Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 9. Juli 2016

Geheime Verbrechen?

Auf msn.com findet sich, doch ein wenig erstaunlich, das:

"Geheime Verbrechen der Weltgeschichte | Die Menschheitsgeschichte steckt voller Grausamkeiten. Die meisten sind bis heute ungesühnt - und viele so gut wie unbekannt. Weil diejenigen, die diese Verbrechen begangen haben und begehen, mächtig sind, protegiert werden oder es verstehen, ihr Tun und ihre Absichten geschickt zu verschleiern... | Er ist der König der Drohnen: Durchschnittlich jeden vierten Tag steigen seit dem Amtsantritt von US-Präsident Barack Obama unbemannte Flugzeuge von US-Basen im Nahen Osten auf, um Menschen zu töten. Ferngelenkt werden diese Drohnen zumeist von der USAF-Basis Creech in Arizona. Die Piloten sitzen in schmucklosen, mit Computern und Bildschirmen ausgestatteten Containern. Per Knopfdruck lösen sie die Drohnen aus. Bei den neuesten Versionen erfolgen Start und Landung vollautomatisch, sie finden sogar eigenständig ihren Weg ins Einsatzgebiet."

Obama als Verbrecher? Davor erst einmal: Das ist die Annahme der asymmetrischen Kriegsführung. Dort die Terroristen, die Anschläge vorbereiten und sich mit der Ermordung von Karikaturisten, Polizisten und x-beliebigen Bürgern brüsten, hier die Großmacht, die sagt: "Wenn ihr euch so benehmt -- wir können auch anders. Und technisch haben wir da so einiges zu bieten. Drohnen zum Beispiel." Die USA fühlen sich als die, die unter Zwang mit ihren Drohnen zurückschlagen, gegen ihren Willen. Ich empfinde das auch so. Wohl wissend, dass viele es nicht so sehen.