Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 21. März 2018

"Kosten für Migranten"

Die ZEIT fasst die Sache so:

--

AfD. Gauland kritisiert "aberwitzige Kosten für Migranten". Als Reaktion auf die Regierungserklärung der Kanzlerin hat der AfD-Fraktionschef die Flüchtlingspolitik kritisiert. Die Grünen beklagten die Aufgabe der Klimaziele. 21. März 2018, 14:49 Uhr | 837 Kommentare


--


"Mein Link hat doch belegt, dass die AfD von Nazis unterwandert ist. Mit meiner politischen Meinung hat das nichts zu tun."

Versuchen wir's doch mal ruhig und differenziert:

Ohne ihre politische Meinung hätten sie weder diesen Link / Beleg gesucht noch hier eingerückt. Insofern: Vorsicht mit solchen Thesen!

„Unterwandert“ hat für mich als Wort einen arg verschwörungstheoretischen Duktus. Dann doch lieber einfach: Manche Mitglieder/Redner der AfD sind Nazis / Neonazis / Rechtsextreme. Keine Frage, da wird die AfD was tun müssen. aber nach dem Krieg waren Teile der CDU und CSU Alt-Nazis, Teile der SPD Kommunisten und Teile der Grünen sind vermutlich heute immer noch Kommunisten. Was sagt uns das?

Das Thema des Artikels ist, wenn ich es recht sehe: Wie hoch sind die Kosten der Immigration tatsächlich? Mit allem drum und dran, einschließlich Unterbringung, sonstiger Versorgung, zusätzliche Lehrer, Polizeieinsätze, Rechtsanwalts-und Gerichtskosten, der Handys und sonstige Vergünstigungen, etc. Solche Dinge sollten in einer Demokratie offen gelegt werden, korrekt, am besten von der Regierung. Wenn diese es nicht tut, hat jede Oppositionspartei die Pflicht, die Regierungso etwas zu fragen. Es könnten ja auch die FDP oder die Grünen diese Frage stellen. Wenn die es nicht tun – ja, dann tut's halt die AfD. (zeit.de)