Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 7. Juni 2011

Gute Idee!

Ich bin auf der Suche nach dem Artikel -- war er nicht im SZ-Magazin, wo eine Journalistin sich um 0:24 nachts den Stress mit dem Stress von der Seele geschrieben hat. Dabei finde ich das, und das ist mal eine gute Idee!

Job-Anzeigen
18.04.2005, 11:30
Von Von Nicola Holzapfel
Absagen auf Bewerbungen einzukassieren, frustiert. Absagen schreiben dagegen nicht. Wie eine Berliner Agentur den Spieß umdreht und Arbeitgeber verwirrt.

"Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihre Stellen-Ausschreibung nicht meinen Ansprüchen gerecht wird. Daher muss ich Ihnen hiermit bedauerlicherweise eine Absage schicken". Was nach verkehrter Welt klingt, ist Alltag in der Berliner "Absageagentur". Hier schreiben Arbeitslose und Beschäftigte, Studenten und Praktikanten Absagen an Unternehmen, die Job-Anzeigen geschaltet haben. Dafür gibt es zwar Formulierungshilfen, jeder ist aber frei zu schreiben, was er möchte. "Wir bieten nur eine Form. Wie unsere Kunden das ausfüllen ist frei. Das ist eine experimentelle Geschichte. Da steckt auch ein gehöriger Aufwand dahinter. Viele schreiben den Text selber. Das macht man nicht so nebenbei. Wer zu uns kommt, will das machen", sagt Thomas Klauck, der zusammen mit Katrin Lehnert die ungewöhnliche Agentur, die diesen Service kostenlos anbietet, ins Leben gerufen hat.