Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 31. August 2012

Am Ende des Sommerlochs: Birgit!

Woher nehmen wir unsere Maßstäbe, die ethischen, die wirtschaftspolitischen, die für den Umgang miteinander? Wenn Politiker über Sex twittern, was ist das dann? Ich nehme mal an: einfach Politik mit etwas anderen Mitteln. Denn in der Politik und in der Kunst kommt es darauf an, erst bekannt und dann berühmt zu werden. Und: Sex sells! And makes you famous! 


(c) BILD Online

"Düsseldorf – Riesen-Wirbel um die Sex-Botschaften der Piraten-Abgeordneten Birgit Rydlewski (42) über den Kurznachrichtendienst „Twitter“: Den ganzen Tag wurde im Internet heftig über die Abgeordnete diskutiert." 

--

P. S. Darf man eigentlich fragen, ob diese Frau so attraktiv ist, dass Mann mit ihr ins Bett gehen möchte? (Vgl. aber unten, Nachtrag 1.) So im Allgemeinen und im Besonderen? Oder ist diese Frage -- nun ja: politisch nicht korrekt?

--

Nachträge (12.09.2013):

1 Es gibt bessere Bilder der Frau Abgeordneten.

2 Der SPIEGEL zum Grundsätzlichen: "Gehässige Gemüter könnten nun sagen: Herrgott, ein Pirat im Parlament, der sich daneben benimmt, das ist ja nun nicht so überraschend. Doch der Fall Rydlewski ist interessanter, an ihm entzünden sich in der Partei Diskussionen über grundsätzliche Fragen. Etwa darüber, wie die Piraten mit sich, der Außenwelt und ihrer politischen Verantwortung umgehen. Wie viel Privates gehört in die Politik? Wann wird zu viel Privates peinlich?" -- Auf das Suchwort "Vulva-Cupcakes" wäre ich -- ehrlich! -- nicht gekommen, weil ich es vor der SPIEGEL-Lektüre definitiv nicht gekannt habe.