Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 28. März 2018

Werbung, dumme und fiese

Frage: Kluge Werbung, gibt es die? Wenn ja, was macht sie aus?

Antwort: Ja, es gibt gute, kluge Werbung. Das ist die Werbung, die man gerne anschaut, bei der man tatsächlich freiwillig ein wenig bleibt, sogar überlegt, ob man vielleicht kauft. Manche Werbespots bei YouTube lassen sich auf den Nutzer bzw. Verbraucher ein. Nach drei, vier Sekunden lassen sich die Spots wegklicken, also beenden. Da müssen sich die Macher schon einigermaßen anstellen, wenn jemand dabei bleiben soll. Und sie streng sich auch oft tatsächlich an.

Im Normalfall ist es allerdings so, dass die Werbetreibenden von vornherein davon ausgehen – davon auszugehen scheinen, dass den meisten Menschen Werbung furchtbar auf die Nerven geht. Da kommt es darauf an, dass der konkrete Prospekt, der kleine Katalog in der Menge des Materials überhaupt wahrgenommen wird. Seit einiger Zeit wird da verstärkt ein Trick eingesetzt: Unbeschriftete Geschäftskuverts ohne Aufdruck oder, wie hier in der Beilage der Zeit zu sehen, ein Kuvert mit einem geheimnisvollen Code. Die Hoffnung offensichtlich: Die meisten Deutschen schmeißen ein Kuvert nicht ungeöffnet weg; es könnte ja am Ende doch etwas wichtiges drin sein. Wenn schon mal das Kuvert geöffnet wird und nachgesehen wird – das ist doch schon mal was!

So also sieht die Sache aus: Ein Reiseprospekt der ZEIT, in einem geheimnisvollen Kuvert. Geöffnet und geärgert.


Und irgendetwas sagt mir, dass es nicht mehr lange dauert und der Zeitungs- und Werbebogen ist endgültig überspannt und es hagelt Abo-Kündigungen. Die Sache wird wahrscheinlich dadurch beschleunigt, dass viele Zeitungen ihre linksliberale Deutungshoheit über das Weltgeschehen nicht abgeben mögen und sich immer weiter von der großen Menge ihrer Leser entfernen.