Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 20. Juli 2016

Ochsenfurt und einige Fragen

Seltsam, dass mir diese Sache des Ochsenfurter Attentäters so sehr nachgeht. Vielleicht, weil sich die Hilflosigkeit des Staates und seiner Behörden zeigt? Und die teilweise sehr aggressive Haltung von Menschen in Foren wie dem der ZEIT? Wobei die Hinweise, dass Deutschland, das sich am Hindukusch verteidigt, selbst schuld ist, auch nicht weiterhilft.

Was die Identität der Menschen, die da als Flüchtlinge kommen angeht, da muss dann schon gefragt werden, ob man sich mit Selbstauskünften zufrieden geben muss. Zumindest wäre es ja schon einmal ein Schritt, wenn die, die Dokumente oder einen Pass vorweisen können, gewisse Vergünstigungen gegenüber den sans-papier bekämen. Und ist es in Zeiten des Internets denn wirklich so schwer, dass verlangt wird, dass Familienangehörige in der Heimat benannt werden, die dann befragt werden können?

Ansonsten: Ein Bild des Attentäters auf der ZDF-Seite. Man fragt sich, ob er nicht froh war, in so einer Umgebung leben zu können, mit PC und schönem Zimmer. Und natürlich auch, ob so 17jährige Afghanen aussehen. Meine Schätzung wäre: 23 - 30 Jahre alt. Oder ist das nur ein Symbolfoto? Dann aber: für wen oder was?



Sind die beiden Personen auf den Bildern identisch?


Und wenn wir schon dabei sind: Gehören Smartphones, mit denen man im Zweifelsfall Videos für den IS hochladen kann, wirklich zur Grundausstattung von Flüchtlingen?