Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 6. März 2018

AfD und Pegida

So, auch das noch:

--

BDLB #15.12 -- "Die Verantwortung für diesen Rechten Hassverein tragen die Wähler, niemand sonst!"

Das alte Brecht-Lied: Wenn dem so ist, dann muss die Merkel-Regierung im Verein mit den Wohlmeinenden und Guten den Rest des Volkes, die "Anderen", die "Bösen", einfach abwählen. Noch unklar, wie das geht. Aber doch schon mal ein schöner Denkansatz.

Antwort auf #15.1 von Barbara123

--

(Kommentarauf zeit.de)

--

Und das:

"Ich halte Pegida im bundesweiten Durchschnitt für eine mehrheitlich bürgerlich-konservative Gruppierung.

-------------

Ich glaube, mit dieser Aussage beleidigen Sie jeden 'echten' Konservativen."

Wie werden wir herausfinden, wie es sich in diesem Punkt wirklich verhält? Forschungsprojekt für die Soziologen der Uni Münster: "Was ist ein 'echter Konservativer'?" So vielleicht?

(Kommentar)

--

"Es ist offensichtlich, dass hier keine unparteiische, objektive Berichterstattung betrieben wird."

Auch wenn ich auch oft mit den Thesen und Berichten der ZEIT-Journalisten nicht einverstanden bin, klar muss schon sein: Journalisten und ihre Zeitungen vertreten bestimmte Blickrichtungen und Standpunkte. 'Objektivität' ist da ein grundsätzlich falscher, weil nicht mit Inhalt zu füllender Begriff. Es sei denn man ist mit der Einsicht gesegnet: "Der objektive Blick auf die politische Welt ist der meine."

(Kommentar)