Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 20. September 2013

Das Kreuz mit dem Sex

Die SZ berichtet heute, Seite 3, von einem Missbrauchsverfahren in der Evangelischen Kirche, das eingestellt worden ist.* Ich gebe bei Googel ein: oberkirchenrat sexueller mißbrauch. Eine Kaskade an Artikeln taucht auf. Wo anfangen? Auch Gleichheitsgründen füge ich noch katholischer pfarrer ... ein. Wieder eine Kaskade.

Einen Schritt zurücktreten und die Zeiten und Veränderungen im Überblick sehen: Wie einstens auch die, die so streng waren, katholisch oder evangelisch, sich gegen die "Gelüste des Fleisches" offenbar nicht zur Wehr setzen konnten. Dann aber -- die Sache mit der Abhängigkeit. Das klingt immer so juristisch-abgehoben. Aber das waren Menschen, die, entsprechen dem, was ich einmal "die Hundenatur des Menschen" genannt habe, Folgsam auch im Unrecht des anderen, des Vorgesetzten, des großen Mannes waren. Und heute, da nach 22 Uhr Frauen der Ruf-mich-an!-Branche im Fernsehen stöhnen? Hat sich etwas geändert? Und wieso ist noch keiner darauf gekommen, aus diesem Themengebiet einen Film, ich meine: einen richtigen Film, einen exemplarischen Spielfilm zu machen? 

--

|* "Mein Gott. 'Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen': Der Fall des Oberkirchenrats zeigt, wie schwer sich die evangelsiche Kirche auch heute noch tut, sexeuellen Mißbrauch aufzuklären". Von Matthias Drobinski und Jakob Wetzel.