworker den Umgang mit unberechenbaren Individuen sozusagen hautnah gelernt. Hagen war Reporter bei der Kieler »Welle Nord«. Den originellsten Einstieg in diesen jungen Beruf hat der Terrorwart des Senders RTL gefunden. Bevor Michael Ortmann sich der Terrorforschung zuwandte, hat er sich als Regisseur künstlerisch mit misslingenden menschlichen Beziehungen befasst, im Jahre 2000 inszenierte er den Film Die frechsten Seitensprünge der Welt. Bergen dagegen hat 1997 ein Interview mit dem damals noch unbekannten Osama bin Laden geführt, das ideale Eintrittsbillett zum Terrorismus- expertentum.

Tja, also -- vielleicht wird Terrorexperte ja doch noch ein Ausbildungsberuf?! Dank Harald Martenstein.