Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 28. März 2012

Ende der "Harald Schmidt Show"

Nun ja, der Herr Schmidt war schon immer einer, der nicht nach jedermanns Geschmack war. Als er damals vor seiner Pause zu den Mitarbeitern sagte: "So, ich geh jetzt auf Weltreise, und ihr geht zum Arbeitsamt."

"... Der Ex-Sat.1-Chef [Roger Schawinski] sagt: Late Night mit Harald Schmidt wird es nie wieder geben. Von Katharina Miklis || Hat jahrelang die deutsche Late Night dirigiert und dominiert. Jetzt könnte es für Harald Schmidt am späten Abend für immer vorbei sein || ... || Für seinen "Champions-League-Erfolgssender" hatte er als kleines Präsent ein Maskottchen kreiert: das "Sat.1-elmännchen". Ein Spot zeigt ein fettes, altes Mainzelmännchen mit Halbglatze (Schmidt: "der typische, knuddelige Wohlfühlzuschauer von Sat.1"), das sich vor dem Fernseher mit Bier betrinkt und sich auf seinen eigenen Körper übergibt - woraufhin sich sein kugelrunder, nackter Bauch in Sat.1-Ballfarben verfärbt. Der Slogan: "Sat.1: Wenn die anderen feiern". Selten war Schmidt so treffend - und gut." (STERN Online)

Mein Geschmack war Schmidt seit längerer Zeit nicht mehr. Einer, der ausprobierte, wie weit man gehen kann, wenn man die Zuschauer verarschen will. Aber halt -- dennoch was Besonderes, dieses Ende. Und einen Organisten kann man immer brauchen. Im Zweifelsfall tourt er dann halt mit Helmut Zerlett.